3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Les erreurs à éviter face à l'acné.

Diese Fehler sollten Sie bei Akne vermeiden

Akne ist eine Hautkrankheit, bei der Pickel und kleine Läsionen auf der Haut auftreten. Sie kann zu mangelndem Selbstbewusstsein und psychischen Problemen führen. Bei dem Versuch, Akne und Pickel zu bekämpfen, werden viele Fehler gemacht. Hier ein Überblick über diese Fehler.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 11. März 2024, von Sandrine, Wissenschaftliche Redakteurin — 11 min Lesezeit
Themen :

Akne: Was ist das?

Akne ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung, die sich durch das Auftreten von Pickeln im Gesicht und/oder am Körper äußert. Die Ursachen sind vielfältig: genetisch, hormonell, stressbedingt, durch die Einnahme bestimmter Medikamente etc. Sie betrifft in der Regel Jugendliche, aber auch Erwachsene.

Bei Akne kommt es zu einer Hypersekretion von Talg (man spricht von Hyperseborrhoe) auf der Ebene der Haarfollikel (Haarfollikel). Der Talg verstopft die Poren, das sind die Öffnungen der Talgdrüsen an der Hautoberfläche. In dieser fettreichen Umgebung kann sich das Aknebakterium Cutibacterium acnes (früher Propionibacterium acnes), das sich hauptsächlich von Talg ernährt, gut vermehren. Dieses Bakterium sondert entzündungsfördernde Stoffe ab, die die Entzündung und die Pickelbildung verursachen.

Bei der Behandlung von Akne werden viele Fehler gemacht. Diese verschlimmern die Pickelbildung. Daher ist es wichtig, sie zu erkennen, um sie zu vermeiden.

Fehler, die Sie bei Akne vermeiden sollten

  • Übermäßiges Reinigen der Haut

    Übermäßige Reinigung dezimiert den Hydrolipidfilm der Haut und schwächt die Hautbarriere, sodass sie ihre Schutzfunktion nicht mehr erfüllen kann. Die Haut ist anfälliger für äußere Einflüsse und transepidermale Dehydrierung. Als Reaktion auf diese Aggressionen produziert sie übermäßig viel Talg und schafft so ein günstiges Umfeld für die Bildung von Pickeln. Außerdem führt übermäßiges Reinigen zu Entzündungen und Rötungen der Haut.

    Reinigen Sie Ihr Gesicht also höchstens ein- bis zweimal am Tag. Das Reinigungsmittel sollte keine reizenden Tenside wie Natriumlaurethlsulfat oder Sodiumlaurylsulfat enthalten, da diese die Haut stark austrocknen. Bei akneanfälliger Haut können Sie unser Peeling-Reinigungsgel wählen. Auf der Basis von 5 % P.H.A. (INCI: "Gluconolacton") bietet dieser Reiniger ein sanftes chemisches Mikropeeling. Er entschlackt die Poren und fördert die Feuchtigkeitsversorgung der Haut. Er enthält zudem Aloe vera, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und beruhigt, sowie Inulin, das die Hautmikrobiota wieder ins Gleichgewicht bringt. Das enthaltene ätherische Süßorangenöl hat antibakterielle Eigenschaften, die sich ideal zur Bekämpfung von Pickeln eignen.

    Das klärende Reinigungsgel ist auch bei Akne geeignet. Es enthält 2 % Zink PCA, einen antibakteriellen, entzündungshemmenden und talgregulierenden Wirkstoff. Er reinigt die Haut gründlich und befreit sie von Unreinheiten, die die Poren verstopfen. Das enthaltene ätherische Öl des Eukalyptus besitzt ebenfalls antibakterielle Eigenschaften, die dabei helfen, das Auftreten von Unreinheiten zu begrenzen.

  • Die Haut nicht mit Feuchtigkeit versorgen

    Die Feuchtigkeitsversorgung ist für alle Hauttypen, auch für Aknehaut, ein wichtiger Schritt. Sie sorgt dafür, dass die Hautbarriere richtig funktioniert. Die Hautbarriere schützt die Haut nämlich vor äußeren Einflüssen sowie vor transepidermaler Dehydrierung. Wenn die Hautbarriere gestört ist, führt der transepidermale Wasserverlust zu einer übermäßigen Talgproduktion, die ein ideales Umfeld für die Bildung von Pickeln darstellt.

    Versorgen Sie Ihre Haut morgens und abends mit einer geeigneten Feuchtigkeitscreme. Unsere reinigende Gesichtscreme enthält Zink, das aufgrund seiner antibakteriellen, entzündungshemmenden und talgregulierenden Eigenschaften ein Schlüsselwirkstoff gegen Akne ist.

  • Verwenden eines mechanischen Peelings

    Es gibt verschiedene Arten von Peeling: chemisch (Fruchtsäuren), enzymatisch (Fruchtenzyme) und mechanisch (Körner). Mechanische Peelings sollten bei Akne vermieden werden, da sie Mikroverletzungen in der Haut verursachen können, die die bereits vorhandene Entzündung verschlimmern. Stattdessen empfehlen wir Ihnen, Peelings auf Fruchtsäurebasis zu verwenden.

    Unser Peelingserum mit 10 % Glykolsäure peelt abgestorbene Hautschüppchen, verfeinert und entschlackt die Poren. Es enthält außerdem entzündungshemmende Wirkstoffe wie Kamillenextrakt und Alpha-Bisabolol. Dieses Serum sollte nur abends angewendet werden und während der gesamten Anwendungsdauer ist ein Sonnenschutz erforderlich.

  • Verwenden von komedogenen Produkten

    Akne entsteht durch innere Faktoren wie hormonelle Schwankungen oder Genetik, aber auch durch äußere Faktoren wie die Verwendung von komedogenen Produkten. Diese verstopfen die Poren der Haut, was zu Unreinheiten führt. Achten Sie darauf, dass Sie nicht-komedogene Pflegeprodukte, Make-up und Sonnenschutzmittel verwenden.

  • Berühren von Pickel

    Auch wenn es verlockend ist, sollten Sie Ihre Pickel nicht anfassen. Sie riskieren damit eine Infektion und die Bildung von Narben und/oder Streifen.

  • Die Haut nicht vor der Sonne schützen

    Viele Menschen glauben, dass die Sonne Unreinheiten vermindert. Dies ist jedoch falsch! Die Strahlen trocknen die Haut aus und lassen Sie schwitzen, wodurch die Talgdrüsen angeregt werden, mehr Talg zu produzieren, was zu einer verstärkten Pickelbildung führt. Wenn Sie sich der Sonne aussetzen, empfehlen wir Ihnen, einen nicht komedogenen Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor zu verwenden.

  • Die Rolle der Ernährung vernachlässigen

    Die Ernährung wird oft vernachlässigt, aber sie spielt eine wesentliche Rolle für das Aussehen Ihrer Haut. Untersuchungen haben gezeigt, dass es einen Zusammenhang zwischen der Mikrobiota im Darm und Akne gibt. Achten Sie also auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung und bevorzugen Sie entzündungshemmende Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen

Weiter: