Magazin
Alle Themen
Effets acide azélaïque rosacée.

Die Vorteile von Azelainsäure bei Rosazea.

Heutzutage wird die Azelainsäure besonders wegen ihrer zahlreichen Vorteile und ihrer Fähigkeit, eine Vielzahl von Hautproblemen zu behandeln, geschätzt, insbesondere wenn es darum geht, Hautunreinheiten zu minimieren oder den Teint zu mattieren. Ursprünglich wurde dieser Wirkstoff jedoch als medizinisches Hautgel bekannt, das die sichtbaren Symptome der Rosazea von leicht bis mäßig lindert und mildert. Lesen Sie weiter, wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Azelainsäure auf diese Dermatose wirken kann.

Azelaicsäure für Rosazea: Was sind die Vorteile?

Für viele Menschen beeinflussen die sichtbaren Symptome der Rosazea (Rötungen, Teleangiektasien, Papeln, entzündete Pusteln usw.) ihren Wunsch, sozial zu interagieren und ihr Selbstwertgefühl. Obwohl es keine heilende Behandlung für Rosazea gibt, ist es dennoch möglich, ihre klinischen Anzeichen durch eine geeignete Behandlung zu kontrollieren und so die Lebensqualität zu verbessern. Die Azelsäure in Form von Gel oder Creme ist eine der am häufigsten in der Literatur erwähnten topischen Behandlungen.

Ob frei verkäuflich oder auf Rezept erhältlich, ist Azelainsäure als erstlinige topische Behandlung gegen Rosazea zur Reduzierung des Erscheinungsbildes von Rötungen und zur Beruhigung von Entzündungen bezeichnet. Mehrere Berichte haben ihre Wirksamkeit gegen diese Hauterkrankung nachgewiesen und definieren eine optimale Rolle der Azelainsäure in den Behandlungsstrategien gegen Rosazea. Es könnte auch eine gute Alternative zu anderen ebenso wirksamen Behandlungen für bestimmte Patiententypen sein, wie während der Schwangerschaft.

Laut einer Übersicht wurden bisher mehr als zwanzig randomisierte kontrollierte Studien und vergleichende Studien mit anderen Behandlungen (Metronidazol, Brimonidin, Permethrin, Nd-YAG-Laser usw.) zu den Auswirkungen von Azelainsäure auf Rosazea durchgeführt. Die Teilnehmer der Studien, die an mäßiger bis schwerer Rosazea litten, waren zwischen 18 und 83 Jahre alt, von denen 75,4% Frauen waren und 89,2% einen hellen Hauttyp (I und II) hatten.

Mit verschiedenen Analysemethoden haben verschiedene Beweise gezeigt, dass Azelainsäure (15% oder 20%) effektiver als ihr Trägerstoff (ohne Azelainsäure) ist, um das Erscheinungsbild von Erythemen bei den Probanden zu verbessern, was sich auf mehrere tausend Patienten bezieht, die nach 12 Wochen Behandlung eine Verbesserung zeigten. Für leichte bis mittelschwere Formen derRosazea-Aknestellt Azelainsäure die erste etablierte therapeutische Option dar. Tatsächlich hat es sich auch als effektiver als das Fahrzeug (ohne Azelainsäure) erwiesen, um die Anzahl der entzündlichen Läsionen (Papeln, Pusteln) bei Patienten mit papulopustulöser Rosazea zu reduzieren.

ReferenzenStudientypProbenahmeBehandlung(en)Häufigkeit der Anwendung und Dauer der BehandlungEffizienzergebnisseUnbedenklichkeit (unerwünschte Wirkungen)
ZAUMSEIL R. & al (1993)Vergleichende Einzelzentrum-Studie in doppelter Verblindung, kontrolliert und mit geteiltem Gesicht33 Personen mit papulopustulöser Rosazea (15 Männer und 18 Frauen)Creme mit 20% Azelainsäure2 Mal täglich für 9 WochenReduzierung von Papeln, Pusteln und Erythemen, überlegen auf der mit Azelainsäure behandelten Seite24 Fälle von geringfügiger lokaler Hautreizung nach 3 Wochen Anwendung
GRAUPE K. & al (1999)Multizentrische, randomisierte Doppelblindstudie mit parallelen Gruppen114 Patienten mit papulopustulärer Rosazea (55 Männer und 59 Frauen)Creme mit 20% Azelainsäure 2 Mal täglich für 3 MonateReduzierung der Gesamtzahl entzündlicher Läsionen (73,47% für Azelainsäure im Vergleich zu 50,67% für Placebo) und der Schwere des Erythems (47,97% für Azelainsäure im Vergleich zu 37,97% für Placebo)5 Fälle von lokalen Nebenwirkungen (Brennen, Erythem, Reizung, Kontaktdermatitis)
MADDIN S. (1999)Vergleichende Einzelzentrum-Studie, doppelblind, randomisiert und mit geteiltem Gesicht40 Patienten mit hellem Phototyp, die an symmetrischer papulopustulärer Rosazea leiden (11 Männer und 29 Frauen)Creme mit 20% Azelainsäure versus Creme mit 0,75% Metronidazol2 Mal täglich für 15 WochenÄhnliche Reduzierung der Anzahl entzündlicher Läsionen und des Ausmaßes von ErythemenEin Fall von Kribbeln bei der Anwendung
GRAUPE K. & al (2003)Multizentrische Phase-III-Studie, doppelblind, randomisiert, mit parallelen Gruppen und durch ein Fahrzeug kontrolliert329 Patienten mit mäßiger papulopustulöser Gesichtserkrankung (92,5% der Patienten mit heller Haut und 73% Frauen)15% Azelainsäure-Gel2 Mal täglich für 12 WochenStärkere Reduzierung der Anzahl entzündlicher Läsionen als das Hilfsstoff (58% gegen 40%); höhere Verbesserung der Rötung im Vergleich zum Trägergel (44% gegen 29%)10% lokale Nebenwirkungen (Brennen, Kribbeln und Juckreiz)
GRAUPE K. & al (2003)Multizentrische Phase-III-Studie, doppelblind, randomisiert, mit parallelen Gruppen und durch ein Fahrzeug kontrolliert335 Patienten mit mäßiger papulopustulärer Gesichtserkrankung (92,5% der Patienten mit heller Haut und 73% Frauen)15% Azelainsäure-Gel2 Mal täglich für 12 WochenStärkere Reduzierung der Anzahl entzündlicher Läsionen als das Placebo (51% gegen 39%); höhere Verbesserung der Rötung im Vergleich zum Trägergel (46% gegen 28%)8,4% lokale Nebenwirkungen (Brennen, Kribbeln und Juckreiz)
PARISER D. M. & al (2003)Multizentrische, doppelblinde, randomisierte und kontrollierte Vergleichsstudie251 Patienten mit moderater papulopustulöser Rosazea (93,2% der Patienten mit heller Haut und 67,7% Frauen)Gel mit 15% Azelainsäure versus Creme mit 0,75% Metronidazol2 Mal pro Woche für 15 WochenReduzierung der Anzahl entzündlicher Läsionen im Vergleich zu Metronidazol (-72,7% gegen -55,8%); Verbesserung der Schwere des Erythems (56% gegen 42%)32 Fälle von Nebenwirkungen (Brennen, Kribbeln, Juckreiz, Schuppung, trockene Haut)
ARSONNAUD S. & al (2006)Randomisierte kontrollierte Studie160 Probanden mit mäßiger RosazeaGel mit 15% Azelainsäure versus Gel mit 1% Metronidazol1 Mal pro Tag (Metronidazol) oder 2 Mal pro Tag (Azelsäure)Ähnliche Reduzierung der Anzahl entzündlicher Läsionen (77% für Metronidazol gegenüber 80% für Azelainsäure) und des Erythems (42,7% für Metronidazol und 42,3% für Azelainsäure)Keine unerwünschten Ereignisse
ADISEN E. & al (2008)Randomisierte kontrollierte Studie31 Erwachsene mit leichter bis mittelschwerer Rosacea-Akne (9 Männer und 22 Frauen)15% Azelainsäure-Gel2 Mal täglich für 4 WochenReduzierung der Anzahl entzündlicher Läsionen bei 58% der Probanden; Verminderung von Gesichtsrötungen bei 68% der PatientenBis zu 40% Nebenwirkungen (Kribbeln und Brennen)
ABDEL GAWAD E. H. & al (2009)Vergleichende randomisierte Studie24 Patienten mit Gesichtsrosazea (23 Frauen und 1 Mann)Creme mit 20% Azelainsäure versus Creme mit 0,75% Metronidazol versus Creme mit 5% Permethrin2 Mal pro Woche für 15 WochenHöhere Wirksamkeit der Azelainsäure-Creme auf entzündliche Läsionen; weniger wirksam auf Erythem im Vergleich zu den beiden anderen BehandlungenFälle von Nebenwirkungen (Juckreiz, Brennen, Schwellungen und Schuppen)
RICH P. A & al (2009)Randomisierte, multizentrische, kontrollierte Studie in zwei Phasen172 Probanden mit mäßiger bis schwerer papulopustulöser RosazeaPhase 1: 15% Azelainsäuregel + 100 mg orale Doxycyclin; Phase 2 (Erhaltung): 15% AzelainsäuregelPhase 1: 2 Mal täglich für 12 Wochen; Phase 2 (Erhaltung): 2 Mal täglich für weitere 24 WochenPhase 1: 81,4% der Probanden erreichten eine Reduzierung von mindestens 75% der Anzahl entzündlicher Läsionen; Phase 2 (Erhaltung): Aufrechterhaltung der Remission bei 75% der PatientenKeine unerwünschten Ereignisse
SHAKERY K. & al (2015)Randomisierte klinische Phase-III-Studie, doppelblind und mit einem Kontrollvehikel durchgeführt961 Probanden mit papulopustulöser RosazeaSchaum mit 15% Azelainsäure2 Mal täglich für 12 WochenVerringerung der Anzahl entzündlicher LäsionenKeine unerwünschten Ereignisse
MICALI G. & al (2021)Multizentrische, prospektive und offene Studie45 Patienten mit leichter bis mittelschwerer entzündlicher Rosazea (34 Frauen und 10 Männer)Creme mit 15% Azelainsäure und 1% Dihydroavenanthramid D2 Mal täglich für 8 WochenVerringerung der Rosazea-Symptome im Vergleich zum Ausgangswert1 Fall von lokaler Hautreaktion (schweres Erythem)

Alle durchgeführten klinischen Studien haben keine Auswirkungen von topischem Azelainsäure auf die Schwere der Teleangiektasiengezeigt.

Durch welche Mechanismen hilft Azelainsäure bei Haut, die zu Rosazea neigt?

Da Entzündungen ein zentraler Prozess in der Pathogenese der Rosazea sind, ist es möglich, dass die entzündungshemmende Wirkung der Azelaicsäure eine potenzielle mechanistische Erklärung für ihre beobachtete positive Wirkung bei Rosazea in klinischen Studien liefern könnte. Histologisch gesehen haben Studien festgestellt, dass die Verbesserung der Rosazea-Symptome durch Azelaicsäure mit einer Reduzierung der epidermalen und dermalen Entzündungsreaktionen und dem Fehlen von erweiterten Gefäßen einhergeht.

Kürzlich wurde die Rolle der reaktiven Sauerstoffspezies (ROS) in der Pathophysiologie der Rosazea anerkannt, wobei mehrere biochemische Mechanismen beteiligt sind (Deaktivierung der natürlichen oxidativen Abwehr, oxidative Modifikation von Proteinen und Lipiden, Veränderung des Lipidgleichgewichts, abnormal hohe Cathelicidin-Werte und Freisetzung von entzündlichen Mediatoren).

Also, Studien in vitro haben gezeigt, dass Azelainsäure diese Effekte ausübt, indem sie die metabolische Funktion der Neutrophilen hemmt, was die Freisetzung von pro-inflammatorischen ROS dosisabhängig beeinflusst. Darüber hinaus hat eine weitere Studie seine entzündungshemmende Wirkung in vivo bei Akne bei erwachsenen Frauen gezeigt, indem sie die Expression des TLR-2-Rezeptors moduliert, dessen Aktivierung eine entzündliche Reaktion über den NF-κB-Weg auslöst, was dann die Produktion mehrerer entzündlicher Zytokine (IL-1α, IL-8, IL-12) auslöst und an der Pathophysiologie der Rosazea beteiligt ist.

Rosazea ist eine chronische entzündliche Krankheit, deren genauer Wirkmechanismus noch nicht bekannt ist. Es wird jedoch angenommen, dass die positiven Effekte von Azelainsäure bei papulopustulöser Rosazea mit ihrer entzündungshemmenden Wirkung zusammenhängen.

Rosazea: Wie verwendet man Azelainsäure für optimale Ergebnisse?

Verfügbar als Creme, Schaum oder Gel, sollte Azelainsäure ein bis zweimal täglich aufgetragen werden. Im Jahr 2008 stellten GRAUPE K. und sein Team keinen Unterschied zwischen den Gruppen fest, die eine einmalige oder zweimalige Behandlung mit einem 15% Azelainsäure-Gel bei Personen mit leichter bis mittelschwerer papulopustulöser Rosazea erhielten. Bei der Anwendung sollte die Pflege sanft in eine perfekt gereinigte Haut einmassiert werden.

Darüber hinaus ist es notwendig zwischen 9 und 15 Wochen kontinuierlicher Anwendung von Azelainsäure um die Symptome der Rosazea erheblich zu reduzieren. Nach dieser Zeit, wenn keine Verbesserung beobachtet wird, sollten Sie einen Gesundheitsprofi konsultieren, um eine Bewertung vorzunehmen. Für eine optimale Wirkung werden die Personen auch dazu eingeladen, Faktoren zu vermeiden, die ihre Rosazea-Symptome verschlimmern könnten (scharfe Lebensmittel, alkoholische oder heiße Getränke, übermäßige UV-Exposition, emotionaler Stress usw.).

Im Gegensatz zu anderen Behandlungen wird die topische Anwendung von Azelainsäure während der Schwangerschaft allgemein als sicher anerkannt. Es gibt derzeit keine Beweise dafür, dass Azelainsäure dem Fötus schaden könnte. Wenn Sie jedoch Azelainsäure verwenden möchten, seien Sie vorsichtig und suchen Sie immer den Rat eines Arztes.

Quellen

  • ZAUMSEIL R. & al. Topical azelaic acid in the treatment of rosacea. Journal of Dermatological Treatment (1993).

  • GRAUPE K. & al. Double-blind comparison of azelaic acid 20% cream and its vehicle in treatment of papulo-pustular rosacea. Acta Dermato-Venereologica (1999).

  • MADDIN S. A comparison of topical azelaic acid 20% cream and topical metronidazole 0.75% cream in the treatment of patients with papulopustular rosacea. Journal of the American Academy of Dermatology (1999).

  • GRAUPE K. & al. Efficacy and safety of azelaic acid (15%) gel as a new treatment for papulopustular rosacea: results from two vehicle-controlled, randomized phase III studies. Journal of the American Academy of Dermatology (2003).

  • PARISER D. M. & al. A comparison of 15% azelaic acid gel and 0.75% metronidazole gel in the topical treatment of papulopustular rosacea: results of a randomized trial. Archives of Dermatology (2003).

  • VAN ZUUREN E. J. & al. Interventions for rosacea. Cochrane Review (2003).

  • EBELL M. Metronidazole vs. azelaic acid for acne rosacea. American Family Physician (2004).

  • ARSONNAUD S. & al. Efficacy and safety of once-daily metronidazole 1% gel compared with twice-daily azelaic acid 15% gel in the treatment of rosacea. Cutis (2006).

  • GOVER M. D. & al. Azelaic acid (15% gel) in the treatment of acne rosacea. International Journal of Dermatology (2007).

  • ADISEN E. & al. Photographic evaluation of 15% azelaic acid gel in acne rosacea. Journal Of The Turkish Academy Of Dermatology (2008).

  • GRAUPE K. & al. Azelaic acid 15% gel once daily versus twice daily in papulopustular rosacea. Journal of Drugs in Dermatology (2008).

  • LAYTON A. & al. Azelaic acid 15% gel in the treatment of rosacea Harald. Expert Opinion on Pharmacotherapy (2008).

  • ABDEL GAWAD E. H. & al. Comparative study of some treatment modalities of rosacea. Journal of the European Academy of Dermatology and Venereology (2009).

  • JONES D. A. & al. Rosacea, reactive oxygen species, and azelaic acid. Journal of Clinical and Aesthetic Dermatology (2009).

  • RICH P. A & al. A multicenter study of topical azelaic acid 15% gel in combination with oral doxycycline as initial therapy and azelaic acid 15% gel as maintenance monotherapy. Journal of Drugs in Dermatology (2009).

  • A study to evaluate the safety and clinical study of azelaic acid gel 15% in patients with moderate facial rosacea (NCT02120924) – ClinicalTrials.gov (2014).

  • HEGEL J. K. & al. Azelaic acid: properties and mode of action. Skin Pharmacology and Physiology (2014).

  • SHAKERY K. & al. Randomized, phase III, double-blind, vehicle-controlled clinical trial to evaluate the safety and efficacy of 12 weeks of twice-daily azelaic acid foam, 15% in papulopustular rosacea. Journal of the American Academy of Dermatology (2015).

  • Finacea 15% and brimonidine 0.33% gel in the treatment of rosacea – a pilot study (NCT02147691) – ClinicalTrials.gov (2015).

  • Combination gel and vascular ND in mild to moderate rosacea (NCT01631656) – ClinicalTrials.gov (2017).

  • BAGATIN E. & al. Modulation of Toll Like Receptor-2 on sebaceous gland by the treatment of adult female acne. Dermato-Endocrinology (2017).

  • A study to evaluate safety and equivalence of generic azelaic acid foam and Finacea® foam in participants with rosacea (NCT03287791) – ClinicalTrials.gov (2019).

  • MICALI G. & al. A novel azelaic acid formulation for the topical treatment of inflammatory rosacea: A multicentre, prospective clinical trial. Journal of Cosmetic Dermatology (2021).

  • MAYBURY C. & al. A systematic review to evaluate the efficacy of azelaic acid in the management of acne, rosacea, melasma and skin aging. Journal of Cosmetic Dermatology (2023).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen