Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Traitement contre la rosacée.

Kann man Rosazea behandeln?

Fast 415 Millionen Menschen weltweit sind von Rosazea betroffen. Starke Rötungen, Hitzewallungen, sichtbare Blutgefäße... es gibt Lösungen, um die Symptome zu lindern. Aber ist es möglich, diese Hauterkrankung zu behandeln?

Zusammenfassung
Veröffentlicht 22. Januar 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 7 min Lesezeit

Die verschiedenen Aspekte der Rosazea.

Die Rosazea zeichnet sich hauptsächlich durch das Vorhandensein einer diffusen und ausgedehnten Rötung im Gesicht aus. Diese konzentriert sich in der Regel um die Nase, die Wangen, das Kinn und die Stirn, aufgrund der starken Durchblutung dieser Bereiche. Die kleinen Blutgefäße im Gesicht neigen dazu, sich zu erweitern und werden dann sichtbar.

Rosazea geht auch mit vielen unsichtbaren Symptomen einher, wie Hitzewallungen, erhebliche Hautempfindlichkeit, Brennen und Kribbeln um die betroffenen Bereiche. Obwohl diese Hauterkrankung bereits in der Kindheit auftreten kann, erreicht sie oft ihren Höhepunkt zwischen 30 und 50 Jahren. Menschen mit heller Haut und Frauen sind am ehesten gefährdet, diese Störung zu entwickeln. Das charakteristische Symptom der Rosazea ist das Vorhandensein

Die Ursachen dieser dermatologischen Störung sind noch nicht gut identifiziert. Dennoch haben mehrere laufende Studien gezeigt, dass bestimmte Faktoren für Rosacea-Ausbrüche verantwortlich sein könnten. Insbesondere können wir die genetische Veranlagung, eine parasitäre Besiedlung, Hitze, Sonnenstrahlen, Stress oder eine bestimmte Ernährungsweise erwähnen.

Diese Hautkrankheit neigt dazu, sich im Laufe der Zeit zu entwickeln und in Zyklen zu verlaufen. Ihre Symptome können insbesondere für einige Wochen verschwinden, bevor sie plötzlich und intensiver zurückkehren. Tatsächlich kann das Gesicht zusätzlich von erheblichen Schwellungen, Verformungen oder Papeln betroffen sein. In den schwersten Fällen betrifft die Rosazea die Augen und verursacht deren Entzündung. Vier Untertypen von Rosazea wurden identifiziert:

  • Die vaskuläre Rosazea oder Couperose.

    Dies ist die häufigste Form von Rosazea. Sie führt hauptsächlich zu Hitzewallungen, temporären oder dauerhaften Rötungen, die als Erythrose bezeichnet werden, einer erhöhten Empfindlichkeit der Haut und der Erweiterung der unter der Haut liegenden Gefäße, die sichtbar werden.

  • Die papulopustulöse Rosazea.

    Manchmal wird sie aufgrund des Vorhandenseins von roten Pickeln, sogar von Pusteln, mit Akne verwechselt, zusätzlich zu den Rötungen. Die papulopustulöse Rosazea geht auch mit Spannungsgefühlen und einem Gefühl von Brennen und Unbehagen einher.

  • Die hypertrophe Rosazea.

    Diese seltene Form äußert sich durch eine Verdickung der Haut und eine Erweiterung der Poren der Nasenhaut, die als "Rhinophym" bezeichnet wird. Es handelt sich um eine schwerwiegende Komplikation der Rosazea, aufgrund des ästhetischen Schadens, den sie verursacht. Die Hautverdickung ist manchmal mit Papulo-Pusteln verbunden und kann sich auf den Rest des Gesichts ausbreiten.

  • Die okulare Rosazea.

    Die Rosazea betrifft manchmal die Augen. In diesem Fall zeigen die Patienten Rötungen an den Augenlidern, Konjunktivitis und trockene Augen. Oft leiden sie auch unter einem ständigen Gefühl von Sandkörnern in den Augen.

Es ist wichtig, einen Dermatologen aufzusuchen sobald die ersten Anzeichen auftreten. Eine leichte Rosazea kann schnell zu Komplikationen führen und insbesondere die Augen betreffen.

Rosazea: Liste der verschiedenen verfügbaren Behandlungen.

Wenn Rosazea nie vollständig geheilt wird, gibt es verschiedene Behandlungen, um das Aussehen der Haut zu verbessern, indem Rötungen und Pusteln gemildert werden. Die Entwicklung der Symptome kann auch durch angepasste Behandlungen verlangsamt werden. Es ist jedoch zu beachten, dass die Ergebnisse erst nach mehreren Wochen sichtbar werden.

Die Behandlung von Rosazea variiert je nach Schwere der Symptome und dem Stadium der Störung. Die Ergebnisse können zufriedenstellend sein; jedoch neigen die Symptome dazu, wieder aufzutreten, wenn die Behandlung abgebrochen wird. Es ist in der Regel notwendig, eine kontinuierliche Behandlung zu verfolgen, um die therapeutischen Vorteile zu erhalten.

Die topischen Behandlungen.

Die topische Anwendung von Cremes oder Gelen wird in der Regel bei Fällen von vaskulärer oder papulopustulöser Rosazea verwendet. Diese Cremes enthalten Wirkstoffe, die oft gefäßverengende Eigenschaften haben, wie Brimonidin, entzündungshemmende Eigenschaften, wie Azelsäure oder Ivermectin, und antiparasitäre Eigenschaften, wie Metronidazol.

Diese Cremes stellen präventive und kurative Behandlungen dar. Sie werden täglich angewendet, sowohl während der Rosazea-Schübe als auch in den folgenden Wochen, um das Risiko eines Rückfalls zu begrenzen.

Die oralen Behandlungen.

Wenn die Rosazea ausgedehnt ist oder die Augen erreicht, ist die Einnahme von Antibiotika wie Cyclin oft notwendig, zusätzlich zu topischen Cremes. Dieses Antibiotikum wird aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften verwendet, es reduziert Papeln und Pusteln, aber nicht Rötungen oder Teleangiektasien, die erweiterten kleinen Blutgefäße.

Diese Antibiotika ermöglichen es, die Synthese von Proteinen zu hemmen, die für das Wachstum von Bakterien notwendig sind. Dies verhindert ihre Vermehrung. Da diese Behandlung lichtempfindlich ist, ist es notwendig, UV-Strahlung zu vermeiden und sich durch die Verwendung einer Sonnencreme zu schützen.

Die Zykline haben auch entzündungshemmende Eigenschaften und regulieren die Sekretionen der Meibom-Drüsen, deren Fehlfunktion die Ursache für okuläre Rosazea ist. Bei Kontraindikationen für Zykline werden normalerweise Makrolide, Antibiotika, die die Vermehrung von Bakterien hemmen, verschrieben.

Die chirurgischen Behandlungen.

Chirurgische Behandlungen können notwendig sein, wenn die Rosazea ein fortgeschrittenes Stadium erreicht (hypertrophe Rosazea). Der Eingriff besteht darin, Verdickungen und Verformungen zu behandeln, um das Aussehen der Nase bestmöglich wiederherzustellen. Dafür werden Verfahren wie Dermabrasion, die Entfernung abgestorbener Zellen der Epidermis, oder Hauttransplantation verwendet.

Die Laser- und gepulste Lichtbehandlungen helfen auch dabei, Rötungen und die Sichtbarkeit von Blutgefäßen zu verringern, indem sie deren Erweiterung reduzieren. Diese Lösungen werden eher zur Behandlung von Rosacea verwendet. Die Nebenwirkungen sind oft mild: Nach der Sitzung können die behandelten Bereiche etwas rot und geschwollen sein.

Quellen

  • Thèse de Kelly ZAROUKIAN. Étude des aspects cliniques cellulaires et moléculaires de la rosacée, des traitements dermo-cosmétiques associés ainsi que de l’impact sur la qualité de vie des patients (2017).

  • STEINHOFF M. & al. Recent advances in understanding and managing rosacea. F1000 Research (2018).

  • TAN J. & al. Rosacea: New Concepts in Classification and Treatment. American Journal of Clinical Dermatology (2021).

  • ALI F. & al. Rosacea. British Journal of Hospital Medicine.(2021).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen

Weiter: