Neu: Glow Drops

Neu: Glow Drops

Weihnachten
Nach Edit
Gesichtspflege
Körperpflege und Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Hilfe & Kontakt
Solutions contre les cicatrices d'acné.

Was tun gegen Aknenarben?

Für viele Menschen bleiben Hautprobleme auch dann ein thema, wenn die eigentliche Akne verschwunden ist. Denn auf der Haut können Narben entstehen, die noch lange sichtbar bleiben, was auch seelisch belasten kann. Es ist jedoch durchaus möglich, die Spuren der Akne zu mildern und das Hautbild zu verbessern. Wir zeigen, welche Maßnahmen helfen können.

Veröffentlicht 1. Dezember 2022, von Stéphanie, Doctoresse en Sciences de la Vie et de la Santé, — 8 min Lesezeit

Die verschiedenen Arten von Aknenarben.

Bevor du mit der Behandlung von Aknenarben loslegst, macht es Sinn, dir einen Überblick über die verschiedenen Typen von Aknenarben zu verschaffen. Von Narben sprechen wir übrigens, wenn die Narbe noch ein Jahr nach dem Abheilen der Läsion sichtbar ist. Es gibt auch Narben, die eigentlich keine Narben sind, da es sich eher um pigmentierte (braune) oder erythematöse (rote) Flecken handelt.

Je nach Schwere der Akne sind Aknenarben also Spuren, die deine Haut ein Leben lang prägen können und die mehr oder weniger zahlreich und mehr oder weniger tief sein können. Das hängt davon ab, wie stark die Hautschichten betroffen sind. Wir unterscheiden zwei Arten von Aknenarben:

  • Atrophische Narben, die als vertiefte Stellen in der Haut auftreten, deren Größe und Tiefe variieren. Hier gibt es drei Arten: "V", die schmal und tief sind, "U" oder "Krater", die eher breit, flach und mit scharfen oder abgerundeten Kanten sind, und "viereckig", die breit und tief sind. Alle drei entstehen, wenn eine Wunde nicht richtig heilt und das sich bildende Bindegewebe zu schwach ist;

  • Hypertrophe Narben, die leicht blasig sind und eine Art Ausstülpung des Hautgewebes aufweisen. Das kommt daher, dass sich während der Heilungsphase des Aknepickels eine zweite Schicht gebildet hat, die das Narbengewebe überdeckt (Kollagenüberschuss).

So kann man Aknenarben mildern.

Wenn die Akne wirklich schwer ist, gibt es außer der Chirurgie und der Schönheitsmedizin keine wirksame Lösung, um die Narben zu mildern oder gar zu beseitigen. In jedem Fall aber gilt: Bevor eine Behandlung von Aknenarben in Betracht gezogen wird, muss die Entzündung vorüber und die Behandlung mit Isotretinoin oder Vitamin A seit mindestens 6 Monaten bis zu einem Jahr abgeschlossen sein. Es kann sonst zu einer neuen Entzündungsreaktion und damit zu einem neuen Akneausbruch kommen.

Um Aknenarben zu mildern, gibt es folgende Möglichkeiten:

  • Kosmetische Produkte mit Fruchtsäuren (A.H.A., B.H.A. und P.H.A.) in geringen Konzentrationen (bis zu 20 %) können verwendet werden, um das Erscheinungsbild hypertropher Narben zu mildern. Allerdings sind mehrere Anwendungen in einem regelmäßigen Rhythmus erforderlich, um sichtbare Ergebnisse zu erzielen. Ein Peeling-Serum mit 10% Glykolsäure oder das milde Peeling-Serum auf Milchsäurebasis können hier Optionen sein. Unser Serum gegen Aknenarben zielt speziell auf betroffene Stellen ab und wird topisch aufgetragen. Es enthält Gluconolacton, ein P.H.A., und Centella Asiatica-Extrakt, ein Wirkstoff, der die Hauterneuerung unterstützen kann.

  • Die Mikrodermabrasion ist eine relativ sanfte Methode zur Behandlung hypertropher und atrophischer Narben. Dabei werden die oberen Schichten der Epidermis mithilfe kleiner Kristalle mechanisch abgetragen. Um wirksame Ergebnisse zu erzielen, muss diese Anwendung regelmäßig wiederholt werden.

  • Das Dermalpeeling ist ein Verfahren, das bei bestimmten atrophischen und hypertrophen Narben angewendet wird. Eine Substanz, die in hoher Konzentration im Peeling enthalten ist (Phenol, Trichloressigsäure), wird auf das Gesicht aufgetragen und reizt die äußeren Hautschichten. Das chemische Peeling führt so zu einer kontrollierten Zerstörung eines Teils oder der gesamten Epidermis. Darauf folgt die Entstehung neuen epidermalen und dermalen Gewebes, was zu einer glatteren Haut mit weniger sichtbaren Narben führt.

  • Die Laserbehandlung hat sich bei der Behandlung hypertropher Narben als besonders wirksam erwiesen. Sie zielt darauf ab, die Haut gezielt zu verletzen, indem der Laser nacheinander auf den zu behandelnden Bereich projiziert wird, um die Zellregeneration anzuregen. Es gibt ein breites Spektrum: Fraxel-Laser, CO2-Laser und andere. Diese Technik hat das Ziel, die Haut gleichmäßiger zu machen, indem kleine Dellen oder Erhebungen, die durch die Akne verursacht wurden, korrigiert werden. Wahrscheinlich braucht es mehrere Sitzungen, um die Narben verblassen zu lassen und dauerhafte Ergebnisse zu erzielen.

  • Hyaluronsäure-Injektionen werden bei flachen, atrophischen Narben angewendet. Dabei wird Hyaluronsäure lokal injiziert, um die durch Aknenarben verursachten Vertiefungen aufzufüllen. Diese Art der Behandlung muss jedoch jedes Jahr wiederholt werden, da Hyaluronsäure ein resorbierbares Produkt ist und daher nur zu kurzfristigen Ergebnissen führt.

  • Bei der Radiofrequenztherapie werden elektromagnetische Wellen ausgestrahlt, um die Fibroblasten zur Kollagenproduktion anzuregen und somit das Volumen wiederherzustellen, was wiederum die eingefallenen Narben mildert. Diese Behandlung wird als Kur mit 3 bis 4 Sitzungen im Abstand von einem Monat durchgeführt.

  • Lokale Kortikoidinjektionen sind bei hypertrophen Narben besonders wirksam. Wenn Kortison injiziert wird, baut sich das Narbengewebe ab und wird flacher. Dieses Verfahren führt zu langfristigen Ergebnissen.

  • Die Pressotherapie ist eine Methode, bei der ein kontinuierlicher, mechanischer Druck auf die hypertrophe Narbe ausgeübt wird, um eine Rückbildung des Gewebes zu ermöglichen.

  • Microneedling ist eine Technik, bei der mithilfe eines Geräts, das mit einer großen Anzahl feiner Nadeln mit einer Länge von bis zu 0,5 mm (Dermaroller) ausgestattet ist, Mikroperforationen im Gesicht erzeugt werden. Dadurch werden Mikroverletzungen in der Haut verursacht, die die Produktion von Kollagen, Hyaluronsäure und Elastin anregen.

  • Bei hypertrophen Narben wird die Haut abgetragen, um das überschüssige Fasergewebe in der Narbe zu entfernen. Diese Methode ist jedoch nur kurzfristig wirksam, da sie das Auftreten der Narben nicht gänzlich beseitigt.

Wie vermeide ich Aknenarben?

Da es schwierig sein kann, Aknenarben zu mildern, ist es natürlich ideal, wenn die gar nicht erst entstehen. Wenn du unter Akne leidest und die Entstehung von Narben verhindern möchten, solltest du Entzündungen nicht anfassen.

Wenn du Pickel öffnest, werden die kleinen Äderchen, Drüsen und das umliegende Gewebe beschädigt, was das Risiko einer Narbenbildung erhöht. Du solltest außerdem einen Hautarzt aufsuchen, der dich bei der Behandlung der Akne beraten kann. Je schwerer die Akne ist und je später mit der Behandlung begonnen wird, desto größer ist das Risiko von Narben.

Quellen

  • JEMEC B. & al. Acne: treatment of scars.  Clinics in Dermatology (2004).

  • PLATSIDAKI E. & al. Chemical peels in active acne and acne scars. Clinics in Dermatology (2017).

  • CARDONA A. & al. Laser treatment for facial acne scars: A review. Journal of Cosmetic & Laser Therapy (2018).

  • DENG Y. & al. Ablative fractional CO2 laser for facial atrophic acne scars. Facial Plastic Surgery (2018).

  • SHANMUGAM G. & al. Disintegration of collagen fibrils by Glucono-delta-lactone: An implied lead for disintegration of fibrosis. International Journal of Biological Macromolecules (2018).

  • SIVAMANI R. K. & al. Acne scars: how do we grade them ? American Journal of Clinical Dermatology (2018).

  • TARAR M. N. & al. Efficacy of micro-needling on ost acne scars. Journal of Ayub Medical College Abbottabad (2019).

  • FRIEDMAN O. & al. Dual-plane hyaluronic acid treatment for atrophic acne scars. Journal of Cosmetic Dermatology  (2020).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: