Entdecken Sie unsere Top-Empfehlungen für feine Linien + Falten.

Entdecken Sie unsere Top-Empfehlungen für feine Linien + Falten.

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Informations eczéma.

Mehr über Ekzem erfahren.

Ekzem ist eine ziemlich häufige Hautentzündung. Es wird durch verschiedene Faktoren verursacht und kann in jedem Alter auftreten. Bei Ekzem ist es notwendig, die Haut mit einer geeigneten Behandlung zu pflegen. Wie erkennt man diese Dermatose und welche Lösungen gibt es, um damit umzugehen? Hier ist alles, was Sie wissen müssen.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 22. Januar 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 5 min Lesezeit
Themen :

Ekzem: Was ist das?

Ekzem ist eine chronische entzündliche Hauterkrankung , die in Schüben auftritt. Es ist sehr häufig und gilt als die zweithäufigste Hauterkrankung nach Akne. Kinder sind besonders von Ekzemen betroffen, und es wird geschätzt, dass etwa 17% der 6- bis 11-Jährigen betroffen sind. Je nach Fall kann das Ekzem im Erwachsenenalter verschwinden oder bestehen bleiben.

Es gibt verschiedene Formen von Ekzemen. Eine der häufigsten ist das atopische Ekzem. Auch bekannt als atopische Dermatitis, wird es durch eine atopische genetische Veranlagung verursacht. Studien haben gezeigt, dass atopisches Ekzem oft mit Mutationen in den Genen, die für Filaggrin kodieren , und anderen für die Integrität der Hornschicht essentiellen Proteinen assoziiert ist. Dies führt zu einer ineffektiven Hautbarriere, die Wasser leicht verdunsten lässt und Allergene eindringen lässt. Darüber hinaus scheiden Individuen mit atopischer Dermatitis in der Regel große Mengen an Immunglobulin E (IgE) in Reaktion auf Umweltantigene aus, was zu übermäßigen Immunreaktionen führt, wenn die Haut mit einem gängigen Allergen (Tierhaare, Staub...) in Kontakt kommt.

Ekzeme können auch erworben werden und das Ergebnis einer allergischen Reaktion sein, dann handelt es sich um einKontaktekzem. Die Reaktion wird durch eine bestimmte Substanz verursacht, die die Haut nicht toleriert. Eine andere Form von Ekzem ist dasnummuläre Ekzem, das sich durch gut definierte runde erythematöse Plaques auszeichnet. Die Ätiologie dieser Art von Ekzem ist wenig bekannt. Es gibt auch dasDyshidrotische Ekzem, das Hände und Füße betrifft, und dasMangel-Ekzem, das sich als Folge eines Zinkmangels im Körper manifestiert.

Die Symptome von Ekzemen.

Obwohl als harmlose Krankheit betrachtet, ist dieEkzem mit vielen lästigen Symptomen verbunden und beeinflusst den Alltag der Menschen, die darunter leiden.

  • Schädigungen.

    Rot und entzündet treten Ekzemläsionen in Krisenzeiten auf. Im Allgemeinen betreffen sie das Gesicht, den Hals, aber auch die Körperfalten. Zunächst rot und warm, gehen sie mit einem Juckreizgefühl einher. Einige Stunden später erscheinen kleine mit klarer Flüssigkeit gefüllte Bläschen auf den roten Läsionen, während der Juckreiz anhält. Nach dem Kratzen der Bläschen werden diese feucht und die Haut verdickt sich (Lichenifikation), bevor sie mit oder ohne Narben heilt.

  • Juckreiz.

    Während seiner Krisenzeiten verursacht Ekzem erhebliche Juckreiz, der das Leben der betroffenen Person beeinträchtigt. Reizbarkeit, Schlafstörungen, Müdigkeit... sind nur einige der Folgen des Juckreizes.

  • Eine trockene Haut.

    Atopische Haut ist ständig sehr trocken, aufgrund ihrer Unfähigkeit, Wasser zu speichern: wir sprechen von Xerose. Die Haut spannt und ist unangenehm, auch außerhalb der Krisenzeiten. Einige äußere Faktoren wie der langanhaltende Kontakt mit Wasser oder die Verwendung ungeeigneter Produkte verschlimmern die Xerose.

Ekzem: Welche Lösungen gibt es?

Die Lösungen zur Linderung von Ekzemen hängen weitgehend von ihrer Ursache ab. Tatsächlich ist allergisches Ekzem ziemlich einfach zu identifizieren und das Entfernen der reizenden Substanzen reicht aus, um die Reaktion verschwinden zu lassen. Wenn das Ekzem genetisch bedingt ist, ist es unmöglich vorherzusagen, ob die Ausbrüche eines Tages wieder auftreten werden. Es wird jedoch empfohlen, täglich Emollients zu verwenden. In Form von Cremes, Milch oder Balsamen, ermöglichen diese reichhaltigen Pflegeprodukte die Wiederherstellung der Hautbarriere und die Wiederbefeuchtung der Epidermis.

Um die Haut zu beruhigen und Juckreiz während Ekzemausbrüchen zu lindern, verschreiben Dermatologen oft topische Kortikosteroide. Diese Kortison-basierten Produkte sollten zu Beginn eines Ausbruchs angewendet werden, um ihn so schnell wie möglich zu mildern. Sitzungen der Lichttherapie werden manchmal auch vorgeschlagen. Diese Methode verwendet UV-Strahlen, um rote Läsionen und Juckreiz zu lindern.

Es gibt weitere Tipps, um Juckreiz zu lindern. Einige naturbelassene Inhaltsstoffe wie Honig, Aloe Vera Gel oder ätherische Öle aus Teebaum oder echtem Lavendel sind bekannt dafür, entzündungshemmend zu wirken und somit den Juckreiz zu reduzieren. Die Anwendung von kalten Kompressen wird ebenfalls empfohlen, und zwar für fünfzehn Minuten drei bis vier Mal am Tag. Kälte ist ein hervorragendes Beruhigungsmittel und ein Verbündeter gegen Kratzen.

Quellen

  • GOLDENBERG G. & al. Eczema. The Mount Sinai Journal of Medicine (2011).

  • BORRADORI L. & al. Dermatologie et infections sexuellement transmissibles. Elsevier Masson (2017).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen

Weiter: