3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Produits à base de PHA.

In welchen Pflegeprodukten findet man PHA?

PHAs gehören zur Familie der Hydroxysäuren und sind sanfte chemische Peelings, die für ihre feuchtigkeitsspendenden und antioxidativen Eigenschaften bekannt sind. Sie sind in vielen Hautpflegeprodukten enthalten. Welche das sind, erfahren Sie in diesem Artikel:

Zusammenfassung
Veröffentlicht 11. März 2024, von Sandrine, Wissenschaftliche Redakteurin — 8 min Lesezeit
Themen :

Wozu dient P.H.A.?

P.H.A. (Polyhydroxysäuren) gehören zusammen mit A.H.A. (Alpha-Hydroxysäuren) und B.H.A. (Beta-Hydroxysäuren) zu der Familie der Hydroxysäuren. Sie gelten als die neue Generation von AHA und sind für ihre keratolytische Wirkung bekannt, d. h. sie entfernen abgestorbene Hautzellen (Abschuppung), was die Zellerneuerung ankurbelt und die Haut wieder strahlen lässt. Außerdem werden die Poren durch die Abschuppung gründlich gereinigt, wodurch das Auftreten von Unreinheiten verringert wird.

Sie besitzen zusätzlich feuchtigkeitsspendende Eigenschaften. Das liegt an den zahlreichen Hydroxylfunktionen (OH-), die sie in ihrer chemischen Struktur enthalten. Diese binden Wassermoleküle und verhindern so die transepidermale Dehydrierung, wodurch die Hautbarriere gestärkt wird.

Im Gegensatz zu A.H.A. und B.H.A. sind P.H.A. für alle Hauttypen geeignet, auch für empfindliche Haut. Denn aufgrund ihres hohen Molekulargewichts bleiben sie auf der Oberfläche der Epidermis. Dies erklärt ihre gute Hautverträglichkeit im Vergleich zu anderen Säuren, die tiefer in die Epidermis eindringen.

Pflegeprodukte, die Polyhydroxysäuren enthalten

Polyhydroxysäuren werden in vielen Pflegeprodukten verwendet. Sie sind in der Regel in Gesichtswasser, Seren, Gesichtsmasken, Reinigungsgelen oder Peelings für Haut und Kopfhaut enthalten. Aufgrund ihrer sanften Peelingwirkung sind sie vor allem bei empfindlicher Haut sehr beliebt.

Typology hat vier Pflegeprodukte mit P.H.A. entwickelt, die im Folgenden aufgelistet sind:

  • Das Peeling-Reinigungsgel mit P.H.A. (Gluconolacton), das ein sanftes chemisches Mikropeeling bietet. Es befreit die Poren und fördert die Feuchtigkeitsversorgung der Haut. Außerdem enthält es Aloe vera, die die Haut zusätzlich mit Feuchtigkeit versorgt und beruhigt, sowie Inulin, das die Hautmikrobiota wieder ins Gleichgewicht bringt. Das enthaltene ätherische Süßorangenöl hat antibakterielle Eigenschaften, die sich ideal zur Bekämpfung von Pickeln eignen.

  • Die Peeling-Maske besteht aus einem Peeling-Komplex mit vier AHAs und einem PHA, welche die Poren öffnet und die Haut exfoliert. Das Gel wird ein- bis zweimal pro Woche angewendet und hilft langfristig, Mitesser zu reduzieren.

  • Das Serum gegen Mitesser verbessert das Erscheinungsbild oberflächlicher, geschlossener und flacher Narben durch die depigmentierungsfördernde Wirkung von P.H.A. in Verbindung mit der regenerierenden Wirkung von Centella asiatica. Außerdem enthält es Süßholzwurzelextrakt, der die Melaninproduktion verringert und so die Hyperpigmentierung von Aknenarben bekämpft. Tragen Sie nur abends einen Tropfen auf die betroffenen Stellen auf.

  • Das Kopfhautpeeling bietet ein doppeltes Peeling der Kopfhaut: chemisch mit P.H.A. und mechanisch mit Jojoba-Perlen und Kieselerdepulver. Die Kopfhaut ist gesund, ausgeglichen und von abgestorbenen Hautzellen befreit. Die mechanische Peelingwirkung in Kombination mit dem ätherischen Öl der Pfefferminzebeschleunigt das Haarwachstum, indem sie die Mikrozirkulation anregt. Darüber hinaus beruhigt das enthaltene ätherische Öl von Eucalyptus globulusIrritationender Kopfhaut und begrenzt das Auftreten von Schuppen. Schließlich stimulieren P.H.A. und Aloe vera den natürlichen Feuchtigkeitshaushalt der Kopfhaut. Dieses Peeling sollte ein- bis zweimal pro Woche auf trockener Kopfhaut angewendet werden.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: