Magazin
Alle Themen

Tranexamsäure

Gemeinhin bekannt als: 4-(Methylamino)cyclohexancarbonsäure.
Name der I.N.C.I.-Liste: Tranexamsäure.
Extraktionsverfahren:
Quelle: Synthetisch.
Botanischer Name: /
Familie: /
Extrahierter Teil der Pflanze: /
Herkunft, Ursprung: /
Chemische Eigenschaften: Synthetisches Analogon der Aminosäure Lysin; Molekulargewicht: 157,21 g/mol; In Wasser löslich; Praktisch unlöslich in Ethanol und Ether.
Eigenschaften: Kolloidale Lösung, Emulsion, wahre hydrophile Lösung.
Erforderliche Dosierung in kosmetischen Produkten: Um wirksam zu sein, muss die Konzentration von Tranexamsäure zwischen 1 und 5% liegen. Es ist auch in pH-Bereichen zwischen 3 und 8 wirksam.
Funktion: Adstringierend, Hautpflegemittel.
Besonderheiten: Vereinheitlichend, aufhellend, entzündungshemmend, antibakteriell.
Vorteile: Alle Hauttypen und alle Hauttöne, insbesondere Haut mit dunklen Flecken (Melasma, Sonnenflecken, post-akne Markierungen, etc...) oder Rötungen, sowie fahle Haut. Es ermöglicht auch die Behandlung von pigmentierten Augenringen.

Details

Verwendungen

  • Gesichtspflege (Anti-Flecken-Seren, Augenkonturcremes, Gesichtscremes, Gel-Cremes);

  • Körperpflege (Milchprodukte).

Aufbewahrungsmodus

Bewahren Sie es an einem trockenen Ort auf, geschützt vor Feuchtigkeit, Hitze und Licht.

Gegenanzeigen, Anwendungshinweise

Die topische Anwendung von Tranexamsäure in kosmetischen Produkten hat keine signifikanten Nebenwirkungen. Allerdings kann es in Ausnahmefällen zu Rötungen oder Juckreiz führen. Daher wird empfohlen, das Produkt bei der ersten Anwendung auf einer kleinen Hautpartie zu testen.

Erfahren Sie mehr

Entdeckt in den 1950er Jahren, ist Tranexamsäure eine Substanz, die der Aminosäure Lysin ähnelt und in medizinischen Behandlungen aufgrund ihrer hemmenden Wirkung auf die Fibrinolyse verwendet wird. Erst im Jahr 2009 wurde sie von der Kosmetikkommission für die Verwendung in Schönheitsprodukten zugelassen und eingeführt. Durch ihre aufhellende Wirkung kann diese Säure das Erscheinungsbild verschiedener Arten von Hauthyperpigmentierung (Melasma, post-akne Markierungen, Sonnenflecken, etc...) sichtbar verblassen und so den Teint aufhellen, indem sie die Bildung neuer Melanin verhindert. Untersuchungen haben sogar gezeigt, dass die Wirksamkeit von Tranexamsäure mit der von Hydrochinon konkurrieren könnte. Sie wird auch wegen ihrer entzündungshemmenden Funktion geschätzt.