Das 4-Nächte-Protokoll für strahlende Haut

Das 4-Nächte-Protokoll für strahlende Haut

Nach Edit
Gesichtspflege
Körperpflege und Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Hilfe & Kontakt
Pourquoi faut-il se laver après la piscine ?

Warum sollte man nach dem Schwimmbad eine Dusche nehmen?

Aus hygienischen Gründen ist es bekannt, dass man sich vor dem Betreten eines Schwimmbads waschen sollte. Sich nach dem Schwimmen zu waschen ist aber genauso wichtig. Warum das so ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

Veröffentlicht 22. Dezember 2022, von Sandrine, Chargée de la communication scientifique, — 9 min Lesezeit

Die Verwendung von chlorhaltigen Substanzen in Schwimmbädern.

Um das Risiko des Wachstums von Bakterien, Algen und Pilzen im Wasser zu verhindern, werden in Schwimmbädern Chlor oder Kalziumhypochlorit als Desinfektionsmittel eingesetzt. Diese Stoffe werden am häufigsten verwendet, da sie hervorragende desinfizierende Eigenschaften haben und auch wegen ihres geringen Preises und ihrer einfachen Anwendung geschätzt werden.

Wenn das Chlorwasser jedoch mit organischen Stoffen in Berührung kommt, die von den Badegästen mitgebracht werden (Schweiß, Urin, Haare, abgestorbene Hautschüppchen, Speichel, Kosmetika usw.), bilden sich im Becken Chloramine. Dies sind chemische Verbindungen, die aus der Reaktion zwischen Chlor und Ammoniak entstehen und Reizungen der Augen, der Atemwege und der Haut hervorrufen können. Sie verursachen auch den für Schwimmbäder typischen starken Bleichgeruch, der Haut, Haare und Gewebe durchdringt. Andere Faktoren, die zu einer erhöhten Chloraminproduktion führen können, sind hohe Wassertemperaturen oder die Bewegung des Wassers (Whirlpool, Wasserfälle). Bei dieser chemischen Reaktion bilden sich auch flüchtige Nebenprodukte (Trichloramine), die in die Luft entweichen und dort unangenehme Gerüche erzeugen.

Warum muss man nach dem Schwimmen duschen?

Die Schwimmbad-Dusche sollte nach dem Schwimmen genutzt werden, da auf der Ebene der Haut sowohl das Chlorwasser selbst als auch die gebildeten Chloramine eine schädliche Wirkung haben. Sie verändern nämlich die Zusammensetzung der Hornschicht, was die Haut austrocknet. Die Auswirkungen unterscheiden sich je nach Dauer des Kontaktes mit Chlor:

  • Beim Freizeitschwimmen oder Baden: Es wurden trockene Haut, Juckreiz, Erytheme, allergische Kontaktdermatitis und Nesselsucht festgestellt.

  • Bei wiederholtem Schwimmen oder Wassersport: Es wurde ein breites Spektrum an Dermatosen identifiziert. Xerosis ist eine der Erkrankungen, die Schwimmer am häufigsten betrifft, insbesondere solche mit empfindlicher und atopischer Haut (Ekzeme), da ihre Hautbarriere bereits sensibilisiert ist. Darüber hinaus wurden bei Bademeistern und Trainern mehr Warzen und Pilzinfektionen festgestellt, die auf die feuchte Umgebung zurückzuführen sind.

Anmerkung: Xerosis ist eine Hauterkrankung, die trockene Haut bezeichnet. Sie tritt auf, wenn der Wassergehalt in der Hornschicht unter dem Normalwert liegt. Dadurch kann der Hydrolipidfilm seine Schutzfunktion nicht mehr erfüllen und der Wasserverlust nimmt zu. Die Haut ist daher trocken und rau, mit unangenehmen Gefühlen (Spannungen, Rötungen, Juckreiz).

Das Chlor im Wasser des Schwimmbads hat auch schädliche Auswirkungen auf die Haare. Es entzieht der Haarfaser die Nährstoffe, wodurch sich die Schuppen auf der Kutikula heben und ihre Schutzfunktion nicht mehr erfüllen können. Dadurch wird das Haar spröde und rau. Außerdem verfälscht Chlor die natürliche Haarfarbe: Dunkles Haar kann aufgehellt werden und blondes Haar kann einen grünen Schimmer aufweisen. Bei häufigem Schwimmen schwächt das Chlor die Hornschicht der Kopfhaut, was zu Reizungen, Trockenheit und Austrocknung führt.

Daher ist nach dem Besuch im Schwimmbad eine Dusche unerlässlich, um die Rückstände des Chlors von Haut und Haaren zu entfernen. Wenn Sie während des Duschens feuchtigkeitsspendende und rückfettende Produkte verwenden, wird die Hautbarriere auf der Haut und der Kopfhaut wieder ins Gleichgewicht gebracht und die Kutikula des Haares wieder zusammengehalten.

Pflegeroutine, die Sie nach einem Besuch im Schwimmbad einhalten sollten.

Wenn Sie mit dem Schwimmen fertig sind, spülen Sie Ihre Körperhaut direkt mit klarem Wasser ab, um die chlorhaltigen Substanzen von Ihrer Haut zu entfernen. Verwenden Sie anschließend ein pH-neutrales, rückfettendes Duschgel oder ein Duschöl, da dies schonender für Ihre Haut ist. Mit 2,5 % Vitamin E (INCI: Tocopherol) und F (INCI: Linoleic Acid, Linolenic Acid) sowie Squalan und Bittermandel-Extrakt nährt unser rückfettendes Duschöl die Haut tiefgreifend und reduziert Spannungsgefühle. Ihre Gesichtshaut reinigen Sie mit der feuchtigkeitsspendenden Reinigungsmilch. Sie enthält Hyaluronsäure und Kokosnussöl, die feuchtigkeitsspendende und nährende Wirkstoffe sind. Außerdem enthält sie Kamillenextrakt, der für seine beruhigenden Eigenschaften bekannt ist. So stellt es die Hydrolipidbarriere wieder her und lindert Irritationen.

Wenn Ihr Haar mit Chlorwasser in Berührung gekommen ist, sollten Sie es ebenfalls waschen. Dann sollten Sie sich für unser nährendes Shampoo entscheiden, das das Haar reinigt, gleichzeitig Feuchtigkeit spendet und die Kopfhaut beruhigt. Es besteht zu 1 % aus einem Biolipid-Komplex und Kamelienöl, die den Lipidgehalt in der Hornschicht ausgleichen. Zudem enthält sie Aloe Vera, die Feuchtigkeit spendet und die Kopfhaut beruhigt. Tragen Sie anschließend eine reparierende Haarmaske auf, die biomimetische Ceramide, Mangobutter und Avocadoöl enthält, die den Zusammenhalt der Kutikula wiederherstellen. Die Schuppen werden aufgefüllt, die Kutikula geglättet und der Kortex besser geschützt.

Source :

  • QUIRCE S. & al. Health effects of exposure to chlorination by-products in swimming pools. Allergy (2021).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: