Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Rétinol et vieillissement de la peau.

Retinol und Hautalterung.

Bei topischer Anwendung wird Retinol zu Retinsäure metabolisiert, der aktiven Form von Vitamin A. Es besitzt hervorragende keratolytische Eigenschaften, was es zu einem idealen Partner macht, um die Poren zu befreien und Unreinheiten vorzubeugen. Es wird auch weitgehend befürwortet, um gegen das Auftreten von Falten durch lichtbedingte Hautalterung zu kämpfen.

Kleine Geschichte des Retinols in der Kosmetik.

Retinol gehört zur Familie der Retinoide, Derivate von Vitamin A, wie Retinsäure und Retinal. Das Retinol-Molekül wurde erstmals 1931 vom Schweizer Chemiker Paul KARRER aus Makrelenleberöl isoliert. Die erste Studie, die Tretinoin (oder all-trans-Retinsäure) zur Behandlung von Akne verwendete, wurde 1943 veröffentlicht. Die Wirksamkeit dieser organischen Verbindung gegen Anzeichen von Hautalterung wurde in den 1980er Jahren vom amerikanischen Dermatologen Albert KLIGMAN nachgewiesen. Dennoch ist Tretinoin gemäß der Europäischen Verordnung eine der in Kosmetikprodukten verbotenen Substanzen aufgrund ihres reizenden Potenzials. Dieser Wirkstoff ist nur auf Rezept zur Behandlung schwerer Akne erhältlich. Studien haben eine bessere Hautverträglichkeit für Retinol im Vergleich zu Tretinoin gezeigt. Die Europäische Kosmetikverordnung erlaubt daher einen Gehalt von 0,3% in einem nicht abgespülten Produkt. Auf die Haut aufgetragen, wird Retinol zu Retinal oxidiert und dann zu Retinsäure metabolisiert, seiner aktiven Form, die effektiv gegen photoinduzierte Hautalterung kämpfen und so die Hautstruktur glätten kann.

Retinol, ein wirksamer Wirkstoff zur Bekämpfung der Hautalterung.

Retinol wirkt auf mehreren Ebenen, um Falten vorzubeugen oder bereits vorhandene Falten auf der Oberfläche der Epidermis zu mildern. Viele seiner geweblichen Effekte werden durch seine Interaktion mit zellulären Rezeptoren vermittelt, wie dem zellulären Bindungsprotein für Retinsäure (CRABP) der Typen I und II und dem zellulären Bindungsprotein für Retinol. Retinol und Retinoide im Allgemeinen wirken auf mehreren Ebenen.

  • Erhöhung der Dicke der Epidermis.

    Mit dem Alter, wird die Epidermis dünner und die Zellregeneration sowie die Keratinozytenproliferation verlangsamen sich. Dieser Verlust an Hautgewebe begünstigt das Auftreten von Falten auf der Hautoberfläche. Retinol wirkt durch die Stimulierung der Keratinozytenproliferation.

  • Die Degradation von Kollagen und Elastin begrenzen.

    Diese beiden Proteine sind Schlüsselkomponenten des Bindegewebes, das die Dermis bildet. Sie stärken die Haut und erhöhen ihre Elastizität und Festigkeit. Leider werden sie im Laufe der Zeit durch Enzyme, die alsMatrix-Metalloproteasen (MMP), und speziell Kollagenase und Elastase, abgebaut. Topisch angewendetes Retinol hemmt die Aktivität dieser Enzyme und verhindert so ihren schädlichen Einfluss. Darüber hinaus stimuliert es die Synthese von Kollagen Typ 1 in der Dermis.

  • Blockieren Sie die durch freie Radikale verursachten Schäden.

    Freie Radikale sind sehr reaktive, instabile Moleküle, die gesunde Zellen und Proteine im Körper abbauen und so seine Alterung beschleunigen. Sie werden durch alle Arten von Faktoren erzeugt, die häufigsten sind Verschmutzung, UV-Strahlen, Zigarettenrauch. Retinol neutralisiert diese Moleküle und blockiert so ihre schädlichen Auswirkungen auf die Haut.

  • Bekämpfung von Pigmentflecken.

    Das Auftreten von braunen Flecken ist mit dem Altern der Haut und/oder der Exposition gegenüber äußeren Aggressionen wie Verschmutzung und UV-Strahlen verbunden. Zur Erinnerung, Hyperpigmentierung wird definiert als eine Störung im Pigmentierungsprozess : das Melanin, das Pigment, das für die natürliche Färbung der Haut verantwortlich ist, wird an bestimmten Stellen überproduziert, was zur Bildung von manchmal unansehnlichen braunen, roten oder rosa Flecken führt. Retinol reguliert die Melanozyten und verringert die Intensität der Pigmentflecken auf der Hautoberfläche.

Unsere Produkte auf Retinol-Basis.

Um der Hautalterung entgegenzuwirken und die Hauterschlaffung zu verhindern, enthält das Serum für Falten & feine Linien 0,3% Retinol. Es ist zu 99% aus natürlichen Inhaltsstoffen formuliert. Es ist besonders geeignet für reife Haut. Wir raten von seiner Verwendung bei empfindlicher und reaktiver Haut ab.

Das Serum für Hals und Dekolleté besteht aus Retinol (0,2%) und Borretschöl, das für seine straffenden Eigenschaften bekannt ist. Diese Pflege glättet die Haut von Hals und Dekolleté. Es kann auch lokal auf anderen Körperteilen angewendet werden.

Unsere straffende Gesichtscreme mit 0,2% Retinol und Tsubaki-Öl ist mit straffenden Wirkstoffen angereichert, um das Auftreten von Falten zu bekämpfen und die Haut praller zu machen. Sie stimuliert die Produktion von Kollagen und Elastin, um die Anzeichen von Hautalterung zu verhindern.

Die straffende Tonic-Lotion enthält 0,1% Retinol und Damaszener Rosenextrakt. Sie wird nach der Hautreinigung aufgetragen, um den pH-Wert der Haut auszugleichen und das Auftreten von Falten zu verzögern. Sie besteht zu 99% aus natürlichen Inhaltsstoffen.

Das Falten- und Unreinheitenserum kombiniert die verdichtende Wirkung von Retinol (0,3%) mit der antibakteriellen Wirkung von Bakuchiol (1%), um das Erscheinungsbild von Falten zu verringern und Unreinheiten zu korrigieren. Die in diesem Serum enthaltenen pflanzlichen Polypeptide, die von endemischen australischen Pflanzen synthetisiert werden, können in Synergie mit Retinol wirken, um die Synthese von Typ-I-Kollagen zu fördern. Sie helfen dabei, die Tiefe der Falten zu verringern und die Haut zu verdichten. Diese Peptide tragen auch dazu bei, eine dicke Epidermis aufrechtzuerhalten, die ihre Schutzfunktion gegenüber der Außenwelt erfüllt.

Quellen:

  • WANG L. H. Simultaneous determination of retinal, retinol and retinoic acid (all-trans and 13-cis) in cosmetics and pharmaceuticals at electrodeposited metal electrodes. Analytica Chimica Acta (2000).

  • GUAN T. & al. Molecular basis of retinol anti-aging properties in naturally aged human skin in vivo., International Journal of Cosmetic Science (2016).

  • KAFI & al. Improvement of naturally aged skin with vitamin a (retinol). Archives of Dermatology (2007).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: