3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Niacinamid, für welchen Hauttyp?

Niacinamid, für welchen Hauttyp?

Von der Haut gut vertragen, hydratisiert, repariert, schützt und nährt Niacinamid tiefgehend. Es handelt sich um einen vielseitigen natürlichen Wirkstoff, der in vielen Hautpflegeprodukten und für alle Hauttypen zu finden ist. Es hilft insbesondere, Irritationen und Allergien vorzubeugen. Hier sind unsere Tipps, um Ihnen zu helfen, die vielfältigen Vorteile von Niacinamid je nach Ihrem Hauttyp zu nutzen.

Wie wirkt Niacinamid bei Kontakt mit der Haut?

Reich an Antioxidantien, verzögert Niacinamid den Alterungsprozess der Haut. In der europäischen Datenbank für kosmetische Inhaltsstoffe (Cosing) wird Vitamin B3 auch als glättende und entzündungshemmende Substanz angesehen. Um in Cremes und Seren verwendet zu werden, wird Niacinamid durch natürliche Biosynthese extrahiert. Bei Kontakt mit der Haut interagiert das Vitamin PP mit der Haut, um die für einen besseren Schutz der Epidermis gegen äußere Einflüsse notwendigen Coenzyme zu stimulieren. Niacinamid erhöht die Fähigkeit der dermalen Zellen zur Heilung, verbessert die Struktur der verschiedenen Hautschichten, sorgt für eine gute Hydratation und reguliert die übermäßige Sebumproduktion.

Die Auswirkungen von Niacinamid auf verschiedene Hauttypen.

Als starkes entzündungshemmendes und antibakterielles Mittel bietet Niacinamid Ihnen zahlreiche Vorteile. Aus diesem Grund wird dieser Inhaltsstoff als Basis in Gesichts- und Hautpflegeprodukten verwendet. Da jedoch jedes gezielte Problem eine spezielle Pflege erfordert, hier eine Erinnerung an die Wirkungen dieses wasserlöslichen Vitamins auf verschiedene Hauttypen:

  • Niacinamid und fettige Haut:

    Ein fettige Haut erkennt man an einer glänzenden T-Zone, erweiterten Poren und verschiedenen Unreinheiten wie Pickeln und Mitessern. Bei dieser Hauttypologie wirkt Niacinamid, indem es die Sebumproduktion reguliert und gegen Bakterien kämpft. Im Laufe der Tage wird die Haut glatter, die glänzenden Bereiche verschwinden und die Hautstruktur verfeinert sich.

  • Die Augenringe und Tränensäcke unter den Augen:

    Wachen Sie oft mit müden Augen auf? Um dieses Phänomen zu verstehen, sollten Sie wissen, dass Augenringe aufgrund einer schlechten Mikrozirkulation von Blut und Lymphe entstehen. Die Gewebe werden nicht richtig abgeleitet, wodurch wässrige Taschen und bläuliche Ringe entstehen. Um sie effektiv zu beseitigen, werden Pflegeprodukte auf Niacinamidbasis, wie unser Augenserum, dazu beitragen, die Kongestion zu lindern, zu beruhigen und das Aussehen und Volumen von Augenringen und Taschen zu reduzieren. Es wirkt auch auf braune Ringe dank seiner aufhellenden Eigenschaften. Dieser Wirkstoff ist auch in unserem Concealer neben dem Kornblumenhydrolat und dem Koffein enthalten.

  • Niacinamid und unreine Haut:

    Auf einer Haut mit Unreinheiten, aufgrund einer verlangsamten Zellregeneration, werden die abgestorbenen Hautzellen die Talgdrüsenkanäle verstopfen, was zur Bildung von Mikrozysten und Mitessern führt. Das Bakterium Cutibacterium acnes kann sich dann ausbreiten und manchmal schmerzhafte Pickel verursachen, aufgrund einer lokalen Mikroentzündung. Um dies zu beheben, wirkt Niacinamid als entzündungshemmendes und reinigendes Mittel, es reguliert die Sebumproduktion und verhindert das Auftreten neuer Unreinheiten. Sie können daher das vereinheitlichende Reinigungsgel verwenden.

  • Niacinamid für trockene Haut und Hautalterung:

    Aufgetragen auf eine trockene Haut, wird Niacinamid den Hydrolipidfilm stärken, der auf der Oberfläche der Epidermis vorhanden ist. In Anbetracht dessen, dass die Haut trocken und dehydriert ist, werden Pflegeprodukte, die mit Niacinamid angereichert sind, auch das Auftreten bestimmter Alterungszeichen verhindern. Aufgrund seiner zahlreichen Vorteile ist Niacinamid einer der unverzichtbaren Wirkstoffe in einer täglichen natürlichen Pflegeroutine.

Quellen:

  • BOISSY R.E. & al. The effect of niacinamide on reducing cutaneous pigmentation and suppression of melanosome transfer. British Journal of Dermatology (2002).

  • BERGE C. A. & al. Niacinamide: A B vitamin that improves aging facial skin appearance. Dermatological Surgery (2005).

  • KREFT D. & al. Niacinamide - mechanisms of action and its topical use in dermatology. Skin Pharmacology and Physiology (2014).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: