Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Solution pour bronzer plus vite.

Wie kann man schnell braun werden?

Wer schnell einen sonnengebräunten Teint haben möchte, kann seine Haut mit ein paar Tricks vorbereiten und den Bräunungsprozess beschleunigen. Allerdings ist es besser, sich in Geduld zu üben, um die Haut nicht zu schädigen. Hier sind einige unserer praktischen Tipps, wie Sie auf hautfreundliche Weise schneller braun werden können.

Peelen Sie Ihre Haut, um das Bräunen anzuregen.

Die erste gute Maßnahme, die Sie ergreifen sollten, ist, Ihre Haut vor dem Sonnenbad auf eine optimale Bräunung vorzubereiten. Es empfiehlt sich, die Haut einige Tage vor dem Sonnenbad zu peelen, um das Hautbild zu verfeinern, indem abgestorbene Hautzellen auf der Oberfläche entfernt werden, und um ein gleichmäßigeres Ergebnis zu ermöglichen.

Das Peeling sollte etwa ein- bis zweimal pro Woche durchgeführt werden. Um die Bräune zu fördern, sollte es etwa drei Tage vor dem Sonnenbad durchgeführt werden. Ein Peeling am Tag vor dem Sonnenbad kann die Haut schwächen und einen Sonnenbrand begünstigen.

Unsere Produktempfehlungen damit Sie schnell braun werden:

  • Unsere Peeling-Maske für das Gesicht besteht aus einem Peeling-Komplex mit vier AHAs und einem PHA und entfernt abgestorbene Hautzellen, um die Poren zu reinigen und das Hautbild zu verfeinern. Sie hinterlässt einen ebenmäßigen Teint und eine geglättete Hautstruktur. Langfristig hilft es, Mitesser zu reduzieren.

  • Unser nährendes Körperpeeling enthält Süßmandelöl (INCI: Prunus Amygdalus Dulcis Oil) mit nährenden Eigenschaften und ätherisches Lavandin Super Öl (INCI: Lavandula Hybrida Herb Oil), das für seine regenerierenden und heilenden Eigenschaften bekannt ist, und befreit die Haut dank der Mikrokörner aus Aprikosenkernen (INCI: Prunus Armeniaca Seed Powder) von abgestorbenen Hautzellen. Die Haut wird gepeelt und genährt und fühlt sich weich, geschmeidig und angenehm an.

Die Verwendung einer Sonnenpflege.

Gesund braun werden: Entgegen der landläufigen Meinung ist Sonnenpflege kein Hemmschuh für die Bräune. Im Gegenteil, die Haut kann keine schönere, lang anhaltendere, gesündere Bräune aufweisen, als wenn sie nicht geschützt ist. Vermeiden Sie es also, auf Sonnencreme zu verzichten, um den Bräunungsprozess zu beschleunigen. Damit setzen Sie Ihre Haut dem Risiko aus, zu verbrennen und einen Sonnenbrand zu bekommen. Denn Ihre Haut wird rot und schuppt sich, anstatt einen schönen, gebräunten Farbton zu haben.

Sonnenpflegeprodukte sind heute in verschiedenen Formen erhältlich: Spray, Creme, Stick, Öl … Einige werden auch als Bräunungspflege betrachtet. Diese Formulierungen enthalten nicht nur schützende Sonnenfilter, sondern auch selbstbräunende Wirkstoffe. Häufig enthalten sie auch Inhaltsstoffe, die reich an Carotinoiden sind, die die Melaninsynthese anregen können, wie Karottenmazerat oder Vitamin E.


Hinweis: Vor dem Sonnenbaden sollten Sie keine Pflegeprodukte auf die Haut auftragen, die Oliven- oder Sonnenblumenöl enthalten. Diese Öle schützen nicht vor UV-Strahlen und können sogar Verbrennungen begünstigen.

Braun werden ohne Sonne, mit Anwendung eines Selbstbräuners.

Die beste Lösung, um innerhalb weniger Stunden einen gebräunten Teint zu bekommen, ohne sich den unangenehmen Sonnenstrahlen auszusetzen, ist das Auftragen eines Selbstbräuners. Mit einem Selbstbräuner können Sie sich den Sonnenstrahlen entziehen, ohne auf eine bunte Haut verzichten zu müssen. Es sei daran erinnert, dass eine hohe UV-Belastung zu einer Vermehrung von freien Radikalen im Körper führt. Dabei handelt es sich um instabile Moleküle, die auf die DNA, die Zellmembranen und bestimmte Proteine zielen und diese schädigen. UV-Strahlen sind unter anderem für Sonnenbrand, Hyperpigmentierung, Lichtalterung, aber auch für ernsthaftere Probleme wie Hautkrebs verantwortlich.

Selbstbräuner gibt es in verschiedenen Formen (Schaum, Creme, Milch, Gel …) und werden direkt auf die Haut aufgetragen. Sie enthalten in der Regel Dihydroxyaceton (DHA), ein Molekül, das durch eine Maillard-Reaktion mit den Aminosäuren in der Hornschicht arbeitet und Melanoidin, ein braunes Pigment, bildet. Bei Typology haben wir zwei Pflegeprodukte formuliert, die eine natürliche, stufenweise Bräune bieten: ein Selbstbräunungsserum für das Gesicht und ein Selbstbräunungsgel für den Körper.


Hinweis: Es gibt auch Selbstbräunungsduschen. In einer speziellen Kabine werden feine Tröpfchen einer Selbstbräunungslotion auf den Körper und/oder das Gesicht gesprüht. Es handelt sich um eine recht praktische und schnelle Technik (weniger als zehn Minuten, wenn eine Maschine verwendet wird), die ein gleichmäßiges Ergebnis liefert. Dennoch stellt sich die Frage nach dem Risiko, dass DHA eingeatmet werden kann. Das Verschlucken oder Einatmen dieses Moleküls kann zu Asthma, Lungenerkrankungen oder Krebs führen. Bisher hat jedoch keine Gesundheitsbehörde festgestellt, dass Selbstbräunungsduschen ein Gesundheitsrisiko darstellen, da die Einwirkzeit des Produkts sehr kurz ist.

Die Haut intensiv mit Feuchtigkeit versorgen, um sie zu schützen.

Eine dehydrierte Haut ist anfälliger für die UV-Strahlen der Sonne. Dennoch bedeutet dies nicht, dass Sie schneller braun werden. Dehydrierung erhöht das Risiko, dass sich die Haut zu schälen beginnt oder einen Sonnenbrand bekommt. Statt einer schönen Bräune würde die Haut also schuppen und gereizt werden. Aus biologischer Sicht bedeutet dehydrierte Haut, dass der Hydrolipidfilm geschwächt ist. Er befindet sich auf der Oberfläche der Epidermis und hat die Aufgabe, sie vor äußeren Faktoren zu schützen und den Wasserverlust zu begrenzen. Um den Hydrolipidfilm zu stärken, sollten Sie täglich 1,5 Liter Wasser trinken und eine Feuchtigkeitscreme auftragen, vor allem, wenn Sie sich der Sonne aussetzen müssen.


Wählen Sie also eine Feuchtigkeitscreme nach Ihrem Hauttyp aus und tragen Sie sie täglich morgens und abends auf. Für das Gesicht können Sie unsere Feuchtigkeitscreme für das Gesicht mit neun Inhaltsstoffen verwenden. Angereichert mit Hyaluronsäure (INCI: Sodium Hyaluronate) und Kokosnussöl (INCI: Cocos Nucifera (Coconut) Oil) ist dies eine minimalistische Formel, die die Haut mit Feuchtigkeit und Nährstoffen versorgt. Die leichte, nicht fettende Textur eignet sich für trockene, normale und Mischhaut, sogar für empfindliche Haut. Für den Körper sollten Sie unsere feuchtigkeitsspendende Körpercreme mit zehn Inhaltsstoffen bevorzugen, die allen Hauttypen Feuchtigkeit spendet.

Auf die Ernährung achten.

Ein sonnengebräunter Teint hängt nicht nur von der Sonneneinstrahlung ab, sondern auch von der Ernährung. Der Verzehr bestimmter Lebensmittel, die reich an spezifischen Nährstoffen sind, beschleunigt die Melanogenese, d. h. die Produktion von Melanin. Zögern Sie also nicht, Zutaten, die reich an Beta-Carotin sind, in Ihren Speiseplan aufzunehmen.

Aus biologischer Sicht wird Beta-Carotin in der Darmschleimhaut in Retinol, die aktive Form von Vitamin A, umgewandelt. Die Anwesenheit von Retinol im Blut stimuliert die Melaninsynthese. Der regelmäßige Verzehr von Karotten, Tomaten, Paprika, Mangos, Pfirsichen oder Aprikosen fördert daher die Bräunung und einen schönen Teint.


Sie können auch auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen, die reich an Beta-Carotin sind. Diese haben den Vorteil, dass sie eine höhere Konzentration an Beta-Carotin enthalten als herkömmliche Lebensmittel, was die Bräunung beschleunigt. Um ihre Wirkung zu optimieren, empfiehlt es sich, die Kur etwa einen Monat vor dem Urlaub in der Sonne zu beginnen. Sie kann nach der Rückkehr fortgesetzt werden, um die Bräune zu verlängern. Beachten Sie, dass die ideale Dauer einer Kur in der Regel drei Monate beträgt.

Pflanzliche Öle auftragen.

Einige leicht gefärbte Pflanzenöle verleihen sofort eine leichte natürliche Bräune. Dies gilt insbesondere für Karottenmazerat, das einen hohen Gehalt an Vitamin A und Carotinoiden aufweist. Dieses Öl ist außerdem ein hervorragendes Antioxidans, das der Haut Schutz vor freien Radikalen bietet. Darüber hinaus wirkt Karottenmazerat auf die Melanogenese.


Ein weiteres Pflanzenöl, das für ein schnelles Bräunen empfohlen wird, istBuriti-Öl. Es wird durch Kaltpressung gewonnen, ist reich an Carotinoiden und stimuliert ebenfalls die Melaninproduktion. Das Öl hat zudem antioxidative und lichtschützende Eigenschaften. Karottenmazerat oder Buriti-Öl können Sie morgens oder abends als letzten Schritt Ihrer Pflegeroutine verwenden, um Ihren Teint zu verbessern. Sie wurden in unsere botanische Assemblage für einen gebräunten Teint aufgenommen, eine Pflege, die der Haut einen gesunden Glow und eine leichte Bräune verleiht, ohne jedoch wie ein Selbstbräuner zu wirken.

Ein Sonnenbad auf dem Wasser nehmen.

Damit Sie schneller braun werden, kann ein Sonnenbad am Meer eine Lösung sein. Denn Wasser und Sand reflektieren die UV-Strahlen und optimieren so die Sonneneinstrahlung. Man schätzt, dass etwa 20 % der UV-Strahlen vom Sand reflektiert werden, zwischen 10 und 30 % vom Wasser und 25 % von der Gischt des Meeres. Achten Sie auch beim Schwimmen darauf, Ihre Haut mit einem Hut, einer Sonnenbrille und einer wasserfesten Sonnencreme zu schützen.


Wichtig: Bei längerem Aufenthalt in der Sonne ist es wichtig, die Anwendung von Breitspektrum-Sonnencreme alle zwei Stunden zu wiederholen.

Vermeiden Sie den Besuch im Sonnenstudio.

Schnell braun werden kann verlockend sein, weswegen viele ein Solarium aufsuchen. Davon ist jedoch äußerst abzuraten, da künstliches UV-Licht energiereicher als Sonnenstrahlen und daher viel gefährlicher ist. Außerdem strahlen Sonnenbetten im Solarium UVA-, UVB- und UVC-Strahlen ab, während letztere normalerweise von der Ozonschicht abgehalten werden und unsere Haut nicht erreichen, wenn wir uns der Sonne aussetzen. Sie sind sehr gefährlich für die Haut und die Augen.

Beachten Sie auch, dass Sonnenbetten oder -kabinen von der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) als „krebserregend“ eingestuft wurden. Die Wissenschaftler schätzten, dass eine Exposition gegenüber künstlichen UV-Strahlen vor dem Alter von 30 Jahren das Risiko, ein Melanom zu entwickeln, um 75 % erhöht. Damit Sie gesund braun werden, sollten Sie also besser auf den Besuch im Solarium verzichten und stattdessen eine natürliche Sonnenbestrahlung bevorzugen.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: