3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Tout savoir sur la méthode du rétinol sandwich.

Was ist das "Retinol-Sandwich"?

Für viele, trotz seiner bekannten Wirkungen auf die Festigkeit der Haut, die Reduzierung von Falten und feinen Linien oder die Verkleinerung der Porengröße, kann die Wirkung von Retinol mit Reizungen und Rötungen einhergehen. Diese schlechte Reputation hat jedoch einen negativen Einfluss auf diesen Inhaltsstoff, der bis heute als der umfassendste gilt. Daher wurde die "Retinol-Sandwich"-Anwendungstechnik entwickelt, um diese unerwünschten Effekte zu bekämpfen. Aber worum handelt es sich wirklich? Ist das eine gute Idee?

Themen :

Retinol, ein Referenzwirkstoff mit Nachteilen.

Retinol ist eine Form von Retinoid , das zur Familie der Vitamin-A-Gruppe gehört, dessen Wirkung nicht mehr zu beweisen ist. Es unterscheidet sich von anderen ähnlichen aktiven Inhaltsstoffen, wie den Peptiden, durch seine Wirksamkeit und Vielseitigkeit. Obwohl Vitamin A natürlich vom Körper produziert wird und für die Zellentwicklung unerlässlich ist, wurde festgestellt, dass seine topische Anwendung dazu beiträgt, die Integrität der Haut zu erhalten.

Konkret stimuliert dieses Molekül die natürliche Produktion von Kollagen, Hyaluronsäure und Elastin, die zur Aufrechterhaltung der Hautstruktur beitragen, reguliert die Aktivität der Melanozyten, die für die Pigmentierung verantwortlich sind, beschleunigt die Erneuerung der Oberflächenzellen und reguliert die Sebumproduktion durch Reduzierung der Größe und Sekretion der Talgdrüsen. Es verbessert somit sichtbar das Erscheinungsbild von Falten, die Gleichmäßigkeit des Teints, die Textur der Haut sowie ihre Festigkeit und Dichte, indem es sowohl an der Oberfläche als auch in der Tiefe wirkt.

Allerdings kann Retinol Hautunbehagen verursachen, zu den häufigsten gehören Spannungsgefühle, leichte Rötungen, Austrocknung, Schuppung und eine empfindlichere Haut, temporäre Effekte, die auftreten können, wenn Sie beginnen, Pflegeprodukte mit Retinol zu verwenden. Diese Effekte verschwinden jedoch in der Regel, sobald sich die Haut angepasst hat und den Wirkstoff besser verträgt (Retinisierungsperiode). Diese Zeit variiert von Person zu Person, abhängig von Ihrem Hauttyp, der verwendeten Retinolkonzentration und Ihrer aktuellen Pflegeroutine. Laut klinischen Studien beträgt sie etwa 2 bis 3 Wochen.

Warum reizt Retinol die Haut? Retinol hat eine ähnliche Funktion wie eine exfolierende Wirkung, das heißt, es entfernt abgestorbene Zellen an der Oberfläche, um neue zu erzeugen, indem es die Zellregeneration aktiviert, aber es ist nicht dasselbe. Dieses Phänomen neigt dazu, die Haut auszutrocknen, da die Zellregeneration schneller ist und sie überempfindlich macht. Dennoch sollte die Haut nach mehreren Wochen die Zeit gehabt haben, sich daran zu gewöhnen.

Jedoch, im Falle von intensiver und anhaltender Reizung, Brennen oder schwereren Ausbrüchen, sollten Sie die Verwendung von Retinol einstellen und einen Arzt aufsuchen. Diese Anzeichen deuten wahrscheinlich darauf hin, dass Sie Retinol nicht vertragen oder dass Ihre Haut zu empfindlich für diesen Wirkstoff ist.

Die Technik des "Retinol-Sandwichs": Wie funktioniert das?

Das "Retinol-Sandwich" ist eine neue Anwendungstechnik für Retinol-Pflege, insbesondere für Menschen mit trockener und/oder empfindlicher Haut. Es besteht darin, ein Retinol-basiertes Serum zwischen zwei Schichten Feuchtigkeitscreme aufzutragen. Diese Methode ermöglicht es, die Vorteile von Retinol zu nutzen, ohne die Haut zu reizen.

Wie erstellt man das Retinol-Sandwich?

Nachdem Sie Ihre Gesichtshaut gereinigt haben, gehen Sie nicht direkt zur Anwendung des Retinol-Serums über, sondern beginnen Sie mit dem Auftragen einer Schicht Feuchtigkeitscreme auf die feuchte Haut. Sobald diese vollständig getrocknet ist, können Sie eine Schicht Retinol-basierte Pflege auftragen. Nachdem Sie dem Retinol Zeit gegeben haben, gut absorbiert zu werden, beenden Sie mit einer zweiten Schicht Feuchtigkeitscreme.

Das Retinol-Sandwich zur Reduzierung von Nebenwirkungen: gute oder schlechte Idee?

Diese Technik ermöglicht es angeblich, die einzigartigen Vorteile von Retinol zu erzielen, während sie jegliches Unbehagen, das normalerweise mit der ersten Anwendung verbunden ist, minimiert. Tatsächlich wirkt die darunter und darüber aufgetragene Feuchtigkeitscreme als physische Schutzbarriere auf der Haut dank der okklusiven Verbindungen (Mineralöl, Paraffin, Squalen, Silikon, Sheabutter , Lanolin, Bienenwachs...), die sie enthält. Die erste Schicht der Feuchtigkeitscreme hilft, die Aufnahme von Retinolmolekülen durch die Haut zu begrenzen und somit diese unerwünschten Effekte zu reduzieren. Die zweite Schicht hilft dabei, das Risiko von Trockenheit und Schuppung zu reduzieren .

Diese Methode kann somit Menschen mit empfindlicher Haut helfen, Irritationen durch die Verwendung von Retinol-konzentrierten Pflegeprodukten zu vermeiden, ermöglicht aber auch regelmäßigere Anwendungen, während die Vorteile dieses aktiven Inhaltsstoffs genutzt werden. Allerdings kann das Auftragen einer Schicht Feuchtigkeitscreme im Vorfeld die Wirkung von Retinol beeinträchtigen. Diese Technik könnte die Absorption und Penetration von Retinol in die Hautschichten blockieren, wodurch die Wirksamkeit und Wirkung der Pflege verringert wird. Ebenso gibt es derzeit keine wissenschaftlichen Studien, die diese Methode der Retinol-Anwendung unterstützen. Daher ist es, wenn Sie keine empfindliche Haut haben, besser, diese Technik zu ignorieren.

Empfehlungen und Alternativen zu dieser Methode? Das Hinzufügen von feuchtigkeitsspendenden, beruhigenden oder entzündungshemmenden Wirkstoffen (Niacinamid, Peptide, Ceramide, Bisabolol...) zur Pflegeformel kann dazu beitragen, das Reizpotential zu minimieren. Tatsächlich kann die Haut in den ersten Wochen eine intensive Feuchtigkeitszufuhr benötigen, um die vorübergehende Austrocknung zu lindern. Es ist auch möglich, die Anwendungshäufigkeit der Retinolpflege schrittweise zu erhöhen , um der Haut Zeit zur Anpassung an die Stärke des Wirkstoffs zu geben. Obwohl Retinol als ein starker Wirkstoff gegen Unreinheiten und Hautalterung angesehen wird, kann man sich für eine Pflege mit Bakuchiol entscheiden , das als "pflanzliches Retinol-ähnliches" Produkt bezeichnet wird. Diese Nebenwirkungen können auch durch Fortschritte in der Formulierung kontrolliert werden, insbesondere durch die Verkapselung von Retinol in öligen Mikrotropfen, Silikon-Nanopartikeln oder Chitosan. In dieser Form kann Retinol tiefer in die Haut eindringen und über einen längeren Zeitraum kontinuierlich freigesetzt und schrittweise verteilt werden, anstatt die Haut von Anfang an mit einer hohen Konzentration an Retinol zu überfluten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dassdas "Retinol-Sandwich" keine besonderen Risiken birgt. Allerdings besteht das potenzielle Problem darin, dass die in der Feuchtigkeitscreme enthaltenen Okklusiva, die dafür bekannt sind, Feuchtigkeit zu speichern, dazu führen könnten, dass eine minimale Penetration von Retinol stattfindet und somit seine Vorteile nicht vollständig genutzt werden können.

Quellen:

  • PERRIER E. & al. Contribution of encapsulation on the biodisponibility of retinol. International Journal of Cosmetic Science (2004).

  • WEINDL G. & al. Retinoids in the treatment of skin aging: an overview of clinical efficacy and safety. Clinical Interventions in Aging (2006).

  • ZAUSCHER S. & al. Encapsulation and controlled release of retinol from silicone particles for topical delivery. Journal of Controlled Release (2018).

  • SIVAMANI R. K. & al. Prospective, randomized, double-blind assessment of topical bakuchiol and retinol for facial photoaging. British Journal of Dermatology (2019).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen

Weiter: