Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Les erreurs à ne pas faire quand on a des pores dilatés.

Fehler, die man vermeiden sollte, wenn man erweiterte Poren hat.

Die Poren erweitern sich aus vielen Gründen. Dieses Phänomen geht in der Regel mit dem Auftreten von Mitessern einher. Mitesser sowie erweiterte Poren sind am häufigsten sichtbar auf fettiger Haut,Mischhaut oder auf unreiner Haut. Sie treten vor allem in der T-Zone (Stirn, Nase und Kinn) auf, den Teilen des Gesichts, wo die Haut fettiger ist. Welche Fehler sollten Sie vermeiden, wenn Sie anfällig für diese Art von Hautstörung sind?

Warum erweitern sich die Talgdrüsenporen?

Wie der Name schon sagt, verteilen diese Poren das Talg auf der Oberfläche der Epidermis, um die Haut zu befeuchten. Sie befinden sich überall auf dem Körper, mit einigen Ausnahmen wie den Handflächen und Fußsohlen. Sie sind mit den Talgdrüsen verbunden. Diese sind in der Regel an die Haare (Haarfollikel) angegliedert, aber es gibt einige Regionen, in denen sie es nicht sind (zum Beispiel die Brustwarzen und Augenlider).

Die Poren können unansehnlich werden, wenn sie erweitert sind, was das Aussehen einer unregelmäßigen Hautstruktur verleiht. Laut einer Studie werden Hautporen als "sichtbar" und "erweitert" bezeichnet, wenn ihr Durchmesser schwankt zwischen 0,06 und 0,1 mm.

Die Poren erweitern sich aus vielen Gründen. Dieses Phänomen geht in der Regel mit dem Auftreten von Mitessern einher. Lie Mitesser, sowie die erweiterten Poren, sind meistens auf den fettigen Hauttypen, Mischhauttypen oder auf den unreinen Hauttypen sichtbar. Sie treten vor allem in der T-Zone (Stirn, Nase und Kinn) auf, den Teilen des Gesichts, wo die Haut fettiger ist.

Zwei Arten von Ursachen sind verantwortlich fürerweiterte Poren:

  • Interne Ursachen : Geschlecht, genetische Veranlagung, Hautalterung, übermäßige Talgproduktion (Hyperseborrhoe), hormonelle Schwankungen ;

  • Externe Ursachen: Chronische Exposition gegenüber UV-Strahlen, Verwendung von komedogenen Xenobiotika, schlechte Hautpflege (Ansammlung von Schmutz und Unreinheiten auf der Hautoberfläche).

Erweiterte Poren: Fehler, die zu vermeiden sind!

Hier sind die Fehler, die Sie vermeiden sollten, wenn Sie erweiterte Poren haben:

  • Seine Haut mit sehr kaltem oder sehr heißem Wasser abspülen.

    Thermische Schocks neigen dazu, die Epidermis zu schwächen und einen Überschuss an Talg zu verursachen. Vermeiden Sie daher, einen Eiswürfel auf Ihr Gesicht aufzutragen, auch wenn Sie diesen alten Hausfrauen-Tipp attraktiv finden.

  • Sich nicht vor den Sonnenstrahlen schützen.

    Sich während der Sommersaison der Sonne auszusetzen, um die Poren zu verkleinern, kann als guter Rat erscheinen. Dennoch ist die austrocknende Wirkung der Sonne nur vorübergehend. Das Gleiche gilt für die Wirkung auf die Talgdrüsen, die für die Produktion von Sebum verantwortlich sind. Zu Beginn der Sommersaison kann eine Sonneneinstrahlung eine schöne Haut hervorbringen. Nach der Austrocknungsphase jedoch, stellt sich das Hautsystem wieder her und führt zu einer reaktiven Hyperseborrhoe. So produzieren die Talgdrüsen eine astronomische Menge an Sebum, das versucht, an die Hautoberfläche zu gelangen. Da diese jedoch dick ist, werden die Haarfollikel verstopft und das Sebum sammelt sich in den erweiterten Poren. Diese Sebumansammlung fördert auch das Wachstum von Bakterien, die für das Auftreten von Akne verantwortlich sind. Nach langer Sonneneinstrahlung treten Akneausbrüche auf, da die Hautoberfläche dünner wird, um ihre normale Dicke wiederzuerlangen. Dies ist der Rebound-Effekt.

  • Exfolieren Sie Ihre Haut.

    Sie sollten Ihre Haut peelen, um Schmutz, tote Zellen und überschüssiges Sebum zu entfernen, die Ihre Poren verstopfen können. Diese Schönheitsroutine hilft, das Hautbild zu verfeinern. Aber tun Sie dies nur 1 bis 2 Mal pro Woche. Eine zu häufige mechanische Peeling kann den Hydrolipidfilm, also die natürliche Schutzschicht der Haut, beschädigen. Dies kann zu trockener Haut und offenen Poren führen, die den umgebenden Staub aufnehmen und dadurch noch größer und somit noch sichtbarer werden.

  • Sich nicht abschminken.

    Die Reinigung verhindert die Verstopfung der Poren.Make-up, Puder, Rouge usw., kombiniert mit abgestorbenen Zellen und angesammeltem Schmutz, erzeugen einen trübenden Film auf der Hautoberfläche, der die Poren verstopft und verhindert, dass die Haut während Ihres Schlafes richtig atmen kann. Auf lange Sicht wird die Haut durch den Sauerstoffmangel zu einem idealen Nährboden für Bakterien. Als Reaktion darauf wird die Haut Rötungen, Entzündungen erzeugen, die Poren erweitern und mehr Sebum freisetzen, was das Auftreten von Unreinheiten wie Akne und Mitessern begünstigt.

    Bei Typology ist dasReinigungsöl, dasMizellenwasser und der Reinigungsbalsam für alle Hauttypen geeignet, auch für die empfindlichsten. Diese Pflegeprodukte ermöglichen es, Make-up-Rückstände und Oberflächenunreinheiten effektiv zu entfernen.

    Im Anschluss ist es unerlässlich, einen zweiten Schritt zu durchlaufen, um die Haut perfekt sauber zu lassen (Doppelreinigung). Neben dem Make-up-Entferner ist auch die Verwendung eines Reinigungsmittels wichtig. Es dringt leicht ein und entfernt Unreinheiten, Bakterien, Rückstände von Verschmutzungen usw., die in die Poren eingedrungen sind.

  • Einen Highlighter auftragen.

    Vermeiden Sie es, es auf die Stirn, die Nase, die Wangen oder andere Bereiche aufzutragen, in denen die Poren erweitert sind. Tatsächlich neigt ein Highlighter dazu, offene Poren hervorzuheben.

  • Eine Pflege anwenden, die reich an komedogenen Verbindungen ist.

    Komedogene Inhaltsstoffe sind solche, die potenziell eine Verstopfung der Poren, also Komedonen, verursachen können. Vermeiden Sie Produkte, die Kakaobutter, Silikone, Kokosöl und Lanolin enthalten, vier der häufigsten komedogenen Inhaltsstoffe in Schönheitsprodukten. Es gibt hervorragende nicht-komedogene Inhaltsstoffe, die Sie stattdessen verwenden können, wie Sheabutter und nicht-komedogene Öle wie Jojoba, Mandel, Hagebutte, Haselnuss und Marula.

  • Zu viel raffinierten Zucker und frittierte Lebensmittel essen.

    Dies kann zur Verstopfung der Poren führen. Raffinierter Zucker führt zu einem Anstieg des Insulinspiegels im Körper, was eine erhöhte Sebumproduktion auslösen kann. Versuchen Sie, raffinierten Zucker aus Ihrer Ernährung zu entfernen und beobachten Sie, wie sich Ihre Haut verbessert. Sie können raffinierten Zucker und verarbeitete Lebensmittel durch gesündere Alternativen ersetzen, die genauso lecker sind!

  • Tragen Sie im Laufe des Tages zu oft Puder auf Ihr Make-up auf.

    An Tagen, an denen wir ein dickeres Make-up, wie eine Foundation, auftragen, ist es verlockend, ein Kompaktpuder griffbereit zu haben, um die Haut zu mattieren, wenn sie gegen Mittag zu glänzen beginnt. Allerdings kann die übermäßige Verwendung von Puder im Laufe des Tages zu einer Verstopfung der Poren führen. Sebum und Schmutz sammeln sich im Laufe des Tages auf der Haut an und wenn Sie noch mehr Puder auf all das auftragen, wird die Epidermis noch stärker verstopft.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: