Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Effets alimentation bronzage.

Schneller braun werden durch richtige Ernährung.

Ein sonnengebräunter Teint hängt nicht nur vom Sonnenbaden oder der Anwendung von Selbstbräunern ab, sondern auch von der Ernährung. Bestimmten Nährstoffen in unserer Nahrung wird auch nachgesagt, dass sie die Bräune fördern. Was ist wirklich dran?

Zusammenfassung
Veröffentlicht 4. März 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 6 min Lesezeit

Nährstoffe, die die Bräune fördern.

Ein sonnengebräunter Teint hängt nicht nur vom Sonnenbaden ab, sondern auch vom Essen. Durch den Verzehr bestimmter Lebensmittel, die reich an bestimmten Nährstoffen sind, lässt sich die Sonnenbräune auf natürliche Weise optimieren und Sie können schneller braun werden.

Diese Nährstoffe sorgen für einen gebräunten Teint.

Die wichtigsten Verbündeten der Bräune sind Lebensmittel, die Carotinoide enthalten, also Beta-Carotin, Alpha-Carotin, Lycopin und Zeaxanthin. Biologisch gesehen wird Beta-Carotin in der Darmschleimhaut in Retinol, die aktive Form von Vitamin A, umgewandelt. Die Anwesenheit von Retinol im Blut stimuliert die Melanogenese, die Synthese von Melanin. Bisher wurde nicht nachgewiesen, dass die anderen Carotinoide in Lebensmitteln eine bräunungsfördernde Wirkung haben. Dennoch haben sie alle, wie auch die Beta-Carotine, antioxidative Eigenschaften.

Eine Selbstbräunungskur, bei der täglich eine Kapsel mit 7 mg Beta-Carotin eingenommen wird, dauert 100 Tage. Man kann also davon ausgehen, dass man nach dem Verzehr von etwa 700 mg Beta-Carotin eine gebräunte Haut bekommt.

Damit Sie schnell braun werden, ist es auch ratsam, kupferreiche Lebensmittel in seine Mahlzeiten einzubauen. Dieses Spurenelement ist nämlich ein Co-Faktor der Tyrosinase, des Schlüsselenzyms für die Melaninproduktion. Wenn man sich für den Mechanismus interessiert, ist die Tyrosinase für die Aktivierung der Aminosäure Tyrosin zu Melanin verantwortlich. Für einen gebräunten und strahlenden Teint wird übrigens auch die Einnahme von Tyrosin empfohlen.

Antioxidantien zum Schutz der Haut.

Um sich schön, gleichmäßig zu bräunen, sollten Sie Ihre Haut mit Antioxidantien versorgen. Durch eine Elektronenspende können diese Moleküle freie Radikale neutralisieren, die der Körper nach längerer Sonneneinstrahlung im Übermaß erzeugt. Freie Radikale sind instabile Spezies, die die DNA, Zellen und Proteine schädigen und Hautprobleme wie Sonnenbrand oder Hyperpigmentierung verursachen können. Um eine sonnengerötete Haut zu vermeiden, sollten Sie also auf eine Ernährung setzen, die reich an den Vitaminen A, C und E, Polyphenolen, aber auch an Spurenelementen wie Zink, Kupfer oder Selen ist.

Lebensmittel mit einem hohen Wassergehalt.

Für eine schöne, gebräunte und mit Feuchtigkeit versorgte Haut empfehlen wir Ihnen, Lebensmittel mit einem hohen Wassergehalt zu wählen. Ihr Verzehr verringert das Risiko, dass Ihre Haut durch Sonneneinstrahlung austrocknet. Eine dehydrierte Haut ist gegenüber UV-Strahlen anfällig und riskiert eher einen Sonnenbrand als eine gebräunte Haut.

In welchen Lebensmitteln sind diese Elemente enthalten?

Nachdem wir nun geklärt haben, welche Elemente das Bräunen der Haut begünstigen, können wir uns den Zutaten zuwenden, in denen sie enthalten sind. Die meisten dieser Lebensmittel sind in der folgenden Tabelle aufgeführt, zusammen mit ihrem Gehalt an dem jeweiligen Element.

Obst und Gemüse.

Eine Ernährung mit viel Obst und Gemüse wirkt sich nicht nur positiv auf den Körper aus, sondern fördert auch einen sonnengebräunten Teint. Karotten, Tomaten, Pfirsiche und Mangos sind zum Beispiel hervorragende Quellen für Carotinoide. Außerdem sind sie oft mit Wasser gefüllt und tragen dazu bei, einer Austrocknung der Haut vorzubeugen. Man könnte auch an Früchte wie Guaven und schwarze Johannisbeeren denken, die einen hohen Vitamin-C-Gehalt haben (erstaunlicherweise viel höher als der von Zitrusfrüchten). Schließlich enthalten auch Erdbeeren, Litschis und Weintrauben Polyphenole.

Hülsenfrüchte und Ölsaaten.

Ein hoher Kupfergehalt ist in einigen Ölsaaten und Hülsenfrüchten enthalten. Linsen, Mandeln, Walnüsse … Zögern Sie nicht, diese verschiedenen Nahrungsmittel einige Wochen, bevor Sie sich der Sonne aussetzen, in Ihren Speiseplan aufzunehmen, denn sie tragen zum Schutz Ihrer Haut bei.

Milchprodukte.

Milchprodukte wie Kuhmilch, Butter und Parmesankäse sind eine wertvolle Quelle für Tyrosin, die Aminosäure, die die Vorstufe der Melanogenese darstellt. Ihr Verzehr ist daher empfehlenswert, wenn Sie schneller braun werden möchten.

Eier.

Eier sind nicht nur eine Proteinquelle, sondern enthalten auch Tyrosin und Zink. Dadurch haben sie eine doppelte Wirkung: Sie schützen die Haut und regen sie ebenfalls zum Bräunen an.

Einige Meeresfrüchte und Fleischsorten.

Schließlich findet man Zink auch in Austern und bestimmten roten Fleischsorten wie Leber. Diese Lebensmittel gelten daher auch als Schutz der Haut vor UV-Strahlen.

LEBENSMITTEL ZUM BRÄUNEN MENGE DES JEWEILIGEN NÄHRSTOFFES
Karotte15 mg Carotinoide (davon 10 mg Beta-Carotin)
Mittlere Tomate3,6 mg Carotinoide
Erdbeere26,4 mg Polyphenole
Guave220 mg Vitamin C
Orange70 mg Vitamin C
Mandeln (100 g)1,07 mg Kupfer
Haselnüsse (100 g)1,57 mg Kupfer
Parmesan (100 g)2,34 g Tyrosin
Ei1,58 g Tyrosin
Auster20 mg Zink

Sources

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: