3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Trockene Haut: Welche Routine sollte man annehmen?

Trockene Haut: Welche Routine sollte man annehmen?

Glauben Sie, dass Sie trockene Haut haben? Bevor Sie handeln, ist eine Klarstellung erforderlich: Achten Sie darauf, trockene Haut nicht mit dehydrierter Haut zu verwechseln. Hier sind einige Tipps, um die richtige Pflegeroutine zu adoptieren und eine genährte, strahlendere und beruhigte Haut wiederzuerlangen.

Welche Pflegeroutine für trockene Haut?

Um eine angenehme Haut zu erreichen, wird empfohlen, eine vollständige Pflegeroutine zu adoptieren, die die täglichen Grundschritte (Abschminken und Reinigen) mit spezifischeren, gezielten Pflegeprodukten (Serum, Gesichtsmaske, etc...) kombiniert:

  • Klare Haut machen:

    Beginnen Sie abends Ihre Pflegeroutine mit demReinigungsöl mit 7 Inhaltsstoffen, dessen Textur der Haut Komfort bietet. Es hilft, die Haut von Make-up und Unreinheiten zu befreien, ohne sie zu reizen. Es wird auch die Haut geschmeidig machen und nähren dank des enthaltenen Mandelöls, das hauptsächlich reich an Omega-9 ist. Fahren Sie morgens und abends mit einem milden und überfettenden Reiniger fort, vorzugsweise wie die feuchtigkeitsspendende Waschpflege mit Palmarosa kaltverseift, was es den im Seife enthaltenen Pflanzenölen ermöglicht, keine ihrer rückfettenden und beruhigenden Eigenschaften durch die Wärme zu verlieren. Diese feuchtigkeitsspendende Seife wird die Haut sanft reinigen, ohne sie durch die 8% Überfettung, die sie enthält, zu reizen. Danach können Sie diese Schönheitsroutine mit einem feuchtigkeitsspendenden Toner ergänzen, der den Haut-pH-Wert ausgleicht und gleichzeitig die Kalkreste auf dem Gesicht entfernt. Angereichert mit Hyaluronsäure und Aloe Vera, hilft diese Lotion, die Haut zu rehydrieren und das Gefühl von Spannung zu reduzieren. Erst nach Abschluss dieser ersten Schritte können gezielte Anti-Trockenheitsbehandlungen angewendet werden.

  • Liefern Sie Lipide:

    Nachdem die trockene Gesichtshaut von den den ganzen Tag über angesammelten Unreinheiten befreit wurde, muss die Haut tiefgehend mit dem nährenden Serum aus Olivensqualan gepflegt werden. Diese Lipidzufuhr hilft, den Hydrolipidfilm der Haut zu reparieren und so die Verdunstung von Wasser zu verhindern. Sie können diese Pflege mit der Anwendung eines relipidierenden Serums mit Ceramiden und Lavendelextrakt ergänzen, das den Hydrolipidfilm der Haut wiederherstellt, sie vor äußeren Einflüssen schützt und die Verdunstung von Wasser verhindert.

  • Legen Sie einen wöchentlichen Termin fest, um zu peelen und zu nähren:

    Wie bei allen anderen Hauttypen benötigen abgestorbene Hautzellen, die sich auf den oberen Schichten der Epidermis ansammeln, eine regelmäßige Exfoliation. Es reicht aus, wöchentlich ein sanftes Peeling in die Routine zu integrieren, wie das regenerierende Gesichtspeeling mit doppelter Wirkung von Oliven-Squalan. Es wird nicht nur alle abgestorbenen Zellen entfernen, um der Haut die Vorteile der nachfolgenden Pflege zu ermöglichen, sondern auch dazu beitragen, die Hautbarriere zu reparieren.

Und der Körper?

Wenn die Gesichtshaut ausgetrocknet ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Rest des Körpers ebenfalls ausgetrocknet ist, insbesondere in Bereichen, die äußeren Einflüssen und Reibung ausgesetzt sind: Hände, Ellbogen, Knie, Knöchel... Es ist daher unerlässlich, nicht auf halbem Weg stehen zu bleiben und die Routine für trockene Gesichtshaut auf den gesamten Körper auszuweiten. Unter der Dusche verwenden Sie die feuchtigkeitsspendende Waschpflege, die gleiche wie für das Gesicht. Tragen Sie dann morgens und abends auf den gesamten Körper entweder ein pflanzliches Öl 100% natürlich auf, indem Sie kreisende Bewegungen ausführen, wie zum Beispiel das Arganpflanzenöl. Alternativ können Sie dieses Öl durch die feuchtigkeitsspendende Körpercreme mit 10 Inhaltsstoffen ersetzen. Diese Pflegeprodukte helfen, die Haut zu nähren, zu hydratisieren und zu schützen. Vergessen Sie natürlich nicht, Ihre Hände und Lippen zu schützen, zwei empfindliche Bereiche, die dazu neigen, auszutrocknen, insbesondere im Winter. Für die Hände wählen Sie den Handbalsam mit 10 Inhaltsstoffen, reich an Hyaluronsäure, gesättigten Fettsäuren und Antioxidantien, um sie vor freien Radikalen zu schützen und das Gefühl von Spannung und Trockenheit zu reduzieren. Für die Lippen, tragen Sie den Lippenbalsam mit 9 Inhaltsstoffen auf. Er wird die Lippen weich machen, nähren und vor Hauttrockenheit schützen.

Schließlich ist es wichtig, zu vermeiden, dass die Haut Trockenheit und Dehydration ansammelt. Um dies zu vermeiden, sollten Sie sich nicht starken Temperaturschwankungen aussetzen, insbesondere im Winter. Die anderen Feinde, vor denen man sich hüten sollte, sind UV-Strahlen, indem man eine Sonnenschutz das ganze Jahr über anwendet.

Einige Hinweise zur Unterscheidung zwischen trockener und dehydrierter Haut.

Der Unterschied zwischen trockener und dehydrierter Haut ist sehr subtil, da sie die gleichen Symptome aufweisen: Spannungsgefühl, Schuppung und Unbehagen. Eine dehydrierte Haut ist jedoch nur durstig und muss mit Produkten, die wasserbasierte Wirkstoffe enthalten, gelindert werden. Es handelt sich eher um einen vorübergehenden Hautzustand. Einige Anzeichen können Ihnen jedoch helfen: zum Beispiel, wenn Ihre Haut in bestimmten Gesichtsbereichen unangenehm ist, aber etwas Sebum auf den Nasenflügeln, der Stirn oder dem Kinn produziert, oder wenn sie nur im Winter oder nach der Reinigung spannt, wenn sie an Ausstrahlung fehlt, wenn Ihr Make-up nicht gut haftet und abblättert.

Im Falle einer trockenen Hautist das Problem tiefer und weniger mit äußeren Faktoren verbunden, wie Wind, Verschmutzung, Kälte, UV-Strahlen, obwohl dies natürlich nichts verbessert. Sie leidet nicht an Wassermangel, sondern an Fettmangel - auch Sebum genannt - das zur Zusammensetzung des Hydrolipidfilms der Haut beiträgt. Wenn dieser geschwächt ist, nimmt die Sebumproduktion ab, die Haut wird empfindlicher und trocknet aus. Es ist zu beachten, dass trockene Haut von Natur aus trocken ist, genauso wie fettige, Misch- oder normale Haut. Sie verursacht Spannungsgefühle, Kribbeln in den empfindlichsten Bereichen. Bei Berührung ist sie oft rau. Mit bloßem Auge erkennt man sie an dem berühmten "Krokodilhaut"-Effekt und an Trockenheitsmarkierungen, wie schälender Haut. Schließlich macht ihr Mangel an Flexibilität sie besonders anfällig für Hautalterung mit dem Auftreten von feinen Linien vor dem Alter von 30 Jahren.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen

Weiter: