3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Psoriasis der Kopfhaut: Welches Shampoo sollte man wählen?

Psoriasis der Kopfhaut: Welches Shampoo sollte man wählen?

50 % der Menschen, die an Psoriasis leiden, haben Hautläsionen auf der Kopfhaut. Dieser Zustand macht das Haarewaschen besonders heikel. Tatsächlich kann ein zu aggressives Waschen die Psoriasis verschlimmern. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, welches Shampoo Sie bei Psoriasis wählen sollten, um Ihre Haare sanft zu waschen.

Psoriasis: Eine Erkrankung, die die Kopfhaut betrifft.

Betroffen sind 2 % der Weltbevölkerung, die Psoriasis ist eine chronische entzündliche Erkrankung der Haut und der Gelenke. Sie wird als Autoimmunerkrankung angesehen, da sie auf eine Störung des Immunsystems zurückzuführen ist. Tatsächlich, aus unbekannten Gründen, sezernieren Immunzellen entzündliche Moleküle in die Haut. Diese stimulieren die Vermehrung der Keratinozyten, die sich an der Hautoberfläche ansammeln: das ist die Hyperkeratose. Diese Krankheit tritt bei Menschen mit einer genetischen Prädisposition und unter dem Einfluss bestimmter begünstigender Faktoren auf.

Auf der Haut zeigt sich Psoriasis durch das Auftreten von gut abgegrenzten roten, juckenden Plaques begleitet von einer Verdickung der Haut. Diese Plaques sind bedeckt mit weißen Schuppen. Sie treten in Bereichen mit Reibung auf (Knie, Ellbogen...), aber auch andere Bereiche sind betroffen, insbesondere die Kopfhaut.

Die Psoriasis der Kopfhaut kann lokalisiert auftreten oder mit anderen Läsionen verbunden sein (am Körper, im Gesicht oder an den Nägeln). Sehr oft ist die Kopfhaut die erste Stelle des Auftretens von Psoriasis und es wird geschätzt, dass 80 % der Menschen, die an Psoriasis leiden, Psoriasis auf der Kopfhaut entwickeln werden.

Im Allgemeinen sind die Psoriasis-Plaques auf der Kopfhaut asymmetrisch verteilt. Es handelt sich um nicht alopezische erythematöse Plaques mit abgerundeten Rändern, die mit trockenen Schuppen bedeckt sind. Sie werden beobachtet am Stirnrand, hinter dem Nacken und hinter den Ohren , quasi wie ein Stirnband um den Kopf. Laut Studien klagen bis zu 70 % der Patienten auch über Juckreiz.

Multifaktorielle Krankheit, Psoriasis ist eine Krankheit, die häufig die Kopfhaut betrifft. Da die Läsionen sehr sichtbar sind, können sie Quelle der Stigmatisierung und der Ablehnung sein. Darüber hinaus können Juckreiz die Lebensqualität der betroffenen Personen erheblich beeinträchtigen, indem sie soziale Beziehungen oder den Schlaf stören. Das Kratzen verschlimmert die Psoriasis-Läsionen. Daher stellt sich die Frage: Was kann man gegen dieses Problem tun?

Was tun bei Psoriasis-Läsionen auf der Kopfhaut?

Wenn rote Läsionen auf Ihrer Kopfhaut auftreten, ist das Erste, was Sie tun sollten, einen Dermatologen aufzusuchen. Tatsächlich gibt es viele Krankheiten der Kopfhaut. Daher ist es notwendig, einen Dermatologen aufzusuchen, da dieser Ihnen eine genaue Diagnose geben wird.

Wenn der Dermatologe bestätigt, dass Sie an Psoriasis der Kopfhaut leiden, wird er eine auf Ihren Fall abgestimmte Behandlung verschreiben. Es gibt lokale Behandlungen (Dermokortikoide, Dermokortikoide in Kombination mit einem keratolytischen Wirkstoff, Vitamin-D-Analoga ...) sowie allgemeine Behandlungen für sehr schwere Fälle.

Zu beachten : Bei Psoriasis der Kopfhaut sind die lokalen medikamentösen Behandlungen in Form von Lotionen, Gel oder Shampoo erhältlich, die also für behaarte Bereiche geeignet sind.

Neben der vom Dermatologen verschriebenen medikamentösen Behandlung ist es notwendig, sein Shampoo sorgfältig auszuwählen.

Ratgeber zur Auswahl des richtigen Shampoos bei Psoriasis der Kopfhaut.

Im Falle von Schuppenflechte auf der Kopfhaut, hat die Verwendung eines geeigneten Shampoos eine große Bedeutung.

Zunächst muss das verwendete Shampoo mild sein. Dafür darf es keine aggressiven Tenside (wie zum Beispiel Sodium Laureth Sulfate) enthalten. Darüber hinaus sollte es einen pH-Wert nahe dem der Haut haben (der bei 5,5 liegt) oder einen neutralen pH-Wert , um die Schutzbarriere der Haut bestmöglich zu respektieren.

Bei Psoriasis auf der Kopfhaut ist es verlockend, die Haare täglich zu waschen, um den Juckreiz zu lindern. Allerdings reizt häufiges Waschen die Kopfhaut und verschlimmert die Psoriasis. Aus diesem Grund ist dieVerwendung eines milden Shampoos, das für die häufige Anwendung geeignet ist, von entscheidender Bedeutung.

Bei der Formulierung von Shampoos sind bestimmte Wirkstoffe sehr interessant, um die Symptome von Psoriasis zu verbessern:

  • Die keratolytischen Wirkstoffe.

Bei Psoriasis-Läsionen beobachten wir viele Schuppen oder unreife tote Zellen, die nicht natürlich abgestoßen werden können. Keratolytische Wirkstoffe (Lactid-Säure oder die Salicylsäure) ermöglichen daher eine effektive Entfernung dieser toten Zellen.

  • Die beruhigenden Wirkstoffe.

Psoriasis reimt sich oft mit Juckreiz. Dieser kann im Alltag besonders störend sein. Darüber hinaus verschlimmert das Kratzen die Psoriasis-Läsionen ( 5 Minuten des Kratzens beschleunigen die Hauterneuerung und reichen aus um den Psoriasis für 2 Wochen zu reaktivieren!). Beruhigende Wirkstoffe wie Bisabolol oder Ringelblume können helfen, Juckreiz zu lindern und zu beruhigen.

  • Die nährenden und feuchtigkeitsspendenden Wirkstoffe

Nährende und feuchtigkeitsspendende Wirkstoffe wie Ceramide, das Squalan oder das Aloe Vera helfen dabei, die Schuppen, die Psoriasis-Plaques bedecken, zu reduzieren.

Quellen

  • STREIT V. & al. Scalp psoriasis Journal of German Society of Dermatology (2011)

  • WANG T.S., TSAI T.F. Managing Scalp Psoriasis: An Evidence-Based Review (2016)

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: