3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Actifs contre les cernes et les poches.

Welche Wirkstoffe sollten gegen Augenringe und Tränensäcke verwendet werden?

Die Augenpartie ist eine empfindliche Zone mit einer Epidermis, die 4 bis 5 Mal dünner ist als der Rest des Gesichts. Stundenlange Bildschirmarbeit, Umweltverschmutzung, Alter, Müdigkeit, Stress, eine salzreiche Ernährung, Alkoholkonsum, hormonelle Veränderungen, Rauchen, Genetik... Jeder dieser Faktoren kann zur Entstehung von Augenringen und Tränensäcken beitragen. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Wirkstoffe, die helfen können, ihr Erscheinungsbild zu reduzieren und so einen strahlenden und frischen Blick zurückzugewinnen.

Augenringe und Tränensäcke im Augenkonturbereich: Sie besser identifizieren, um sie effektiver zu bekämpfen.

Die Augenringe, auch bekannt als periorbitale/periokulare Hyperpigmentierung, periorbitale Melanose, infraorbitale Verdunkelung, infraorbitale Verfärbung oder idiopathische Haut-Hyperchromie im Orbitabereich, sind ein häufiges Problem, das sich durch eine Verdunkelung der Hautschicht um den periorbitalen Bereich und/oder die Vertiefung des unteren Augenlids äußert. Sie erscheinen als bilaterale, runde oder halbkreisförmige und homogene Flecken, die dem Betreffenden ein müdes Aussehen verleihen.

Augenringe werden durch verschiedene exogene und endogene Faktoren verursacht. Zu den Ursachen gehören Genetik, übermäßige Pigmentierung, Fragilität der Blutgefäße, schlechte Blutzirkulation, Hauterschlaffung im Zusammenhang mit dem Altern, hormonelle Schwankungen, Sonneneinstrahlung, Reiben und Kratzen der Haut um die Augen, die Einnahme bestimmter augendrucksenkender Medikamente... Weitere lebensstilbedingte Faktoren können ebenfalls zur Entwicklung von Augenringen beitragen, darunter Schlafmangel, Stress, übermäßiger Alkoholkonsum und Rauchen, obwohl dies klinisch nicht nachgewiesen ist. Darüber hinaus macht die Dünne der Augenlidhaut die kleinen Blutgefäße unter den Augen sehr sichtbar.

Die Ätiologie und strukturellen Variationen von Augenringen wurden klassifiziert, um so die geeigneten Behandlungsmethoden auf der Grundlage des Typs der Augenringe einzuführen, da verschiedene Formen von Augenringen auf unterschiedliche Arten von Pflege reagieren.

  • Die vasculären Augenringe sind erkennbar an einer blau/rosa/violetten Verfärbung unterhalb der Augenhöhle, die durch eine schlechte Durchblutung verursacht wird, die zu einer Verringerung der Sauerstoffversorgung des Blutes führt. Sie treten besonders nach großer Müdigkeit und/oder Stress auf und werden im Allgemeinen mit dem Alter oder während der Menstruation verstärkt;

  • Verursacht durch eine Überproduktion oder ein Problem bei der Verteilung von Melanin, zeigen die pigmentierten Augenringe eine braune/schwarze Färbung. Das Auftreten von dunklen Augenringen kann auch auf die Zerbrechlichkeit der Blutgefäße zurückzuführen sein: Diese brechen leicht und führen zum Austritt von Hämoglobin in die umgebende Region. Wenn Hämoglobin jedoch zerfällt, bilden sich pigmentierte Abbauprodukte, die sich lokal im Dermis und Epidermis ansammeln und so eine dunkle Verfärbung um das Auge verursachen. Diese Art von Augenringen ist häufiger bei Individuen mit mittlerer bis dunkler Hautfarbe;

  • Es gibt auch die strukturellen Augenringe , die sich durch eine Vertiefung in der periokularen Region äußern. Dieses Phänomen verursacht zusätzlich, je nach Lichtverhältnissen, einen strukturellen Schatten. Diese Veränderung ist mit der Hautalterung verbunden, die hauptsächlich aufgrund der Ausdünnung der Dermis, kombiniert mit einer Ausdünnung und Lockerung des Netzwerks aus Kollagen- und Elastinfasern, auftritt;

  • Die gemischten Augenringe sind eine Kombination aus pigmentierten und vaskulären Augenringen, mehr oder weniger ausgeprägt.

Was die Augensäcke betrifft, so lassen sie sich durch die Beobachtung einer periorbitalen Schwellung mit einer hohen präseptalen Dicke identifizieren, mit oder ohne Verfärbung. Sie entstehen entweder durch die Ansammlung von Flüssigkeit oder durch Fett. Faktoren, die die Bildung von Augensäcken auslösen können, sind Müdigkeit, eine salzreiche Ernährung, die Einnahme bestimmter Medikamente mit muskelentspannender Wirkung, der übermäßige Konsum von alkoholischen Getränken...

  • Die Fettdepots zeichnen sich durch Fettpolster in der periorbitalen Zone aus. Sie entstehen durch einen Fettverlust mit Knochenprominenz ;

  • Die wässrigen Taschen werden durch eine Fehlfunktion des lymphatischen Gewebes verursacht, was dann zur Infiltration von Flüssigkeit im infraorbitalen Rand führt. Tatsächlich hat die Augenlidregion eine schwammige Eigenschaft, die eine Ansammlung von biologischer Flüssigkeit verursachen kann. Im Vergleich zu Fettbeuteln sind die malarischen Beutel immer in der nach unten gerichteten Ansicht vorhanden und ändern sich nicht viel in der nach oben gerichteten Ansicht.

Welche Wirkstoffe helfen, Augenringe und Schwellungen zu mildern?

Um die Pigmentierung von Augenringen und die Schwellung von Tränensäcken im Bereich der Augenkontur zu begrenzen, gehört die Verwendung von spezifischen topischen Wirkstoffen, die signifikante Vorteile bei der Behandlung von Augenringen und Tränensäcken gezeigt haben, zu den möglichen Optionen, um ihr Aussehen zu mildern. Allerdings hängt die Wahl des Wirkstoffs von der Art der Augenringe und Tränensäcke ab.

  • Arbutinsäure : Extrahiert aus den Blättern von Bärentraube, Preiselbeere, Birne oder Heidelbeere, hemmt Alpha-Arbutin die Aktivität der Tyrosinase, aber auch die Reifung der Melanosomen. Obwohl eine Studie die Wirksamkeit von Arbutinsäure auf Melasma gezeigt hat, kann es möglicherweise auch in anderen Fällen von Gesichtshyperpigmentierung, wie bei braunen Augenringen, verwendet werden ;

  • Azelsäure : Ursprünglich als topisches Anti-Akne-Mittel entwickelt, kann Azelsäure auch aufgrund ihrer Wirkung auf Tyrosinase verwendet werden. Tatsächlich hat es sich als wirksam erwiesen, die Pigmentierung bei Patienten mitpostinflammatorischer Hyperpigmentierung im Gesicht oder Melasma zu reduzieren. Es stellt daher einen potenziell vielversprechenden Wirkstoff gegen pigmentierte Augenringe dar. Sein Wirkmechanismus umfasst seine Interferenz mit der Synthese von DNA und mitochondrialen Enzymen in Melanozyten ;

  • Exfolierende Wirkstoffe (Glykolsäure, Milchsäure, Mandelsäure, Zitronensäure...) : Die Durchführung von chemischen Peelings stellt eine gute Alternative dar, um das ästhetische Erscheinungsbild der Haut um die Augen zu verbessern, insbesondere durch die Verwendung von Produkten mit hoher Konzentration an Alpha-Hydroxysäure (AHA). Für dunklere Hauttypen ist es jedoch vorzuziehen, das Peeling auf das gesamte Gesicht auszudehnen, um eine Abgrenzung nach dem Peeling zu vermeiden.

    Für ein optimales Ergebnis wird oft empfohlen, einige Wochen vor einem chemischen Peeling Pflegeprodukte auf Basis von depigmentierenden Wirkstoffen anzuwenden. Allerdings hat diese Methode Nachteile, wie das Auftreten von postinflammatorischer Hyperpigmentierung, daher ist es wichtig, Sonnenbrillen zu tragen, die mit der Anwendung eines Sonnenschutzprodukts auf der Augenkontur kombiniert werden können, aber auch die Tatsache, dass sie reizend sein können. Deshalb sollten sie mit Vorsicht und unter dermatologischer Kontrolle verwendet werden, insbesondere bei hohen Konzentrationen;

  • Koffein : Es handelt sich um ein Alkaloid, das die Blutzirkulation um die Augen anregt und auch den Blutfluss in den Kapillaren beschleunigt, wodurch die Ansammlung von Plasma und subkutanen Pigmenten verhindert wird, um so die Bildung von Augenringen zu verhindern. Es verbessert auch die lymphatische Mikrozirkulation um die Augen, wodurch das geschwollene Aussehen der Augen verringert und Ödeme unter den Augen verblasst werden. Eine Wirksamkeit, die im Durchschnitt nach 12 Wochen Anwendung morgens und abends beobachtet wird. Allerdings sind die Studien zu dieser Molekül noch nicht ausreichend, um seine volle Wirksamkeit auf die Augenkontur vollständig zu messen ;

  • Niacinamid : Besser bekannt als Vitamin B3, zielt Niacinamid darauf ab, den Teint durch seine Anti-Flecken-Wirkung zu vereinheitlichen. Tatsächlich hat es die Fähigkeit, den Biosyntheseweg von Melanin (Melanogenese), der in der Pathophysiologie von braunen Augenringen beteiligt ist, zu modulieren, indem es auf den Transfer von Melaningranulaten zur basalen Epidermis wirkt. Darüber hinaus stimuliert es die Mikrozirkulation des Blutes, was dazu beiträgt, das Aussehen von bläulichen Augenringen und wässrigen Taschen zu mildern ;

  • Vitamin C und seine Derivate : Dieses Hautantioxidans ist auch in der Lage, die Pigmentierung unter den unteren Augenlidern zu korrigieren. Es kann insbesondere freie Radikale einfangen, die die Melanogenese auslösen können. Darüber hinaus ist Vitamin C auch in der Lage, die Kollagenproduktion zu stimulieren und so die Farbe zu kaschieren, was das Erscheinungsbild von Augenringen verbessert, da eine Zunahme der Dicke der Dermis dazu beiträgt, die dunkle Pigmentierung unter den Augen aufgrund von gestautem Blut zu verbergen.

    Ebenso hat eine Studie gezeigt, dass die Verwendung einer Lotion mit 10% Vitamin C (INCI-Name: Ascorbinsäure) oder ihrer veresterten Derivate, wie Ascorbylpalmitat (INCI-Name: Ascorbyl Palmitate), Ascorbylglucosid (INCI-Name: Ascorbyl Glucoside) oder Magnesiumascorbylphosphat (INCI-Name: Magnesium Ascorbyl Phosphate), die Melaninproduktion durch Hemmung des Enzyms Tyrosinase inhibieren kann, was dann die Umwandlung von Dopa in Melanin verhindert. Dies führt zu einer Reduzierung des Melaningehalts in der Epidermis und einer Aufhellung des periorbitalen Bereichs.

Die Typology-Pflege zur Bekämpfung von Augenringen und Tränensäcken.

Mehr oder weniger ausgeprägt, haben Augenringe und Tränensäcke die Tendenz, ein ständig müdes Aussehen zu vermitteln. Da die Augenpartie eine angepasste und regelmäßige Pflege benötigt, haben wir zwei Pflegeprodukte für diese empfindliche Gesichtszone entwickelt, um sie zu entlasten und so einen ausgeruhten Blick zu ermöglichen, und das das ganze Jahr über.

Leicht und flüssig für eine einfache Absorption, das Anti-Augenringe und Anti-Tränensäcke Serum bietet eine effektive und sanfte Wirkung auf Müdigkeitserscheinungen dank seiner Konzentration an Koffein (5%) und Niacinamid (5%) in seiner Formel. Es kann sicher morgens und abends über längere Zeiträume hinweg verwendet werden.

Sowohl Pflege als auch Make-up, das getönte Anti-Augenringe hilft dabei, die Farbe und das Volumen von Augenringen und Tränensäcken dank seiner abschwellenden Wirkstoffe (Koffein, Niacinamid, Kornblumenhydrolat) zu mildern, zusätzlich zu ihrer Verschleierung mit seinen Pigmenten. Diese Hybridpflege ermöglicht es somit, die Augenkontur zu vereinheitlichen, indem sie dauerhaft auf das Erscheinungsbild von Augenringen und Tränensäcken einwirkt.

Quellen:

  • LOWE N. J. & al. Azelaic acid and glycolic acid combination therapy for facial hyperpigmentation in darker- skinned patients: a clinical comparison with hydroquinone. Clinical Therapeutics (1998).

  • KANWAR A. J. & al. A comparative study of 20% azelaic acid cream monotherapy versus a sequential therapy in the treatment of melasma in dark skinned patients. Dermatology (2002).

  • PIFAT G. & al. Effect of caffeine on oxidation susceptibility of human plasma low density lipoproteins. Clinica Chimica Acta (2005).

  • OZER O. & al. Efficiency of ellagic acid and arbutin in melasma: a randomized, prospective, open-label study. Journal of Dermatology (2008).

  • ITOH M. & al. Effects of vitamin C on dark circles of the lower eyelids: quantitative evaluation using image analysis and echogram. Skin Research and Technology (2009).

  • ORESAJO C. & al. Clinical evaluation of a novel eye cream containing β-C-xyloside, blueberry extract, and caffeine on under eye dark circles and puffiness. Journal of the American Academy of Dermatology (2010).

  • HERMAN A. P. & al. Caffeine's mechanisms of action and its cosmetic use. Skin Pharmacology and Physiology (2013).

  • HU S. & al. Clinical analysis and classification of dark eye circle. International Journal of Dermatology (2014).

  • ALI SHATALEBI M. & al. Evaluation of the clinical efficacy and safety of an eye counter pad containing caffeine and vitamin K in emulsified Emu oil base. Advanced Biomedical Research (2015).

  • BANSAL S. & al. Periorbital hyperpigmentation: a comprehensive review. Journal of Clinical and Aesthetic Dermatology (2016).

  • FATANI M. & al. Treatment of periorbital dark circles: Comparative study of carboxy therapy vs chemical peeling vs mesotherapy. Journal of Cosmetic Dermatology (2019).

  • KHAN T. & al. Management of periorbital hyperpigmentation: An overview of nature-based agents and alternative approaches. Dermatology and Therapy (2020).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: