Entdecken Sie unsere Top-Empfehlungen für feine Linien + Falten.

Entdecken Sie unsere Top-Empfehlungen für feine Linien + Falten.

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Crème solaire pour femmes enceintes.

Welche Sonnencreme für eine schwangere Frau?

Wenn man schwanger ist, ist es wichtig, die Haut noch mehr als gewöhnlich vor Sonnenstrahlen zu schützen. Tatsächlich wird sie empfindlicher gegenüber UV-Strahlen und anfälliger für Hyperpigmentierung und das Auftreten von braunen Flecken. Deshalb ist es wichtig, während der gesamten Schwangerschaft täglich eine Sonnencreme aufzutragen. Aber welche sollte man wählen?

Die Bedeutung des Sonnenschutzes für die Haut während der Schwangerschaft.

Während einer Schwangerschaft treten erhebliche hormonelle Schwankungen auf. Unter ihnen beobachten wir einen starken Anstieg der Östrogen- und Progesteronspiegel, der Steroidhormone. Diese stimulieren den Prozess der Melanogenese, das heißt die Synthese von Melanin, dem Pigment, das für die Färbung der Haut verantwortlich ist. Daher sind schwangere Frauen, wenn sie ohne Sonnenschutz ausgesetzt sind, stärker anfällig für Hyperpigmentierung, was sich in der Entstehung der "Schwangerschaftsmaske" äußert. Diese braunen Flecken treten in der Regel ab dem vierten Schwangerschaftsmonat auf und betreffen vorzugsweise Menschen mit dunkler Haut, von Phototypen III bis VI in der FITZPATRICK-Klassifikation. Tatsächlich enthalten dunkle Hauttypen mehr Melanin als helle Hauttypen, genauer gesagt Eumelanin, eine dunklere Form, die einen besseren Schutz gegen UV-Strahlen bietet.

Darüber hinaus kommt es vor, dass einige schwangere Frauen Spannungsgefühle und Trockenheitsempfindungen auf der Haut verspüren, aufgrund der hormonellen und strukturellen Veränderungen, die ihr Körper während der Schwangerschaft durchläuft. Unter dem Einfluss der Gewichtszunahme werden die Zellen der Hornschicht gedehnt und ihre Barrierefunktion wird geschwächt. Die Ceramide, die eine Rolle als interzelluläre Verbindung spielen, lassen dann mehr Wasser entweichen, was das Risiko einer Hautdehydration erhöht. Diese kann durch Sonneneinstrahlung verstärkt werden, deren UV-Strahlen die Haut austrocknen, da sie den Hydrolipidfilm , der auf ihrer Oberfläche vorhanden ist, schwächen.

Schließlich, die Blutzirkulation im Körper der Frau intensiviert sich ab der vierten Schwangerschaftswoche, einer Zeit, die dem Beginn des Blutaustauschs zwischen Mutter und Embryo entspricht. Dies führt dann zu einer Erhöhung der Körpertemperatur. Letztere wird erhöht, wenn sie der Sonne ausgesetzt ist, wo die UV-Strahlen der Sonne die Epidermis erwärmen und eine gefäßerweiternde Wirkung haben.

Schutzfaktor einer Sonnencreme: Welchen soll man wählen?

Es ist wichtig,täglich einen Breitspektrum-Sonnenschutz auf die während einer Schwangerschaft exponierten Bereiche aufzutragen, unabhängig vom Hauttyp. Für optimalen Schutz und ein minimales Risiko, ein "Melasma" zu entwickeln, wird empfohlen, eine Sonnencreme mit einem SPF von 50 oder höher zu wählen. Der SPF wird berechnet, basierend auf dem Schutz, den die Pflege vor UVB-Strahlen bietet. Damit die Pflege auch vor UVA-Strahlen schützt, muss die Bezeichnung "Breitspektrum-Schutz" angegeben sein. Zur Erinnerung, eine SPF 30 Pflege lässt etwa 3% (≈ 1/30) der UVB-Strahlen durch, während eine SPF 50 Pflege nur 2% (= 1/50) durchlässt. Der Unterschied mag gering erscheinen, ist aber tatsächlich bedeutend.

Bei Typology bieten wir eine ganze Reihe von Sonnenschutzprodukten (SPF 30 und SPF 50) an, die für schwangere Frauen geeignet sind und der Haut Schutz und Feuchtigkeit bieten, dank ihrer Reichhaltigkeit an Aloe Vera (INCI: Aloe Barbadensis Leaf Juice Powder), Hyaluronsäure (INCI: Hydrolyzed Hyaluronic Acid) und Karanja-Öl (INCI: Pongamia Glabra Seed Oil) für Sonnencremes für das Gesicht. Diese Pflegeprodukte sind hypoallergen und enthalten keine allergieauslösenden Inhaltsstoffe.

Welchen Sonnenschutz wählen: mineralisch oder organisch?

Sonnenfilter sind die Grundlage für die Funktion von Sonnencremes. In eine Sonnencreme integriert, schützen sie die Haut vor UVA- und UVB-Strahlen. Es gibt zwei Arten von Sonnenfiltern : organische und mineralische Filter. Die organischen Filter sind oft in der Kritik, da einige davon verdächtigt werden, endokrine Disruptoren zu sein. Dies ist insbesondere bei Octocrylen, Octinoxat und Oxybenzon der Fall. Einige Konservierungsstoffe wie BHT werden ebenfalls kritisiert.

Bezüglich Oxybenzon zeigen in-vitro Studien und theoretische Daten, dass es eine angeborene Fehlbildung (Hirschsprung-Krankheit) verursachen oder zu einer Vergrößerung der Gebärmutter führen könnte, dies wurde jedoch nicht in vivo nachgewiesen. Diese Molekül wurde auch in Muttermilch gefunden, ohne jedoch negative Auswirkungen auf Babys zu haben. Dennoch, aus Vorsichtsmaßnahmen, ist es besser, Sonnencremes zu vermeiden, die es enthalten.

Dies gilt auch für BHT, bei dem eine Studie an Mäusen gezeigt hat, dass es zu Beginn der Schwangerschaft eine Dezidualisierung des Endometriums verursacht, d.h. es stört den Prozess, durch den die Endometriumzellen Veränderungen durchlaufen, um sich an das Embryo anzupassen. Dies erhöht das Risiko einer Fehlgeburt.

Dies ist der Grund, warum schwangeren Frauen eher empfohlen wird, sich für Sonnencremes mit mineralischem Filter zu entscheiden. In Bezug auf die Wirksamkeit sind beide Arten von Sonnenfiltern gleichwertig. Es sollte jedoch beachtet werden, dass es nicht notwendig ist, alle Sonnencremes, die organische Filter enthalten, während einer Schwangerschaft zu meiden. Tatsächlich werden nicht alle als endokrine Disruptoren verdächtigt und die meisten sind risikofrei.

Sonnencremes für Kinder, eine Lösung?

Um die Haut während einer Schwangerschaft zu schützen, scheint die Wahl von Sonnencremes, die für Kinder formuliert sind, auf den ersten Blick eine Option zu sein. Diese Art von Pflege wird oft als sanfter und für empfindliche Haut geeignet angesehen. Tatsächlich werden jedoch die Labels "für Kinder" bei Sonnencremes nicht überwacht und einige enthalten allergieauslösende Inhaltsstoffe oder sind nicht für empfindliche Haut geeignet. Es ist daher besser, auf die INCI-Liste zu achten, die angibt, welche Moleküle in der Pflege enthalten sein können. Wir empfehlen Ihnen auch, vorsichtig zu sein, wenn Sie sich für einen Sonnenschutz in Sprayform entscheiden. Bei Anwendung im Gesicht ist es wichtig, nicht einzuatmen oder zu schlucken das Produkt.

Wichtig : Obwohl die Anwendung von Sonnencreme der Haut einen Schutz vor UV-Strahlen bietet, ist es vorzuziehen, die Expositionszeit zu begrenzen, insbesondere zwischen 12 und 16 Uhr. Tatsächlich sind die Strahlen in diesem Zeitraum des Tages am intensivsten. Darüber hinaus wird empfohlen, bedeckende Kleidung zu bevorzugen und einen Hut und Sonnenbrille zu tragen.

Quellen

  • TYLER K. H. Physiological skin changes during pregnancy. Journal of Clinical Gynecology and Obstetrics (2015).

  • CAMELI N. & al. Melasma: How hormones can modulate skin pigmentation. Journal of Cosmetic Dermatology (2019).

  • DOWNS C. & al. Can oxybenzone cause Hirschsprung's disease? Reproductive Toxicology (2019).

  • SIRITHANABADEEKUL P. & al. Ultraviolet filters in sunscreen products labeled for use in children and for sensitive skin. Pediatric Dermatology (2020).

  • HE J. Exposure to butylated hydroxytoluene compromises endometrial decidualization during early pregnancy. Environmental Science and Pollution Research International (2021).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: