3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Associations de vitamines à privilégier.

Alle Vitamine und ihre Wirkung auf die Haut in verschiedenen Kombinationen.

Alle Vitamine, die auf der Haut angewendet werden sind anerkannte Inhaltsstoffe, die weit mehr als nur eine positive Wirkung bieten: Falten mildern, oxidativen Stress bekämpfen, Rötungen lindern, einen strahlenden Teint verleihen … Entdecken Sie, welche Vitamine für die Haut in ihrer Kombination am wirksamsten sind.

Vitamin A und Vitamin B3: Die Kombination für erste Falten und weiterbestehende Hautunreinheiten.

Die Kombination dieser beiden Wirkstoffe ist ungefährlich und bietet mehrere Vorteile. Zunächst wollen wir uns kurz die Vorteile der einzelnen Vitamine in Erinnerung rufen:

  • Vitamin A (oder Retinol) gilt als eine der wirksamsten Verbindungen im Kampf gegen die Zeichen der Hautalterung. Seine Wirkungen sind vielfältig: Anregung der Kollagenproduktion, Milderung des Erscheinungsbildes von Pigmentflecken, Aktivierung der Zellerneuerung und Begrenzung des oxidativen Stresses.

  • Vitamin B3 (oder Niacinamid) hilft, die Barrierefunktion der Haut wiederherzustellen und ist am Heilungsprozess beteiligt. Es mildert die Spuren und Rötungen, wie z. B. Pickelmale, die durch Hautunreinheiten hinterlassen werden. Dank seiner entzündungshemmenden Eigenschaften ist Niacinamid ein bevorzugter Wirkstoff zur Verbesserung des allgemeinen Erscheinungsbildes unreiner Haut.

Niacinamid ist ein sanfter Wirkstoff, der von allen Hauttypen gut vertragen wird. Retinol hingegen trocknet stärker aus und kann bei Personen mit empfindlicher oder sogar atopischer Haut Reizungen verursachen.

Niacinamid wirkt dem austrocknenden Effekt 

von Retinol entgegen und bewahrt durch 

seine verstärkende Wirkung auf den 

Hydrolipidfilm den Feuchtigkeitsgehalt 

der Epidermis.

Außerdem ist die Kombination beider Vitamine aufgrund ihrer gegenseitigen Wirkung besonders für Personen mit einigen Falten sowie Hautunreinheiten geeignet.

Wir empfehlen, nur abends auf das gereinigte und trockene Gesicht zuerst einige Tropfen des vereinheitlichenden Serums mit 12 % Niacinamid und dann einige Tropfen des Serums für Falten und Fältchen mit 0,3 % Retinol aufzutragen.

Vitamin C und Niacinamide (Vitamin B3): die wirksame Kombination zur Bekämpfung von Pigmentflecken.

Diese beiden Vitamine wirken auf unterschiedliche Weise, um das Auftreten von Pigmentflecken zu begrenzen: Vitamin C hemmt die Tyrosinase, ein Enzym, das für die Melaninproduktion notwendig ist, während Niacinamid den Transfer von Pigmenten in die Zellen blockiert.

Was die Anwendung betrifft, so gibt es keine bevorzugte Reihenfolge, in der Sie diese beiden Wirkstoffe auf Ihre Haut auftragen sollten. wie z. B. Pickelmale. Verwenden Sie die Pflege mit der dünnsten, flüssigsten Textur zuerst. So wird ein Serum in der Regel vor einer Creme mit höherer Viskosität aufgetragen. Für einen strahlenden, glatten und ebenmäßigen Teint empfehlen wir Ihnen zum Beispiel, morgens und abends das ausgleichende Serum mit 12 % Niacinamid aufzutragen und dann in einem zweiten Schritt die antioxidative Gesichtscreme mit Vitamin C und Zitronenextrakt.

Vitamin C und Vitamin E: die Anti-UV-Kombination.

Forscher haben nachgewiesen, dass die Vitamine C und E in einer Pflege kombiniert akuten Schäden durch ultraviolette (UV) Strahlen wie Sonnenbrand vorbeugen, ebenso wie dem Photoaging (beschleunigte Hautalterung bei Sonneneinstrahlung) und dem Risiko von Hautkrebs. Darüber hinaus sind beide Vitamine wirksame Depigmentierungsmittel, die das Auftreten von Pigmentflecken einschränken.

Darüber hinaus stabilisiert Vitamin E dank seiner antioxidativen Kraft das Vitamin C in einer Pflege und sorgt dafür, dass es länger aktiv bleibt. So enthalten viele Vitamin-C-Seren auch Vitamin E (Tocopherol). Eine auf das Haar aufgetragene Pflege mit einer Kombination aus den Vitaminen C und E verleiht der Haarfaser mehr Spannkraft und schützt sie gleichzeitig vor schädlichen Umwelteinflüssen.

Vitamin E und Vitamin F: eine nährende und antioxidative Kombi.

Zunächst einmal sei gesagt, dass Vitamin F trotz seines Namens kein Vitamin ist, sondern eine Kombination aus zwei essentiellen Fettsäuren: Linolsäure und Linolensäure. Es repariert und bewahrt die Barrierefunktion der Haut. Um die Geschmeidigkeit der Epidermis wiederherzustellen, haben wir Vitamin E und F in unserem rückfettenden Duschöl kombiniert. Vitamin E oder Tocopherol wird die Haut vor Schäden durch freie Radikale schützen.

Quellen

  • KIMBALL A. B. & al. Topical vitamins, minerals and botanical ingredients as modulators of environmental and chronological skin damage. British Journal of Dermatology (2003).

  •  SHEA C. R. & al. UV photoprotection by combination topical antioxidants vitamin C and vitamin E. Journal of the American Academy of Dermatology (2003).

  • BURKE K. E. Interaction of vitamins C and E as better cosmeceuticals  Dermatology and Therapy (2007).

  • WAN Y. & al. Nicotinamide attenuates aquaporin 3 overexpression induced by retinoic acid through inhibition of EGFR/ERK in cultured human skin keratinocytes. International Journal of Molecular Medicine (2008).

  • BAGATIN E. & al. Cosmeceuticals vitamins. Clinics in Dermatology (2009).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: