3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Effet niacinamide peau grasse.

Niacinamid zur Verbesserung des Zustands von fettiger Haut?

Wenn wir "fettige Haut" hören, denken wir an "Unreinheiten", "erweiterte Poren", "glänzendes Aussehen" oder "Glänzende Zonen". Eigenschaften, die nicht sehr schmeichelhaft sind, die dieser Art von Haut einen schmutzigen Eindruck verleihen und diesem Hauttyp einen schlechten Ruf geben. Dieser Glanz ist größtenteils auf die Schicht des Talgs zurückzuführen, die die Hautoberfläche bedeckt. Es gibt jedoch eine Reihe von Substanzen, die behaupten, die Fähigkeit zu haben, die Menge an Talg zu reduzieren, wie zum Beispiel Niacinamid. Es könnte eine gute Option für Hauttypen mit einer Tendenz zu Fettigkeit sein. Aber was sagt die dermatologische Literatur dazu?

Zusammenfassung
Veröffentlicht 3. April 2024, — 4 min Lesezeit

Niacinamid und fettige Haut: Verzeichnete Hautvorteile?

Obwohl sie für alle Hauttypen geeignet ist, bietet die Niacinamid einen Vorteil für fettige Haut. Anscheinend hilft sie dabei, zu regulieren und die übermäßige Sebumproduktion auszugleichen , was zu einem mattierten Teint führt, was wiederum dazu beiträgt, das Auftreten von komedonenartigen und entzündlichen Läsionen zu verhindern und die Sichtbarkeit von erweiterten Poren zu minimieren. Zwei klinische Studien wurden parallel durchgeführt, um die Wirkung von 2% topischem Niacinamid auf die Sebumproduktion bei verschiedenen Ethnien zu bewerten.

  1. SMILES K. und seine Mitarbeiter haben eine placebokontrollierte klinische Studie mit 100 japanischen Probanden durchgeführt: 50 von ihnen wurden angewiesen, zweimal täglich auf das gesamte Gesicht ein hydrophiles Gel mit 2% Niacinamid und 1% D-Panthenol als Feuchtigkeitsspender aufzutragen, und die anderen 50 verwendeten ein Placebo-Gel (ohne Niacinamid oder Panthenol). Obwohl der Sebumgehalt der beiden Gruppen zu Beginn der Studie nicht signifikant unterschiedlich war, zeigten die Ergebnisse, dass die Gruppe, die mit 2% topischem Niacinamid behandelt wurde, nach 2 und 4 Wochen Anwendung einen deutlich niedrigeren Sebumgehalt aufwies (21,8% gegenüber 10,6% in der Placebogruppe).

  2. Identisch mit der randomisierten japanischen Studie, wurden 30 kaukasische Teilnehmerinnen (USA) eingeladen, über einen Zeitraum von 3 bis 6 Wochen auf einer Hälfte ihres Gesichts ein Gel auf Niacinamid-Basis (2%) aufzutragen und auf der gegenüberliegenden Seitenichts aufzutragen. 6 Wochen später waren die Sebumspiegel signifikant reduziert im Vergleich zu den Ausgangsmessungen.

Obwohl diese doppelblinde klinische Studie gezeigt hat, dass die topische Anwendung von Niacinamid potenziell dazu beitragen könnte, fettige Haut zu reduzieren, bleiben die Studien jedoch recht begrenzt.

Wie reduziert Niacinamid den Glanz des Gesichts durch seinen Wirkmechanismus?

Während durchgeführte Forschungen gezeigt haben, dass topische Niacinamide bei fettiger Haut nützlich sein können, wurde die Ursache dieser Sebumreduktion noch nicht definiert. Verschiedene Szenarien sind denkbar, von einer Verringerung der Sebumproduktion durch die Talgdrüsen bis hin zur Absorption des Sebums an der Hautoberfläche.

Jedoch vermuten Forscher, dass Nicotinamid den Weg des Sebums zur Hautoberfläche verändert haben könnte. Dieser sebumunterdrückende Effekt wäre auf eine "Exfoliation" des Kanals zurückzuführen, der die Talgdrüse mit der Hautoberfläche verbindet auf der Ebene der Haarfollikelöffnung, was einen schnelleren Fluss des Sebums zur Hautoberfläche fördert. Dennoch, sind weitere Studien erforderlich, um seinen Wirkmechanismus bei der Reduzierung von Sebum besser zu charakterisieren.

Darüber hinaus hat Niacinamid seine Wirksamkeit bei der Stärkung der Hautbarriere gezeigt. INOUE S. & Co. haben gezeigt, dass Nicotinamid zu einer Erhöhung der Ceramid- und freien Fettsäurewerte in der Epidermis führt. Dies würde dann dazu beitragen, die Tendenz der Haut, zu viel Sebum zu produzieren, zu verlangsamen. Tatsächlich ermöglicht eine beeinträchtigte Barrierefunktion das Eindringen von Reizstoffen und Allergenen. Um sich vor äußeren Angriffen zu schützen, beginnt die Haut daher, mehr Sebum zu produzieren.

Quellen

  • INOUE S. & al. Nicotinamid erhöht die Biosynthese von Ceramiden sowie anderen Stratum Corneum Lipiden, um die epidermale Permeabilitätsbarriere zu verbessern. British Journal of Dermatology (2000).

  • SMILES K. & al. Die Wirkung von 2% Niacinamid auf die Sebumproduktion im Gesicht. Journal für Kosmetik- und Lasertherapie (2006).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen

Weiter: