Magazin
Alle Themen
Effet niacinamide peau sèche.

Niacinamid, nützliche Effekte für trockene Haut?

Trockene Haut ist in der Regel harmlos und verursacht nur vorübergehende Unannehmlichkeiten, bis sie mit einem feuchtigkeitsspendenden Produkt (Creme, Balsam) rehydriert werden kann, das Emollientien enthält, die die Haut beruhigen, befeuchten und reparieren, wie zum Beispiel Niacinamid. Tatsächlich sind feuchtigkeitsspendende Pflegeprodukte, die diese enthalten, für ihre Wirksamkeit bei der Linderung von trockener Haut bekannt. Lassen Sie uns hier die potenziellen Vorteile untersuchen, die diesen Wirkstoff zu einer Lösung zur Verbesserung trockener Haut machen.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 2. April 2024, aktualisiert am 15. April 2024, von Stéphanie, Doktorin in Lebens- und Gesundheitswissenschaften — 7 min Lesezeit

Ist Niacinamid vorteilhaft für trockene Haut?

Es wird gesagt, dass eine Person unter trockener Haut leidet, wenn die Sebumproduktion weniger als 0,5 mg/10 cm2 alle drei Stunden beträgt, während der Durchschnittswert bei einem Erwachsenen 1 mg/10 cm2 beträgt.

Die trockene Haut ist eine Haut, die nicht genügend Feuchtigkeit enthält, um geschmeidig und weich zu bleiben. Zusätzlich zu einer Abnahme der Sebumproduktion durch die Talgdrüsen, ist die trockene Haut auch mit Veränderungen in den Lipidkomponenten der Hornschicht verbunden, insbesondere mit deutlichen Reduzierungen der Ceramidspiegel, was der Haut diese charakteristische raue Textur verleiht, die jucken, abblättern oder schuppig erscheinen kann. Es wurde jedoch berichtet, dass die topische Anwendung von Nicotinamid positive Auswirkungen auf die Hauttrockenheit haben könnte.

  • Eine in vivo Studie bewertete die Auswirkungen der zweimal täglichen topischen Anwendung von 2% Niacinamid in einer Lösung von 0,1% Polyoxyethylen-Sorbitan-Monolaurat auf die trockene Haut von 12 gesunden menschlichen Freiwilligen. Nach 4 Wochen Anwendung wurde eine Verringerung des transepidermalen Wasserverlusts auf der mit Nicotinamid behandelten Haut beobachtet, die 27% niedriger war als die der mit dem Hilfsstoff behandelten Haut (ohne Niacinamid), was zu einer Verbesserung der beeinträchtigten epidermalen Barriere führte.

  • In einer vergleichenden Studie wurde die Wirkung von topischer Nicotinamid auf trockene atopische Haut mit der von Vaseline, die als Kontrolle diente, verglichen, indem insbesondere der normale passive Wasserverlust durch die Haut (TEWL) und die Hydratation der Hornschicht gemessen wurden.

    28 Patienten mit atopischer Dermatitis, die trockene Hautläsionen an beiden Unterarmen aufwiesen, wurden rekrutiert und angewiesen, zweimal täglich eine Creme mit 2% Niacinamid auf den linken Unterarm und Vaseline auf den rechten Unterarm aufzutragen, und das für 4 oder 8 Wochen.

    Die Ergebnisse zeigen, dass Niacinamid signifikante feuchtigkeitsspendende Effekte auf atopisch trockene Haut hat. Es hat dazu beigetragen, den transepidermalen Wasserverlust zu reduzieren, was folglich zu einer Erhöhung des Wassergehalts in der Hornschicht führte und die Wiederherstellung der Hautbarriere beschleunigte. Darüber hinaus hat sich die Niacinamid-Creme als effektiver als Vaseline erwiesen.

  • In einer weiteren links-rechts-Vergleichsstudie aus dem Jahr 2013 wurden die Unterarme von 20 gesunden Freiwilligen (25 cm2) mit einer Feuchtigkeitscreme mit 5% Nicotinamid angewendet, die übliche Hilfsstoffe in topischen Formulierungen enthielt (Propylenglykol, Miglyol und Propylenglykolmonolaurat) oder eine feuchtigkeitsspendende Lösung ohne Niacinamid als Referenz (2mg/cm2), zweimal täglich für 28 Tage. Nach diesem Zeitraum zeigten die mit Niacinamid behandelten Stellen eine Reduzierung des Wasserverlusts durch die Haut im Vergleich zur Ausgangslinie vor der Behandlung und zur unbehandelten Kontrolle.

Auch wenn die Ergebnisse klinisch relevant sind und die Daten auf einen echten Vorteil von Niacinamid für trockene Haut hinweisen, müssen die erzielten Ergebnisse mit Vorsicht interpretiert werden. Tatsächlich weisen die Studien einige Einschränkungen auf, die weitere Untersuchungen erfordern (kleine Stichprobengröße, nicht-exklusive Formulierung, usw.).

Durch welche molekularen Mechanismen?

Auf Basis der erzielten Ergebnisse verbessert die topische Anwendung von Niacinamid den Zustand der natürlichen Feuchtigkeitsbarriere der Haut durch eine Reihe von biophysikalischen und molekularen Mechanismen. Es würde die Biosyntheserate von Ceramiden, Cholesterin, freien Fettsäuren sowie anderen Fraktionen von epidermalen Sphingolipiden (Glucosylceramid und Sphingomyelin) in der Hornschicht dosisabhängig erhöhen. Tatsächlich spielen diese Lipidverbindungen eine zentrale Rolle in der strukturellen und funktionalen Integrität der Barrierefunktion der Hornschicht

Die Nicotinamid würde tatsächlich die Aktivität eines Schlüsselenzyms in der Sphingolipidsynthese, der Serinpalmitoyltransferase, regulieren, um diese Aktionen zu induzieren. Indem sie die interzelluläre Lipiddoppelschicht stärkt, würde die Niacinamid dazu beitragen, den Wasserverlust zu verhindern und optimale Hydrationsniveaus in der Haut aufrechtzuerhalten, was sie besonders vorteilhaft für trockene Haut macht.

Darüber hinaus haben SCHNICKER M. S. und seine Kollegen in einer Studie aus dem Jahr 2001 normale menschliche Epidermis-Keratinozyten, also Zellen, die etwa 90% der oberflächlichen Hautschicht ausmachen, bis zu einer nahezu Konfluenz kultiviert und dann das Medium mit Niacinamid ergänzt. Nach 24 Stunden Inkubation zeigten die Ergebnisse zunächst eine Zunahme der Anzahl der mit Niacinamid behandelten Keratinozyten im Vergleich zum Kontrollvehikel.

Zweitens zeigten epidermale Zellen, die mit Niacinamid inkubiert wurden, eine verstärkte Zunahme der Biosynthese von epidermalen Zwischenprodukten , die für die Bildung einer funktionalen Hornschicht, der Involucrin und Filaggrin, im Vergleich zu der durch ein Kontrollfahrzeug induzierten essentiell sind. Es wurde vorgeschlagen, dass dies auf eine Erhöhung der intrazellulären Raten der reduzierten Formen von Nicotinamid (NADH) zurückzuführen sein könnte, die durch topisches Niacinamid eingeleitet wurde. Dieser positive natürliche Barrieree Effekt ging somit mit einer Erhöhung der Erneuerungsrate der Hornschicht einher.

Um die feuchtigkeitsspendende Kapazität der Pflege zu verstärken und zu einer verbesserten Wirksamkeit bei der Aufrechterhaltung einer hydratisierten, geschmeidigen und weichen Haut zu führen, kann die Niacinamid mit anderen feuchtigkeitsspendenden Wirkstoffen (Hyaluronsäure, Glycerin, Natrium PCA usw.) kombiniert werden, während sie gleichzeitig Linderung für trockene und gespannte Haut bietet.

Quellen

  • INOUE S. & al. Nicotinamide increases biosynthesis of ceramides as well as other stratum corneum lipids to improve the epidermal permeability barrier. British Journal of Dermatology (2000).

  • SCHNICKER M. S. & alNiacinamide stimulates collagen synthesis from human dermal fibroblasts and differentiation marker in normal human epidermal keratinocytes: Potential of niacinamide to normalize aged skin cells to correct homeostatic balance. 59th Annual Meeting American Academy of Dermatology (2001).

  • MIZOGUCHI M. & al. Moisturizing effects of topical nicotinamide on atopic dry skin. International Journal of Dermatology (2005).

  • RAWLINGS A. V. & al. Measuring the effects of topical moisturizers on changes in stratum corneum thickness, water gradients and hydration in vivo. British Journal of Dermatology (2008).

  • FLUHR J. W. & al. Increased stratum corneum serine protease activity in acute eczematous atopic skin. British Journal of Dermatology (2009).

  • LANE M. E. & al. Influence of niacinamide containing formulations on the molecular and biophysical properties of the stratum corneum. International Journal of Pharmaceutics (2013).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.