3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Solutions mélasma.

Wie entfernt man Melasma-Flecken?

Das Melasma zeichnet sich durch braune Flecken aus, die normalerweise im Gesichtsbereich auftreten. Es ist hauptsächlich auf hormonelle Schwankungen zurückzuführen und tritt oft während der Schwangerschaft auf. Entdecken Sie die Pflegeprodukte, die zur Reduzierung des Aussehens dieser braunen Flecken verwendet werden können, die die Gleichmäßigkeit des Teints beeinträchtigen.

Was ist ein Melasma?

Auch bekannt als "Chloasma", ist das Melasma auf eine Störung im Pigmentierungsprozess (Melanogenese) zurückzuführen. Das Melanin, das Pigment, das für die natürliche Färbung der Haut verantwortlich ist, wird an bestimmten Stellen überproduziert, was zur Entstehung von braunen Flecken führt. Diese Flecken treten meist im Gesicht auf.

Laut der Amerikanischen Akademie für Dermatologie, betrifft Melasma nur 10% der Männer.

Frauen mit dunkleren Hauttypen und/oder schwangere Frauen sind anfälliger für die Entwicklung von Melasma. Tatsächlich ist diese Art von Hautstörung auf hormonelle Schwankungen zurückzuführen.Der Anstieg der Östrogenspiegel, insbesondere während der Schwangerschaft oder bei der Einnahme bestimmter Medikamente (z.B. die Pille), kann zu braunen Flecken führen. Diese werden durch die Exposition gegenüber UV-Strahlen der Sonne verstärkt, daher ist es wichtig, sich gut mit einem Sonnenschutzmittel zu schützen, das an den eigenen Hautton angepasst ist.

Andererseits wird dieses Phänomen der Hyperpigmentierung auch als "Schwangerschaftsmaske" bezeichnet. Es verschwindet oft spontan nach der Geburt.

Es gibt verschiedene Arten von Melasmen, abhängig von der Hautschicht, in der die braunen Flecken auftreten:

  • Das epidermale Melasma: Die braunen Flecken betreffen nur die oberflächliche Schicht der Epidermis;

  • Das dermale Melasma: Die Flecken bilden sich in der tiefen Schicht der Haut, die als Dermis bezeichnet wird;

  • Das gemischte Melasma: Hyperpigmentierungsflecken erscheinen sowohl auf der oberflächlichen als auch auf der tiefen Hautschicht.

Je nach Standort der dunklen Flecken gibt es auch 3 weitere Arten von Melasmen:

  • Das zentrofaziale Melasma: Die Flecken sind in der T-Zone, der Oberlippe und dem Kinn konzentriert;

  • Das Melasma malaire: Die Flecken befinden sich ausschließlich auf der Nase und den Wangen;

  • Das mandibuläre Melasma: Zusammenfassung der Flecken auf der unteren Kieferpartie.

Wie kann man ein Melasma mit Hilfe von Dermokosmetikprodukten mildern?

Um dunkle Flecken auf eine weniger invasive und sanftere Weise als in der ästhetischen Medizin aufzuhellen, enthalten einige Pflegeprodukte aufhellende Wirkstoffe. Bei Typology haben wir verschiedene Galeniken entwickelt, um das Erscheinungsbild von Melasmen zu mildern:

  • Angereichert mit Wirkstoffen zur Regulierung des pH-Werts der Haut, zur Aufhellung des Teints und zur Reduzierung des Erscheinungsbildes von Pigmentflecken, enthält das strahlende Tonic mit Vitamin C auch Zitronenverbene-Wasser für einen leichten fruchtigen Duft. Nach den Abschminkphasen wird dieses Tonic mit einem Wattepad auf das gesamte Gesicht aufgetragen, wobei die Augenkontur vermieden wird und es nicht abgespült wird.

  • Das Pigmentflecken-Serum mit Arbutinsäure und Zitronenextrakt hilft, dunkle Flecken zu mildern und deren Auftreten zu verzögern. Es wird oft als naturbelassenes Hydrochinon bezeichnet, aufgrund seiner pigmentregulierenden Eigenschaften. Die bemerkenswerte Wirksamkeit der Alpha-Arbutin gegen dunkle Flecken ist auf ihre perfekte Affinität zum aktiven Zentrum der Tyrosinase zurückzuführen, einem Enzym, das an der Melaninbildung beteiligt ist. Diese kompetitive Hemmung des aktiven Zentrums des Enzyms blockiert seine Aktivität und folglich die Melaninsynthese. Darüber hinaus wird der Zitronenextrakt (INCI: "Citrus Limon (Lemon) Fruit Water") aus gepressten Früchten gewonnen und ist bekannt für seine tonisierenden und vereinheitlichenden Eigenschaften. Wir empfehlen, dieses Serum täglich morgens und abends über einen Mindestzeitraum von 6 Wochen zu verwenden, um die Wirkung feststellen zu können.

  • Das Gesichtsserum für strahlende Haut ist hochkonzentriert mit Vitamin C (11%) und verleiht müden und fahlen Teints einen echten Frischekick. Diese Pflege enthält auch 3% Albizia Julibrissin Extrakt (INCI: "Albizia Julibrissin Bark Extract"). Diese Kombination hilft, Pigmentflecken zu reduzieren und die Fotoalterung der Haut zu verlangsamen. Wir empfehlen, dieses Serum täglich morgens und abends über einen Mindestzeitraum von 4 Wochen zu verwenden, um die Wirkung feststellen zu können.

  • Das Serum gegen Hyperpigmentierung und Festigkeitsverlust enthält hochkonzentrierte Tranexamsäure (5%). Als synthetisches Derivat von Lysin begrenzt es die Melaninsynthese, indem es die Interaktion zwischen Hautzellen und Melanozyten blockiert. Allerdings wirkt die Tranexamsäure bei topischer Anwendung nur auf epidermale Melasmen. Sie stellt sich daher heute als eine sichere Alternative zur Hydrochinon dar. Diese Pflege enthält auch Tetrapeptid-2, ein Peptid aus vier Aminosäuren, das die Synthese von Schlüsselmolekülen stimuliert, die an der Unterstützung und Festigkeit der Haut beteiligt sind: Elastin, Kollagen und Fibrillin.

Welche anderen Alternativen gibt es, um Melasma-Flecken verschwinden zu lassen?

Hier sind vier weitere Techniken, um ein Melasma effektiv zu entfernen:

  • Chemisches Peeling: Das Prinzip des Peelings ähnelt leicht dem des Peelings. Es besteht darin, eine chemische Substanz (Glykolsäure, Salicylsäure, Trichloressigsäure usw.) in verschiedenen Konzentrationen auf die Haut aufzutragen, um eine kontrollierte Schuppung der Epidermis auszulösen, und mit ihr die Melanozyten und die durch Pickel hinterlassenen Spuren. Tatsächlich bilden sich Blasen, die schließlich abblättern und einer glatten Haut ohne Hyperpigmentierung Platz machen. Dieses Verfahren sollte von einem Dermatologen durchgeführt werden, vorzugsweise im Herbst oder Winter.

  • Niedrigenergetische Pigmentlasertherapie: Das Ziel besteht darin, übermäßig gefärbte Hautzellen mit hochenergetischem Licht zu zerstören, damit eine neue, makellose Haut erscheint. Diese Behandlung kann jedoch leichte Schäden (Brennen, Reizung...) verursachen und das Auftreten einer HPI hervorrufen.

  • KLIGMAN Trio: Dr. KLIGMAN hat eine Formel entwickelt, die auf der einzigartigen Synergie von drei Komponenten basiert: Hydrochinon (Tyrosinase-Inhibitor), Hydrocortison (entzündungshemmende Wirkung) und Retinsäure (Beschleunigung der Zellregeneration). Zusammen haben sie eine depigmentierende Wirkung auf die verschiedenen Stadien des Melaninzyklus gezeigt. Die Effekte der Depigmentierung treten nach 3 bis 5 Wochen Behandlung auf. Diese Lösung kann jedoch Reizungen und Empfindlichkeit verursachen. Darüber hinaus schließt sie ein Wiederauftreten von dunklen Flecken nicht aus.

  • Injektion von depigmentierenden Peptiden : Dies ist eine neue Behandlung für Melasma, die es ermöglicht, die Produktion von Melanin zu blockieren.


Quellen

  • CHANG T. S. An updated review of tyrosinase inhibitors. International Journal of Molecular Sciences (2009).

  • SARKAR R. & al. Cosmeceuticals for hyperpigmentation: what is available ? Journal of Cutaneous and Aesthetic Surgery (2013).

  • H. MOHAMMADAMINI & al. A comprehensive review of the therapeutic potential of alpha-arbutin. Phytotherapy Research (2021).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen

Weiter: