3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Préparer sa peau au bronzage.

Bereiten Sie Ihre Haut auf das Bräunen und die Sonne vor

Wenn die warmen Tage näher rücken, möchte man oft die Sonne genießen und einen schönen gebräunten Teint zur Schau stellen. Allerdings sollte man seine Haut auf das Sonnenbaden und die Sonne vorbereiten, um sie zu schützen und die Bräune zu optimieren. Hier sind vier Tipps, die Sie beachten sollten.

Schritt 1: Tragen Sie vor dem Sonnenbad eine Sonnencreme auf

Durch das Auftragen einer Sonnencreme wird ein Schutzschild gegen UV-Strahlen aufgebaut. So verhindert sie, dass UVA- und UVB-Strahlen in die Haut eindringen und Schaden anrichten. Sie sind dafür verantwortlich, dass in den Hautzellen übermäßig viele freie Radikale entstehen. Dabei handelt es sich um instabile Verbindungen, die nicht nur die DNA, sondern auch die Zellmembranen und bestimmte Proteine angreifen.

Sie können genetische Mutationen verursachen, zu einer beschleunigten Hautalterung führen (Verdickung der Epidermis, trockene Haut, Verlust der Elastizität, Auftreten von Falten, feinen Linien und braunen Flecken, Verlust der Ausstrahlung...), Sonnenbrand und Hautkrebs verursachen.

Um den Schutz durch die Sonnencreme zu ergänzen, können Sie in Ihre Routine eine antioxidative Pflege einbauen, z. B. mit Vitamin C, Ferulasäure oder Resveratrol. Diese Verbindungen ermöglichen es, freie Radikale durch eine Elektronenabgabe zu neutralisieren, um sie zu stabilisieren und weniger reaktionsfähig zu machen.

Empfehlungen?

  • Unser Serum mit Vitamin C (INCI: Sodium Ascorbyl Phosphate) lässt fahle Haut wieder strahlen und beugt der Lichtalterung der Haut vor. Sie wird morgens und abends auf das zuvor gereinigte und getrocknete Gesicht aufgetragen, vor der Feuchtigkeitscreme und dem Sonnenschutz.

  • Wir haben auch eine ganze Reihe von Sonnenpflegeprodukten (SPF 30 und SPF 50) für Körper und Gesicht entwickelt. Sie schützen dank einer Kombination aus organischen und mineralischen Filtern wirksam vor UVA- und UVB-Strahlen. In den Sonnencremes für das Gesicht finden Sie außerdem Karanjaöl (INCI: Pongamia Glabra Seed Oil), ein Pflanzenöl mit antioxidativen Eigenschaften.

Schritt 2: Täglich eine Feuchtigkeitspflege auftragen

Trockene Haut ist anfälliger für die UV-Strahlen der Sonne. Denn je trockener die Epidermis, desto poröser ist sie. Mit anderen Worten: Wenn der Hydrolipidfilm auf ihrer Oberfläche fehlt oder geschwächt ist, ist die Haut daher anfälliger für Sonnenbrand. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Haut täglich morgens und abends mit Feuchtigkeit zu versorgen und Pflegeprodukte zu verwenden, die für Ihren Hauttyp geeignet sind.

Was empfehlen Sie?

Verwenden Sie zum Beispiel unser Feuchtigkeitsserum mit 3 % Hyaluronsäure (INCI: Sodium Hyaluronate). Dieses Produkt enthält zwei Arten von Hyaluronsäure: eine mit hohem Molekulargewicht und eine mit niedrigem Molekulargewicht. Während erstere auf der Oberfläche der Epidermis verbleibt und dort einen Schutzfilm bildet, der verhindert, dass das Wasser in der Haut verdunstet, dringt letztere in Form kleinerer Moleküle tiefer in die Epidermis ein, um die Produktion der körpereigenen Hyaluronsäure zu verstärken und zu stimulieren. Durch ihre Wirkung wird die Haut nicht nur sofort mit Feuchtigkeit versorgt, sondern auch über einen längeren Zeitraum hinweg mit Feuchtigkeit versorgt.

Tragen Sie anschließend eine Feuchtigkeitscreme auf, um den Feuchtigkeitsgehalt zu versiegeln und die Haut vor äußeren Einflüssen zu schützen. Unsere leichte, nicht ölige Feuchtigkeitscreme für das Gesicht mit 9 Inhaltsstoffen und unsere feuchtigkeitsspendende Körpercreme mit 10 Inhaltsstoffen spenden Feuchtigkeit und pflegen die Haut mit ihrer minimalistischen Formel.

Schritt 3: Ein leichtes Peeling drei Tage vor der Sonnenexposition durchführen

Um abgestorbene Hautzellen zu entfernen, die sich auf der Hautoberfläche ansammeln und Ihren Teint fahl erscheinen lassen, empfiehlt sich ein sanftes Peeling. Diese Maßnahme sollten Sie drei Tage vor Ihrem Sonnenbad durchführen. Dadurch wird Ihre Haut gleichmäßiger, was später eine gleichmäßige Bräunung erleichtert. Es wird jedoch davon abgeraten, die Haut am Tag vor dem Sonnenbad zu peelen, da dies die Haut schwächen und einen Sonnenbrand begünstigen kann.

Welche Empfehlungen gibt es?

  • Unsere Peeling-Maske mit einem Peeling-Komplex aus vier AHAs und einem PHA entfernt abgestorbene Hautzellen, um die Poren zu entschlacken und das Hautbild zu verfeinern. Sie hinterlässt einen ebenmäßigen Teint und eine geglättete Hautstruktur. Langfristig hilft sie, das Auftreten von Mitessern zu reduzieren. Diese Maske sollte nur abends angewendet werden, da sie AHAs enthält, die potenziell photosensibilisierend wirken. Am nächsten Morgen ist es wichtig, dass Sie eine Sonnencreme auftragen.

  • Unser nährendes Körperpeeling enthält Süßmandelöl (INCI-Name: Prunus Amygdalus Dulcis Oil) mit nährenden Eigenschaften und ätherisches Lavandin Öl (INCI-Name: Lavandula Hybrida Herb Oil), das für seine regenerierenden und wundheilenden Eigenschaften bekannt ist. Das Körperpeeling befreit die Haut dank der Mikrokörner aus Aprikosenkernen von abgestorbenen Hautzellen. Die gepeelte und genährte Haut ist weich, geschmeidig und fühlt sich angenehm an.

Schritt 4: Eine farbenfrohe Ernährung zu sich nehmen

Die Vorbereitung der Haut auf die Bräune spielt sich auch auf dem Teller ab. Um freie Radikale zu bekämpfen, werden Lebensmittel empfohlen, die reich an Antioxidantien wie Vitamin E und C sind. Dazu gehören unter anderem Rettich, Weintrauben, Äpfel oder Brombeeren. Antioxidantien sind echte Verbündete, wenn es darum geht, die Haut vor dem Sonnenbad zu schützen, um Sonnenbrand, braune Flecken und Lichtalterung zu verringern.

Dazu gehören auch Lebensmittel, die reich an Beta-Carotin sind. Dieser Nährstoff wird in der Darmschleimhaut in Retinol (die aktive Form von Vitamin A) umgewandelt. Retinol im Blut regt die Synthese von Melanin an, dem Pigment, das für die Bräunung der Haut verantwortlich ist. Lebensmittel, die besonders reich an Beta-Carotin sind und die Sie zur Vorbereitung Ihrer Haut auf die Bräunung bevorzugen sollten, sind Karotten, Tomaten, Melonen, Aprikosen, Pfirsiche, Mangos, Brokkoli und Spinat.

Greifen Sie auch zu kupferhaltigen Lebensmitteln wie Linsen, Mandeln und Walnüssen. Kupfer ist ein Verbündeter bei der Bräunung, da es ein Cofaktor des Enzyms Tyrosinase ist, das an der Melaninsynthese beteiligt ist. Wenn man sich den Mechanismus ansieht, ist die Tyrosinase für die Aktivierung der Aminosäure Tyrosin zu Melanin verantwortlich. Für einen gebräunten und strahlenden Teint wird übrigens auch die Zufuhr von Tyrosin empfohlen. Es ist vorwiegend in Milchprodukten enthalten.

Hinweis: Um den Körper auf die Bräune vorzubereiten, können Sie auch auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen. Wie die oben genannten Lebensmittel sind auch diese in der Regel reich an Antioxidantien oder Beta-Carotin. Nahrungsergänzungsmittel haben oft den Vorteil, dass sie eine höhere Nährstoffkonzentration als natürliche Lebensmittel aufweisen, was ihre Wirksamkeit noch verstärkt.

Sources

  • WILLIAMSON G. & al. Skin bioavailability of dietary vitamin E, carotenoids, polyphenols, vitamin C, zinc and selenium. The British Journal of Nutrition (2006).

  • HEVERTS H. & al. Vitamin A in skin and hair: An update. Nutrients (2022).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: