Magazin
Alle Themen
Informations sur le rétinol.

Hier ist, was Sie über Retinol wissen müssen.

Retinol ist ein Derivat von Vitamin A. Es ist ein Wirkstoff, der lange Zeit aufgrund seines potenziell reizenden und austrocknenden Effekts auf die Epidermis kritisiert wurde. Heutzutage ist es reguliert und wird immer häufiger eingesetzt, hauptsächlich wegen seiner hervorragenden Vorteile gegen die Zeichen der Alterung. Hier finden Sie alle Informationen, die Sie über diesen Wirkstoff wissen müssen.

Themen :

Kleine Geschichte über Retinol.

Das Retinol, die Retinsäure und das Retinal sind die drei verfügbaren Formen von Vitamin A. Diese Moleküle gehören zur Familie der Retinoide der ersten Generation. Ihre Geschichte kann bis ins alte Ägypten zurückverfolgt werden, wo Kompressen aus Rinderleber (die Retinol enthalten) zur Behandlung von Blindheit verwendet wurden, daher leiten sich ihre Namen von der "Retina" des Auges ab.

Es war im Jahr 1931 , als das Molekül Retinol zum ersten Mal vom Schweizer Chemiker Paul KARRER aus Makrelenleberöl isoliert wurde. Die erste Studie, die Tretinoin (oder all-trans-Retinsäure) zur Behandlung von Akne verwendete, wurde im Jahr 1943 veröffentlicht. Die Wirksamkeit dieser organischen Verbindung auf die Zeichen des Alterns wurde in den 1980 er Jahren vom amerikanischen Dermatologen Albert KLIGMAN nachgewiesen.

Dennoch gehört diese saure Form von Vitamin A, die Tretinoin, zu den in kosmetischen Produkten verbotenen Substanzen gemäß der Europäischen Verordnung aufgrund ihres reizenden Potenzials. Dieser Wirkstoff ist nur auf Rezept erhältlich zur Behandlung von schwerer Akne.

Mehrere Studien haben eine bessere Verträglichkeit von Retinol in topischer Anwendung im Vergleich zu Tretinoin nachgewiesen. In diesem Sinne erlaubt die Europäische Verordnung Retinol in einem kosmetischen Produkt mit einer maximalen Konzentration von 0,3% in einem nicht abzuspülenden Produkt.

Darüber hinaus, ist Retinol ein Vorläufer von Retinsäure. Auf die Haut aufgetragen, wird es zu Retinal oxidiert und dann zu Retinsäure metabolisiert, seiner aktiven Form, die effektiv gegen Hautalterung kämpfen kann.

Welche Vorteile hat Retinol für die Haut?

Retinol wird heute als eine der wirksamsten Verbindungen anerkannt, um den Abbau der Stützfasern der Haut auszugleichen und somit den Verlust an Festigkeit zu bekämpfen. Tatsächlich, in die Hautpflege integriert, stimuliert es die Produktion von Kollagen und Elastin.

Darüber hinaus ist Retinol antioxidativ. Es verhindert das Auftreten von Alterungszeichen, indem es freie Radikale neutralisiert. Zur Erinnerung, diese sind sehr reaktive Moleküle, die durch verschiedene Faktoren (Stress, Verschmutzung, Zigaretten...) erzeugt werden und die Proteine und gesunden Zellen der Haut abbauen, wodurch ihre Alterung beschleunigt wird.

Retinol reguliert auch die Überproduktion von Melanin, was dazu beiträgt,das Erscheinungsbild von Pigmentflecken zu mildern die im Laufe der Jahre auftreten können.

Schließlich übt Retinol eine keratolytische Wirkung aus und entfernt tote Zellen von der Hautoberfläche, befreit die Poren und verhindert das Auftreten von Unreinheiten. Es ist daher ein wertvoller Verbündeter für die Pflege von Mischhaut bis fettiger Haut.

Welche Vorteile hat die Anwendung von Retinol auf das Haar?

Viele ursprünglich für die Haut bestimmte kosmetische Wirkstoffe können bei Anwendung auf das Haar Vorteile bringen, wie Niacinamid oder Vitamin C. Das Gleiche gilt für Retinol:

  • Retinol reinigt die Kopfhaut.

    Ähnlich wie die Gesichtshaut benötigt auch die Kopfhaut eine gute Feuchtigkeitsversorgung. Es ist wichtig, die Unreinheiten zu entfernen, die die Poren verstopfen, um zu verhindern, dass das Haarfollikel durch die Talgdrüse erstickt wird, was das Wachstum gesunder Haare hemmt. Dank seiner keratolytischen Wirkung entfernt Retinol abgestorbene Zellen auf der Kopfhaut und fördert die Zellregeneration. Es minimiert auch die Aktivität der Talgdrüsen und damit die Produktion von Sebum für eine gereinigte Kopfhaut.

  • Retinol fördert das Haarwachstum.

    Studien haben tatsächlich die Fähigkeit von Retinol nachgewiesen, das Haarwachstum zu stimulieren. Diese Wirkung wird zudem vervielfacht, wenn Retinol mit einem anderen Wirkstoff, Minoxidil, kombiniert wird. Mit vielversprechenden Ergebnissen könnte dieses Duo sogar als potenzielle Behandlung gegen Alopecia präsentiert werden.

Retinol: Gebrauchsanweisung und Gegenanzeigen.

Obwohl Retinol heute reguliert und kontrolliert wird, bleibt es eine Substanz die potenziell reizend sein kann. Daher wird dieser Wirkstoff für empfindliche und reaktive Haut nicht empfohlen.

Bevor Sie eine Retinol-basierte Hautpflege verwenden, empfehlen wir Ihnen, einen Hautverträglichkeitstest durchzuführen. Tragen Sie einige Tropfen des betreffenden Produkts auf die Innenseite des Arms oder auf das Handgelenk auf und warten Sie einige Sekunden. Wenn Sie eine starke Hautreaktion bemerken, tragen Sie die Pflege nicht auf Ihr Gesicht auf.

Manchmal benötigt die Haut eine Anpassungszeit und es ist normal, dass sie zu Beginn leichte Irritationen aufweist. Sie können die Anwendungen ausdehnen, zum Beispiel auf jeden zweiten oder dritten Tag.

Aus Vorsichtsgründen, wird die Verwendung von Retinoiden während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht empfohlen.

Retinol ist eine Substanzdie lichtempfindlich ist: es kann Hautirritationen verursachen, wenn es der Sonne ausgesetzt wird. Es ist daher besser, es abendsvor dem Schlafengehenzu verwenden. Am nächsten Morgen sollten Sie einen Sonnenschutz auftragen, der Ihrem Hauttyp entspricht.

Welche unserer Produkte enthalten Retinol?

Wir haben fünf Pflegeprodukte entwickelt, die reich an Retinol sind.

  • Um der Hautalterung entgegenzuwirken und die Hauterschlaffung zu verhindern, enthält das Serum für Falten & feine Linien 0,3% Retinol. Es ist zu 99% aus natürlichen Inhaltsstoffen formuliert. Es ist besonders geeignet für reife Haut. Wir raten von seiner Verwendung bei empfindlicher und reaktiver Haut ab.

  • Das Serum für Hals und Dekolleté besteht aus Retinol (0,2%) und Borretschöl, das für seine straffenden Eigenschaften bekannt ist. Diese Pflege glättet die Haut von Hals und Dekolleté. Es kann auch lokal auf anderen Körperteilen angewendet werden.

  • Unsere straffende Gesichtscreme mit 0,2% Retinol und Tsubaki-Öl ist mit straffenden Wirkstoffen angereichert, um das Auftreten von Falten zu bekämpfen und die Haut praller zu machen. Sie stimuliert die Produktion von Kollagen- und Elastinfasern, um die Anzeichen von Hautalterung zu verhindern.

  • Die straffende Tonic-Lotion enthält 0,1% Retinol und Damaszener Rosenextrakt. Sie wird nach der Hautreinigung aufgetragen, um den pH-Wert der Haut auszugleichen und das Auftreten von Falten zu verzögern. Sie besteht zu 99% aus natürlichen Inhaltsstoffen.

  • Das Falten- und Unreinheitenserum kombiniert die verdichtende Wirkung von Retinol (0,3%) mit der antibakteriellen Wirkung von Bakuchiol (1%), um das Erscheinungsbild von Falten zu verringern und Unreinheiten zu korrigieren. Die in endemischen australischen Pflanzen synthetisierten pflanzlichen Polypeptide, die es enthält, sind in der Lage, in Synergie mit Retinol zu wirken, um die Synthese von Typ-I-Kollagen zu fördern. Sie helfen dabei, die Tiefe der Falten zu verringern und die Haut zu verdichten. Diese Peptide tragen auch dazu bei, eine dicke Epidermis aufrechtzuerhalten, die ihre Rolle als Schild gegen die äußere Umgebung spielt.

Quellen:

  • LIN C. B. & al. A novel anti-ageing mechanism for retinol: induction of dermal elastin synthesis and elastin fibre formation. International Journal of Cosmetic Science (2011).

  • QUAN T. & al. Molecular basis of retinol anti-ageing properties in naturally aged human skin in vivo. International Journal of Cosmetic Science (2017).

  • MONTE-ALTO-COSTA A. & al. Topical retinol attenuates stress-induced ageing signs in human skin ex vivo, throughEGFR activation viaEGF, but notERK andAP-1 activation. Experimental Dermatology (2019).

  • KYU HAN K. & al. The additive effects of minoxidil and retinol on human hair growth in vitro. Biological and Pharmaceutical Bulletin (2007).

  • TOSTI A. & al. The role of vitamins and minerals in hair loss: a review. Dermatology and Therapy (2019).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen