3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Peau sèche et peau déshydratée

Wie erkennt man trockene Haut von dehydrierter Haut?

Sie werden Ihre Haut nicht mehr auf die gleiche Weise sehen, nachdem Sie das Folgende verstanden haben: Trockene Haut und dehydrierte Haut sind nicht synonym. Ein grundlegender Unterschied, den man verstehen muss, um eine wirklich auf Ihre Haut abgestimmte Pflegeroutine zu adoptieren.

Was ist trockene Haut?

Die Trockenheit ist eine Hautbeschaffenheit. Der Begriff "trocken" ist eigentlich ungenau, da er auf einen Mangel an Feuchtigkeit, also Wasser, hindeutet. Eine Haut, die wir als "trocken" bezeichnen, ist in Wirklichkeit das, was wir eine "alipide" Haut nennen, das heißt, sie leidet unter einem Mangel an Lipiden. Aufgrund einer unzureichenden Sebumproduktion ist die Barrierefunktion des Hydrolipidfilms geschwächt, was die Epidermis empfindlicher gegenüber äußeren Einflüssen macht und die Verdunstung des in der Haut enthaltenen Wassers erleichtert.

Obwohl es unmöglich ist, die Natur einer alipidischen Haut zu ändern, kann man dennoch den Schutzfilm auf der Oberfläche der Epidermis und auf dem Körper wiederherstellen und so die Hauttrockenheit bekämpfen, dank nährender Pflege und durchdringender Behandlungen wie dasPflanzenöl aus Argan oder Pflaume, oder auch das nährende Serum angereichert mit Olivensqualan. Letzteres hat eine Struktur, die dem Sebum sehr ähnlich ist und daher eine ausgezeichnete Affinität zur Haut hat. Sie können auch auf das lipidwiederherstellende Serum mit Ceramiden und Aloe Vera setzen. Ceramide sind Lipide, die natürlich im interlipidischen Zement vorhanden sind und die Kohäsion der Hautzellen ermöglichen. Sie helfen, die Hautbarriere zu stärken und gegen mögliche Trockenheit zu kämpfen.

Was ist eine dehydrierte Haut?

Die Dehydration ist ein punktuelles Problem. Eine Haut wird als "dehydriert" bezeichnet, wenn sie an Wasser fehlt. Daher können Sie durchaus fettige, Misch- oder normale Haut haben und trotzdem an Feuchtigkeitsmangel leiden. Eine nährende Creme oder Öl wird daher eine dehydrierte Haut nicht lindern, im Gegensatz zu einer Pflege, die reich an feuchtigkeitsspendenden Wirkstoffen ist und in der Lage ist, Wasser zu speichern und seine Verdunstung zu verhindern.

Das feuchtigkeitsspendende Serum konzentriert auf Hyaluronsäure hilft genau dabei, Wasser in der Haut zu speichern. Diese Molekül, das aus der Fermentation von Weizen stammt, ist bekannt für seine hochgradig feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften und kann bis zum Tausendfachen seines Gewichts an Wasser speichern. Es ermöglicht eine sofortige Hydratation, aber auch die Aufrechterhaltung einer hydratisierten Haut über die Zeit. Die tägliche Zufuhr von Hyaluronsäure hilft zudem, das Erscheinungsbild von feinen Linien zu reduzieren und die Haut geschmeidiger und straffer zu machen. Sie können es mit der Gesichtsfeuchtigkeitscreme mit 9 Inhaltsstoffen ergänzen. Sie enthält insbesondere Hyaluronsäure und Glycerin, zwei feuchtigkeitsspendende Wirkstoffe, die dazu beitragen, die Feuchtigkeit der Haut zu versiegeln.

Schlussfolgerung? Ein Zustand der Dehydrierung ist daher nicht unbedingt mit einer trockenen Hautverbunden. Allerdings führt trockene Haut sehr oft zu einem Zustand der Dehydrierung.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen

Weiter: