Entdecken Sie unsere Top-Empfehlungen für feine Linien + Falten.

Entdecken Sie unsere Top-Empfehlungen für feine Linien + Falten.

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Couleur de peau et eczéma.

Ekzem und Hautfarbe: Wie wirken sich verschiedene Hauttöne aus?

Ekzem ist eine entzündliche Hauterkrankung, die alle Hautfarben betreffen kann. Dennoch variieren die Symptome dieser Erkrankung leicht je nach Hautfarbe. Erfahren Sie, wie verschiedene Hautfarben von Ekzem betroffen sind.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 8. Februar 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 5 min Lesezeit
Themen :

Ekzem: Was Sie wissen müssen.

DieEkzeme sind eine chronische entzündliche Hauterkrankung , die hauptsächlich Säuglinge, Kinder und Jugendliche betrifft, aber auch bei Erwachsenen auftreten kann. Sie äußert sich durch rote, raue und extrem juckende Hautläsionen, die verschiedene Körperteile betreffen können. Ekzeme sind eine häufige Dermatose und sind die zweithäufigste Hauterkrankung nach Akne.

Menschen mitatopischem Ekzem scheiden große Mengen anImmunglobulin E (IgE) als Reaktion auf Umweltallergene aus. Ekzeme werden auch durch eine Fehlfunktion der Hautbarriere verursacht, die auf einen Mangel an Sebum-, Lipid- und Zelladhäsionsmolekülproduktion zurückzuführen ist. Dadurch kann sie ihre Schutzfunktion nicht mehr erfüllen und lässt Allergene leichter durch. Das Ekzem kann auch erworben und unabhängig von der Genetik sein. In diesem Fall handelt es sich um ein Kontaktekzem, das durch ein ganz bestimmtes Allergen ausgelöst wird.

Beeinflusst Ekzem die verschiedenen Hauttöne auf die gleiche Weise?

Die Symptome von Ekzemen sind im Allgemeinen die gleichen , unabhängig vom Hautton. Ob die Haut sehr hell, sehr dunkel oder gebräunt ist, das Ekzem verursacht das Auftreten von mehr oder weniger ausgedehnten und geschwollenen Läsionen, begleitet von starkem Juckreiz. Diese können am gesamten Körper auftreten. Dann bilden sich mit klarer Flüssigkeit gefüllte Bläschen auf den Läsionen, bevor sie platzen, natürlich oder durch Kratzen. Die Krusten, die sie dann hinterlassen, heilen mehr oder weniger gut. Es gibt jedoch einige geringfügige Unterschiede in den Symptomen von Ekzemen je nach Hautfarbe, insbesondere in Bezug auf die Farbe der Läsionen.

  • Ekzem bei dunkler Haut.

    DasEkzem bei dunkler Haut zeigt sich durch das Auftreten von grauen bis braunen Läsionen. Diese sind dunkler als der Rest des Körpers. Dies ist besonders ausgeprägt, wenn das Ekzem im Stadium der Lichenifikation ist, d.h. wenn die Haut rau und verdickt wird. Darüber hinaus sind Menschen mit dunkler Haut recht anfällig für Hyperpigmentierung. Tatsächlich kann es unter dem Einfluss von Kratzen und Entzündungen vorkommen, dass das Ekzem braune Flecken hinterlässt. Dieses Phänomen ist häufiger bei dunkler Haut, die natürlich eine dunklere Form von Melanin, genannt Eumelanin, synthetisiert.

  • Ekzem bei dunklen bis asiatischen Hauttypen.

    Die Symptome von Ekzemen bei Menschen mit dunkler bis asiatischer Haut sind recht ähnlich zu denen bei Menschen mit schwarzer Haut. Die Läsionen sind jedoch etwas heller und tendieren eher zu Rot und Braun. Es ist zu beachten, dass auch bei Menschen mit dunkler bis asiatischer Haut das Risiko einer Hyperpigmentierung besteht.

  • Ekzem bei heller Haut.

    Ekzematöse Läsionen bei Menschen mit heller Haut ähneln sehr sichtbaren roten Flecken. Menschen mit heller Haut sind jedoch seltener mit Pigmentflecken konfrontiert.

Ekzem und Hautfarbe: Unterschiedliche Behandlungen?

Die Behandlungen von Ekzemen sind für alle Hauttöne gleich. Sie bestehen in der Anwendung von Kortisoncremes, anerkannten entzündungshemmenden Mitteln. Diese werden nur während Ekzem-Schüben und auf den Läsionen einmal täglich angewendet. Eine der gefürchteten Nebenwirkungen dieser Cremes ist die Hypopigmentierung, die sie manchmal verursachen. Es ist jedoch zu beachten, dass dieses Risiko sehr begrenzt ist, wenn die Dermokortikoide gemäß den Empfehlungen der Dermatologen verwendet werden. Die regelmäßige Anwendung eines Emollients wird ebenfalls empfohlen.

Manchmal schlagen Dermatologen auch vor, auf die Lichttherapie zurückzugreifen, um das Ekzem zu lindern. Die Intensität der UV-Strahlen und die Dauer der Exposition hängen vom Hauttyp des Patienten ab. Tatsächlich, je heller die Haut der Personen ist, desto gemessener sollte die Lichttherapie eingesetzt werden, um die Haut nicht zu schädigen. UVB-Strahlen werden in der Regel bevorzugt, obwohl einige Lichttherapiesitzungen eine Kombination aus UVA- und UVB-Strahlen oder eine Kombination aus UVA und einem oralen Psoralen, einem photosensibilisierenden Medikament, verwenden.

Quellen

  • GOLDENBERG G. & al. Eczema. The Mount Sinai journal of medicine (2011).

  • SAURAT J. H., LACHAPELLE J. M., LIPSKER D., THOMAS L. et BORRADORI L. Dermatologie et infections sexuellement transmissibles. Elsevier Masson (2017).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen

Weiter: