Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Traitement acné de grossesse.

Schwangerschaftsakne: Wie kann man sie mildern?

Es ist nicht ungewöhnlich, dass schwangere Frauen unter Akneausbrüchen leiden. Diese Hauterscheinungen werden durch die hormonellen Veränderungen während der Schwangerschaft verursacht. Hier finden Sie einige Maßnahmen zur Linderung.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 29. Januar 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 8 min Lesezeit
Themen :

Warum sind schwangere Frauen anfällig für Akne?

Während der Schwangerschaft gibt es eine Zunahme der Sekretion eines essentiellen Steroidhormons namens Progesteron. Dieses Hormon wirkt, indem es sich an einen Rezeptor in den Talgdrüsen bindet, was die Produktion von Talg stimuliert. Letzterer ist eine Komponente des Hydrolipidfilms , der an der Oberfläche der Haut vorhanden ist und für deren Hydratation und Schutz sorgt.

Jedoch, wenn Sebum in großen Mengen produziert wird, schafft dies eine Umgebung, die für bakterielles Wachstum und dasAuftreten von Unreinheitengünstig ist. Die Bakterien Cutibacterium acnes, die teilweise zur Akne beitragen, ernähren sich von den Triglyceriden im Sebum. Daher kann eine erhöhte Produktion von Progesteron während der Schwangerschaft manchmal zu Akneausbrüchen führen, insbesondere wenn Ihre Haut von Natur aus fettig ist.

Schwangerschaftsakne: Wirkstoffe, die vermieden werden sollten.

Die Schwangerschaft ist eine Risikozeit für Mutter und Kind, die eine ständige Wachsamkeit erfordert. Daher sind einige Verbindungen, die normalerweise zur Bekämpfung von Akne empfohlen werden, weil sie sehr effektiv sind, während einer Schwangerschaft nicht empfohlen. Dies gilt insbesondere für die folgenden Wirkstoffe.

  • Die Retinoide.

    Die oralen Retinoide, die hauptsächlich in der Aknebehandlung wie Isotretinoin verwendet werden, sind bei schwangeren Frauen strengstens kontraindiziert, da sie teratogen sind. Tatsächlich führt diese Verbindung in 20% der Fälle zu Missbildungen beim Neugeborenen. Andere häufig topisch angewendete Retinoide, wie Retinol, werden ebenfalls während der Schwangerschaft abgeraten, da sie ebenfalls verdächtigt werden, teratogen zu sein. Die Studien zu diesem Thema sind unterschiedlich, aber es wurden mehrere Fälle von angeborenen Missbildungen gemeldet, die nach der Anwendung dieser Art von Verbindung während der Schwangerschaft aufgetreten sind.

  • Das Benzoylperoxid.

    Es handelt sich um eine Molekül, das für seine Wirksamkeit bei der Unterdrückung der Bildung von Komedonen bekannt ist. Dennoch wird seine erstmalige Anwendung bei schwangeren Frauen nicht empfohlen. Dies ist eine Vorsichtsmaßnahme, da bisher keine Studie einen negativen Effekt auf die Entwicklung des Fötus oder die Gesundheit der Mutter gezeigt hat. Dennoch haben Studien an Tieren gezeigt, dass es negative Auswirkungen auf ihren Nachwuchs hat.

    Obwohl die zitierten Tierstudien recht begrenzt sind, wird Benzoylperoxid noch heute schwangeren Frauen mit schwerer Akne oder solchen, bei denen andere Behandlungen keine Wirkung gezeigt haben, verschrieben.

Welche Behandlungen können Schwangerschaftsakne lindern?

Wenn Sie während Ihrer Schwangerschaft Akne haben, wird empfohlen, einen Dermatologen oder einen Gesundheitsfachmann zu konsultieren, der Sie zu geeigneten Behandlungen leiten kann.

  • Antibiotika.

    Im Falle von Akne während der Schwangerschaft können Antibiotika manchmal Frauen verschrieben werden. Ob topisch angewendet oder oral eingenommen, sie helfen gegen die bakterielle Ausbreitung von Cutibacterium acnes zu kämpfen und helfen, eine glatte Haut wiederherzustellen. Eines der am häufigsten verwendeten ist Erythromycin, das entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften hat. Es ist in der Regel in Lösungen von 2 bis 4% zu finden.

    Erythromycin übt eine antibakterielle Aktivität aus, indem es das Wachstum der für Akne verantwortlichen Bakterien hemmt . Es dringt in die bakteriellen Zellen ein und stört ihren Fortpflanzungsmechanismus, was ihre Anzahl und ihren Einfluss auf die Haut reduziert. In Bezug auf seine entzündungshemmende Wirkung, wirkt Erythromycin, indem es die Produktion von entzündungsfördernden Mediatoren hemmt und die Aktivität der Enzyme, die Entzündungen auslösen, wie zum Beispiel Cyclooxygenasen (COX), reduziert. Die COX-Enzyme, insbesondere COX-2, sind verantwortlich für die Umwandlung von Arachidonsäure in Prostaglandine E2, Moleküle, die entzündliche und schmerzhafte Effekte verursachen.

  • Das Zinkgluconat.

    Es handelt sich um ein antibakterielles, entzündungshemmendes und mattierendes Wirkstoff. Es hemmt das Wachstum von Bakterien , die für Akne verantwortlich sind, indem es ihre Fähigkeit zur Zellteilung und zur Bildung neuer Zellen stört. Zinkgluconat kann auch die Haftung von Cutibacterium acnes an Haarfollikeln oder Talgdrüsen reduzieren, was seine Vermehrung begrenzt.

    Darüber hinaus reduziert es die Produktion bestimmter entzündungsfördernder Mediatoren, wie proinflammatorische Zytokine, Interleukine und Prostaglandine. Zinkgluconat kann auch die Aktivität von Enzymen modulieren, die an Entzündungen beteiligt sind, wie die 5-Lipoxygenase (5-LOX). Letztere wird von Leukozyten exprimiert und ist verantwortlich für die Synthese von Leukotrienen, lipidischen Mediatoren der Entzündung.

    Schließlich hemmt das Zinkgluconat die Aktivität der 5-Alpha-Reduktase, ein Enzym, das an der Synthese von Sebum durch die Talgdrüsen beteiligt ist. Die Konzentration von Zinkgluconat, die in Cremes oder Flüssigkeiten zur Behandlung von Akne verwendet wird, liegt normalerweise zwischen 0,5 und 2%.

  • DieAzelaicsäure.

    Es handelt sich um einen sicheren Inhaltsstoff während der Schwangerschaft, der keine schädlichen Nebenwirkungen mit sich bringt. Untersuchungen haben gezeigt, dass er eine antibakterielle Wirkung gegen Cutibacterium acnes hat. Er ist insbesondere in der Lage, das Wachstum dieser Bakterien zu hemmen und in essentielle Stoffwechselmechanismen einzugreifen, was die bakterielle Belastung reduziert.

    Die Azelainsäure hat auch entzündungshemmende Eigenschaften. Studien haben gezeigt, dass sie die Ausschüttung von entzündungsfördernden Zytokinenhemmt, wie zum Beispiel die Interleukine IL-1β und IL-6, und den Transkriptionsfaktor TNF-α. Darüber hinaus fördert die Azelainsäure die Regulation von Kallikrein-5 in epidermalen Keratinozyten, die wiederum die Cathelicidine senken und somit entzündliche Prozesse reduzieren.

    Schließlich, fördert dieser Wirkstoff die natürliche Abschuppung der Haut, was die Ansammlung von abgestorbenen Zellen auf der Hautoberfläche und damit das Risiko einer Porenverstopfung begrenzt. Azelainsäure wird in topischen Medikamenten zur Behandlung von Akne in Konzentrationen gefunden, die normalerweise zwischen 15 und 20% liegen.

  • Möglicherweise, das Benzoylperoxid.

    Diese Molekül ist gut bekannt bei Menschen, die an Akne leiden. Wie oben beschrieben, wird Benzoylperoxid schwangeren Frauen verschrieben, wenn sie an schwerer Akne leiden oder wenn andere Behandlungen keine Wirkung gezeigt haben. Benzoylperoxid wirkt insbesondere durch die Freisetzung von aktivem Sauerstoff, einem Oxidationsmittel, das mit Cutibacterium acnes reagiert und seinen Stoffwechsel stört und seine Zellmembranen. Es handelt sich auch um ein Keratolytikum , das das Risiko einer Verstopfung der Hautporen durch tote Zellen begrenzt.

    Darüber hinaus reduziert Benzoylperoxid die Entzündung, indem es die Produktion von entzündungsfördernden Mediatoren wie Zytokinen und Prostaglandinen hemmt. Es kann auch die Aktivität von Immunzellen modulieren, die eine Schlüsselrolle bei der entzündlichen Reaktion des Körpers spielen, wie Neutrophile und Monozyten. All dies hilft, Rötungen und Pickel, die mit Akne verbunden sind, zu lindern.

    Die üblichen topischen Akne-Behandlungen, die Benzoylperoxid enthalten, verwenden normalerweise Konzentrationen zwischen 2,5 und 10%. Es ist zu beachten, dass einige klinische Studien gezeigt haben, dass Konzentrationen von 2,5 und 5% genauso effektiv sind wie eine Konzentration von 10%, während das Risiko von Nebenwirkungen, wie Hauttrockenheit, reduziert wird.

Quellen

  • TEY H. & al. Treatment of acne vulgaris during pregnancy and lactation. Drugs (2013).

  • DESESSO J. & al. Teratogen update : topical use dans third-generation retinoids. Birth Defects Research (2020).

  • SETZER W. & al. Maternal reproductive toxicity of some essential oils and their constituents. International Journal of Molecular Sciences (2021).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen

Weiter: