3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Routine corps printemps.

Meine Frühlings-Körperpflegeroutine.

Der Hautstoffwechsel verändert sich mit den Jahreszeiten. Im Winter ist sie oft trockener und kann aufgrund der Wetterbedingungen (Wind, Kälte, Regen...) Rötungen oder sogar Spannungsgefühle aufweisen. Im Frühling müssen die Hautzellen auf die Sommerhitze vorbereitet werden. Hier sind einige Tipps, um eine auf diese Jahreszeit abgestimmte Körperpflegeroutine zu adoptieren.

Themen :

Geste Nr. 1: Exfolieren Sie die Haut ein bis zweimal pro Woche.

Um Unreinheiten und abgestorbene Zellen, die sich an der Oberfläche der Epidermis angesammelt haben, zu entfernen, ist das Peeling ein wesentlicher Schritt. Ein Pflegeprodukt mit exfolierender Wirkung fördert die Mikrozirkulation, was den Glanz der Haut verbessert und die Regeneration der Epidermis anregt. Das Peeling ermöglicht auch eine bessere Penetration anderer Pflegeprodukte, die danach aufgetragen werden.

Für den Körper, wählen Sie ein mechanisches Peeling, das abrasive Mikrokörner enthält, wie unser nährendes Körperpeeling oder unser tonisierendes Körperpeeling. Je nach Bereich sollten Sie Ihre Bewegungen anpassen. So benötigen die rauheren Bereiche wie Ellbogen, Fersen oder Knie ein kräftigeres Peeling, um das Auftreten von Unreinheiten oder eingewachsenen Haaren zu vermeiden. Im Gegensatz dazu erfordern Hals, Leiste oder Achseln ein weniger energisches Peeling. Für das Dekolleté sollten Sie jedoch eher ein Gesichtspeeling wie das strahlende Gesichtspeeling oder das regenerierende Gesichtspeeling verwenden, um diese Zone nicht zu schwächen und zu reizen.

Schritt Nr. 2: Die Haut hydratisieren.

Trocken, normal, fettig, gemischt oder empfindlich, unabhängig von ihrem Typ, benötigt die Haut Wasser, um ihre Geschmeidigkeit und Elastizität zu erhalten. Die Hydratation ist wesentlich, um vorzeitige Hautalterung zu verhindern. Dennoch, angesichts bestimmter äußerer Aggressionen wie den UV-Strahlen der Sonne, dehydriert die Haut schnell.

Um eine gute Hydratation und somit die Integrität des Hydrolipidfilms aufrechtzuerhalten, können Sie unter der Dusche die feuchtigkeitsspendende Waschpflege mit Palmarosa verwenden. Diese in Frankreich hergestellte, kalt gesiedete feste Seife enthält 8% Überfettung. Zur Erinnerung, Überfettung bezieht sich auf die Menge an Pflanzenöl, die nach der Verseifungsreaktion übrig bleibt, je höher der Prozentsatz, desto milder und nahrhafter ist die Seife.

Nach dem Duschen, sobald die Haut getrocknet ist oder zu jeder Tageszeit, wenn Sie es benötigen, bevorzugen Sie die Creme für den Körper mit 10 Inhaltsstoffen. Sie hydratisiert alle Hauttypen, auch die empfindlichsten. Diese Pflege ist angereichert mit Kokosöl, einem pflanzlichen Öl, das reich an gesättigten Fettsäuren ist und die Haut nährt und vor Austrocknung schützt. Es enthält auch Glycerin pflanzlichen Ursprungs , das aus Raps und Sonnenblumensamen gewonnen wird und die Feuchtigkeit aus der Luft einfängt und eine oberflächliche Hydratation der Haut ermöglicht.

Schritt Nr. 3: Die Haut nähren.

Mit dem Eintreffen der schönen Tage wird auch empfohlen, Lipide zuzuführen, um den Hydrolipidfilm zu restaurieren, der durch die ersten Sonneneinstrahlungen beschädigt werden kann. Die pflanzlichen Öle sind daher sehr zu empfehlen, insbesondere das Öl aus Hagebutten wegen seines sanften Duftes und seiner stark regenerierenden Kräfte, das Öl aus Hibiskus, das sehr reich an Vitamin E ist, und das Himbeeröl, das perfekt für empfindliche und reaktive Haut ist.

Wenn Sie eine Creme-Textur bevorzugen, ist die nährende Körpercreme mit Squalan angereichert, einem lipidwiederherstellenden Wirkstoff, sowie mit Sheabutter . Sie ist für alle Hauttypen geeignet, besonders aber für normale, trockene und sehr trockene Haut.

Geste Nr. 4: Schutz vor den UV-Strahlen der Sonne.

Es ist von größter Wichtigkeit, einen Sonnenschutz zu verwenden bei der Exposition gegenüber der Sonne. Wählen Sie den Schutzfaktor (IP oder SPF auf Englisch) entsprechend der Empfindlichkeit und dem Hautton Ihrer Haut. Der SPF (Sun Protector Factor) ist ein Index, der das Schutzniveau eines Sonnenschutzmittels darstellt. Je höher er ist, desto höher ist die photoprotektive Wirkung. Dieser Index misst die Fähigkeit, UV-Strahlen zu blockieren. Nach der FITZPATRICK-Klassifikation werden Hauttypen in 6 Phototypen eingeteilt, die auf der Grundlage der Haarfarbe, des Hauttons, der Häufigkeit von Sonnenbränden und der Art der Bräunung definiert sind:

  • Phototypen I und II: SPF 50:

    Individuen mit roten Haaren, Sommersprossen und blasser Haut (Phototyp I) sowie solche mit blonden Haaren und heller Haut (Phototyp II) sollten sich für einen Sonnenschutz mit Lichtschutzfaktor 50 entscheiden.

  • Phototypen III und IV: LSF 30 bis 50:

    Individuen mit hellbraunem Hautton (Phototyp III) oder braun/hellbraunem Hautton mit leicht gebräunter Haut (Phototyp IV) sollten sich für einen Sonnenschutzfaktor von 30 oder sogar 50 entscheiden.

  • Phototypen V und VI: SPF 20 bis 30:

    Für Mischhaut des Phototyps V oder schwarze Haut des Phototyps VI reicht ein Sonnenschutz mit einem Schutzfaktor von 20 bis 30 aus.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: