3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Informations gluconate de zinc

Alles über Zinkgluconat wissen.

Zinkgluconat ist eine der am häufigsten verwendeten Formen von Zink in der Kosmetik- und Pharmaindustrie. Dieser Wirkstoff hat in der Tat viele Vorteile für den Körper, die Haut und die Haare. Eigenschaften, Herstellungsmethode, Anwendungshinweise... Erfahren Sie alles, was Sie über Zinkgluconat wissen müssen.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 23. Februar 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 8 min Lesezeit

Präsentation von Zinkgluconat.

Zink ist ein entscheidendes Element für das reibungslose Funktionieren des Körpers und die Erhaltung der Hautgesundheit. Natürlich ist es in geringen Mengen im Körper vorhanden, die Zufuhr von Zink erfolgt hauptsächlich durch die Ernährung und manchmal durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln. Neben der Beteiligung an der Entwicklung der Körpergewebe, greift dieses Element in den Stoffwechsel einiger Proteine, Lipide und Kohlenhydrate ein.

Dennoch ist Zink nicht stabil und kann nicht als solches in kosmetischen Formulierungen verwendet werden. Deshalb wird es in verschiedenen Formen integriert, wie Zink PCA, Zinklactat, Zinkoxid oder Zinkgluconat. Letzteres hat die chemische Formel C12H22O14Zn und besteht aus zwei Gluconat-Anionen, die jeweils negativ geladen sind, und einem Zink-Kation, das zwei positive Ladungen trägt. Zinkgluconat präsentiert sich in Form eines weißen und farblosen Pulvers.

Wie wird Zinkgluconat synthetisiert?

Die Synthese von Zinkgluconat, das zur Formulierung von Kosmetika oder Medikamenten verwendet wird, erfolgt im Labor unter strengen Hygiene- und Sicherheitsvorschriften. Dieser Wirkstoff wird aus Gluconsäure und Zink gewonnen. Hier sind die Hauptstufen dieses Prozesses:

  1. Zubereitung von Gluconsäure : Gluconsäure wird in der Regel durch die enzymatische Oxidation von Glukose, einem natürlichen Zucker-Molekül, produziert. In diesem Schritt sind ein oder mehrere metallische Katalysatoren beteiligt.

  2. Chelatisierungsreaktion mit Zink : Nachdem die Gluconsäure vorbereitet wurde, wird sie mit einer metallischen Zinklösung vermischt. Das Zink chelatisiert dann die Gluconsäure und bindet sich durch sogenannte Koordinationsbindungen an sie. Diese Reaktion ermöglicht die Gewinnung von Zinkgluconat in Form eines Komplexes.

  3. Reinigung und Kristallisation : Um alle Spuren von Zink oder übrig gebliebenem Gluconsäure zu entfernen und nur das Zinkgluconat zu erhalten, wird das Komplex gereinigt und einem Kristallisationsprozess unterzogen, bevor es unter Vakuum getrocknet wird.

Was sind die Vorteile von Zinkgluconat?

Ob es oral eingenommen oder in topische Haut- oder Haarpflegeprodukte integriert wird, das Zinkgluconat hat viele Vorzüge.

  • Zinkgluconat bekämpft Hyperseborrhoe.

    Zinkgluconat ist eine beliebte Pflege für fettige Haut aufgrund seiner sebumregulierenden Eigenschaften. Es hemmt die Aktivität der 5-α-Reduktase, des Enzyms, das die Umwandlung von Testosteron in Dihydroxytestosteron (DHT) katalysiert. Wenn es an einen zytosolischen Rezeptor der Talgdrüsen bindet, intensiviert DHT die Sebumproduktion. Durch die Hemmung dieses Prozesses reduziert Zinkgluconat den glänzenden Aspekt von fettiger Haut und begrenzt das Risiko von Unvollkommenheiten, die durch eine Verstopfung der Hautporen durch Sebum verursacht werden.

  • Zinkgluconat ist ein antioxidativ wirkender Wirkstoff.

    Zinkgluconat bekämpft oxidativen Stress, die Quelle freier Radikale. Diese sind instabile Moleküle, die Zellen, DNA und Proteine des Körpers schädigen. Durch die Stimulierung der Aktivität der Superoxiddismutase (SOD), einem antioxidativen Enzym, verhindert Zinkgluconat das Auftreten von Falten, feinen Linien und Altersflecken.

  • Zinkgluconat wirkt entzündungshemmend und beruhigend.

    Studien haben auch gezeigt, dass Zinkgluconat die Freisetzung von Tumornekrosefaktor (TNF-α) hemmt. Dieses proinflammatorische Zytokin wirkt auf mehreren Ebenen, um Entzündungen zu verstärken und zu Rötungen und Juckreiz beizutragen. Zinkgluconat hilft, Reizungen zu reduzieren und die Haut und die Kopfhaut zu beruhigen.

  • Zinkgluconat hat antibakterielle Eigenschaften.

    Zinkgluconat hat auch eine antibakterielle Wirkung und hilft, die Populationen von Mikroorganismen, die auf unserer Haut leben, zu regulieren. Dieser Wirkstoff hat insbesondere eine hemmende Wirkung auf das Wachstum von Cutibacterium acnes, dem Bakterium, das mit Akne in Verbindung gebracht wird. Zinkgluconat kann daher verwendet werden, um Hautunreinheiten zu mildern und vorzubeugen.

  • Zinkgluconat fördert die Wundheilung.

    Zinkgluconat ist auch ein wertvoller Verbündeter, wenn es darum geht, der Haut bei der Heilung zu helfen, nach einer leichten Verletzung oder aufgrund vonentzündlicher Akne zum Beispiel. Dieser Wirkstoff wirkt durch die Anregung der Produktion von Keratinozyten und Fibroblasten. Keratinozyten sind die Zellen, die mehr als 85% der Epidermis ausmachen, und Fibroblasten sind die Hauptzellen des Bindegewebes, die eine Schutzfunktion haben. Zinkgluconat fördert somit die Synthese von Narbengewebe.

  • Zinkgluconat reduziert Schuppen.

    Studien haben sich auch mit der Anti-Schuppen-Wirkung von Zinkgluconat beschäftigt. Schuppen sind ein multifaktorielles Problem, das insbesondere auf eine übermäßige Talgproduktion oder eine Besiedlung durch Pilze Malassezia zurückzuführen sein kann. Neben seiner talgregulierenden Wirkung hat Zinkgluconat auch eine antimykotische Aktivität gegen diese Parasiten. Daher ist es oft Bestandteil von Anti-Schuppen-Shampoos.

  • Zinkgluconat verhindert Haarausfall.

    Schließlich haben Studien gezeigt, dass Zinkgluconat in der Lage ist, Haarausfall zu verhindern. Diese Eigenschaft lässt sich durch seine hemmende Wirkung auf die 5-α-Reduktase erklären, das Enzym, das für die Umwandlung von Testosteron in Dihydroxytestosteron (DHT) verantwortlich ist. DHT verstärkt die Aktivität von Interleukin-6 (IL-6), Zytokinen, die den Übergang zwischen den Wachstums- und Ruhephasen der Haare beschleunigen. DHT bringt die Haarfollikel somit schneller in die Telogenphase, oder die Phase des Haarausfalls. Durch die Hemmung der 5-α-Reduktase schützt Zinkgluconat das Haar vor hormonellen Schwankungen oder genetischen Prädispositionen, die zu einer erhöhten Produktion von DHT und folglich zu einem Haarausfall führen.

Zinkgluconat: Gibt es Nebenwirkungen, die man kennen sollte?

Bis heute gibt es keine bekannten Nebenwirkungen , die mit der topischen Anwendung von Zinkgluconat in Verbindung gebracht werden. Üblicherweise wird dieser Wirkstoff in Konzentrationen zwischen 0,1 und 5% in kosmetischen Produkten verwendet und gilt als sicher. Er kann sogar von schwangeren und/oder stillenden Frauen verwendet werden. Es wurde auch gezeigt, dass Zinkgluconat nicht photosensibilisierend ist.

Bezüglich der oralen Einnahme ist es gut zu wissen, dass Zinkgluconat nur selten Nebenwirkungen verursacht wenn es in den von Ärzten empfohlenen Mengen konsumiert wird. Darüber hinaus, obwohl die Einnahme von Zinkgluconat für schwangere und/oder stillende Frauen in Betracht gezogen werden kann, empfehlen wir Ihnen dennoch, vorher Ihren Arzt zu konsultieren. Zu den seltenen Nebenwirkungen, die nach der oralen Einnahme von Zinkgluconat berichtet wurden, gehören Bauchschmerzen, Übelkeit und Hautausschläge. Es wird allgemein empfohlen, die tägliche Zinkzufuhr von 30 mg nicht zu überschreiten, was 208 mg Zinkgluconat entspricht.

Ein klinischer Fall hat kürzlich gezeigt, dass die tägliche orale Einnahme von 2000 mg Zinkgluconat über sechs Monate zu einer schweren Nephrose führen kann, also einer degenerativen und nicht entzündlichen Läsion des Nierengewebes, und zu einer Anämie , die einer durch Zink induzierten Kupfermangel entspricht. Dieser Fall unterstreicht die Bedeutung der Einhaltung der verschriebenen Dosen bei der oralen Einnahme eines Medikaments oder Nahrungsergänzungsmittels, da Zinkgluconat ein starkes Wirkstoff ist.

Quellen

  • HEIN M. Copper deficiency anemia and nephrosis in zinc-toxicity: a case report. South Dakota journal of medicine (2003).

  • SIGLER M. & al. Effect of a novel dietary supplement on skin aging in post-menopausal women. European Journal of Clinical Nutrition (2006).

  • KALINOWSKA-LIS U. & al. Zinc-containing compounds for personal care applications. International Journal of Cosmetic Science (2018).

  • LE FLOCH C. & al. Assessment of the Benefit of a Deep Cleansing Gel Containing Salicylic Acid 2%, Zinc Gluconate 0.2% and Lipohydroxy Acids 0.05% in Patients with Mild to Moderate Truncal Acne: Results from an Exploratory Study. Clinical, cosmetic and investigational dermatology (2023).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen

Weiter: