Magazin
Alle Themen

Gluconolactone

Gemeinhin bekannt als: Gluconolacton, D-Glucono-1,5-lacton, D-Gluconsäure-delta-lacton, Glucono-delta-lacton.
Name der I.N.C.I.-Liste: Gluconolacton.
Extraktionsverfahren: Oxidative Fermentation von Glukosesirup, der aus Mais oder Rüben-/Zuckerrohrzucker gewonnen wird, mit einem Pilzstamm (Aspergillus niger), gefolgt von mehreren Reinigungsschritten.
Quelle: Pflanzlich (Mais).
Botanischer Name: Zea mays (Mais).
Familie: Poaceae (Süßgräser).
Extrahierter Teil der Pflanze: Samen.
Herkunft, Ursprung: Österreich, Frankreich.
Chemische Eigenschaften: Polyhydroxysäure (P.H.A.); Lakton (cyclischer Ester), das von Gluconsäure abgeleitet wird; Weißes, geruchloses, kristallines Pulver; Löslich in Wasser und Ethanol; Molekulargewicht = 178,15 g/mol; Dichte: 1,720 g/cm³.
Eigenschaften: Emulsion, kolloidale Lösung, echte wässrige Lösung.
Erforderliche Dosierung in kosmetischen Produkten: Als Feuchtigkeitsspender: 2 - 4% und ein pH-Wert von 5,5; Als Lichtschutzmittel: 4 - 8% und ein pH-Wert von 5,5; Als Peelingmittel: 7 - 15% und ein pH-Wert von 3,8; Als Chelatbildner: 2%; Als pH-Regulator oder Puffermittel: 0,1 - 2%.
Funktion: Komplexbildner, Hautpflegemittel.
Besonderheiten: eratolytisch, feuchtigkeitsspendend, Lichtschutzfaktor, Lösungsmittel, Antioxidans, beruhigend, Komplexbildner, entzündungshemmend, Konservierungsmittel.
Vorteile: Alle Hauttypen, insbesondere Haut mit Unreinheiten (Komedonen usw.), Aknehaut, reife Haut, fahle Haut und pigmentierte Haut; alle Haartypen, insbesondere Kopfhaut mit Schuppen.

Details

Verwendung

  • Gesichtspflege (Gesichtsseren, Masken, Reinigungsgels, Gesichtswasser, Peelings, Peelings, getönte Seren, Feuchtigkeitscremes) ;

  • Körperpflege (Waschgels, Peelings, Hand- und Fußcremes, Peelings) ;

  • Haarpflege (Pflegespülungen, Peelinggele, Kopfhautseren).

Aufbewahrung

Bei Raumtemperatur an einem trockenen und kühlen Ort aufbewahren und vor Licht, Feuchtigkeit und Hitze schützen.

Gegenanzeigen und Vorsichtsmaßnahmen bei der Anwendung

Es gibt keine Kontraindikationen. Pflegeprodukte auf Gluconolacton-Basis können normalerweise auf alle Hauttypen aufgetragen werden, auch auf empfindliche und reaktive Haut. Im Gegensatz zu A.H.A. (Glykolsäure, Milchsäure usw.) und B.H.A. (Salicylsäure usw.) hat Gluconolacton nämlich eine größere Molekülgröße; es dringt daher weniger tief in die Epidermis ein und reduziert daher die irritierenden Nebenwirkungen, die wir bei A.H.A. erleben können. A.H.A. und B.H.A. Dennoch empfehlen wir Ihnen, vorsichtshalber einen Hautverträglichkeitstest in der Ellenbeuge durchzuführen, bevor Sie diesen Wirkstoff täglich 24 Stunden lang anwenden. Im Gegensatz zu anderen Hydroxysäuren sind PHA (Gluconolacton) nicht lichtsensibilisierend.

Erfahren Sie mehr

Gluconolacton ist eine organische Säure, die zur Kategorie der Polyhydroxysäuren (PHA) gehört. Sie kommt in der Natur vor, insbesondere in Honig, Fruchtsäften und Wein in geringen Mengen. Ursprünglich wurde es in der Lebensmittelindustrie als Zusatzstoff verwendet, wird aber auch häufig als funktioneller Bestandteil in Kosmetika eingesetzt. Gluconolacton besteht aus einem Lactonkern, der unter der hydrolytischen Wirkung von Hautfeuchtigkeit Gluconsäure freisetzt, die für die Aktivität des Moleküls verantwortlich ist. Es besitzt außerdem zahlreiche Hydroxylgruppen (-OH).