Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Tout savoir sur les peptides en cosmétique.

Alles über Peptide in der Kosmetik wissen.

Peptide und Proteine sind biologische Elemente, die natürlich im Körper vorkommen. Heutzutage werden immer mehr Studien zu ihren biologischen Aktivitäten in der Haut- und Haaranwendung durchgeführt. Einige Peptide erweisen sich dabei als hervorragende Verbündete im Kampf gegen Hauterschlaffung und Faltenbildung. Aber was sind Peptide chemisch gesehen? Wie sind sie auf INCI-Listen zu erkennen? Was sind ihre Tugenden? Fokus.

Themen :

Peptide, worum handelt es sich dabei?

Die Peptide sind kleine Proteine. Sie bestehen aus Ketten von Aminosäuren (aa), die durch Peptidbindungen miteinander verbunden sind. In der Natur gibt es etwa 500 Aminosäuren; jedoch sind nur 20 im menschlichen Körper vorhanden. Diese können kombiniert werden, um eine Vielzahl von Molekülen zu erzeugen, die als Proteine (Molare Masse über 10.000 Dalton, also etwa 100 aa) oder Peptide (weniger als 100 aa) bezeichnet werden. Von diesen 20 im menschlichen Körper vorhandenen Aminosäuren können 9 nicht natürlich vom Körper synthetisiert werden und müssen daher unbedingt über die Nahrung zugeführt werden: Sie werden als essentielle Aminosäuren bezeichnet. Dazu gehören Histidin, Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan und Valin.

Peptide in der Kosmetik, eine nicht so neue Geschichte.

Die Geschichte der Peptide in der Haut- und Haarpflege reicht etwa fünfzig Jahre zurück. Damals stammten diese oft aus tierischen Quellen, zum Beispiel aus der Hydrolyse eines Proteins namens Keratin, das aus Vogelfedern gewonnen wurde. Diese chemische Reaktion war nicht sehr spezifisch, so dass die erhaltenen Peptidfragmente in Größe und Aminosäurekombination variierten. Trotzdem enthielten zahlreiche Kosmetikprodukte diese Peptide unter dem Namen I.N.C.I. "Hydrolyzed Collagen/Elastin/Keratin/Silk...", hauptsächlich aufgrund ihrer niedrigen Kosten und ihrer hygroskopischen Eigenschaften.

Nach der "BSE"-Krise Anfang der 90er Jahre wurden kosmetische Inhaltsstoffe tierischen Ursprungs zunehmend kontrovers diskutiert und 100% synthetische Peptide traten auf den Plan. Dennoch dauerte es eine Weile, bis diese den Kosmetikmarkt eroberten, obwohl Studien ermutigende Ergebnisse hinsichtlich der biologischen Aktivitäten einiger Peptide auf die Stimulation der Kollagensynthese in Fibroblasten zeigten. Dies lässt sich dadurch erklären, dass Peptide aufgrund ihrer hydrophilen Eigenschaftenkaum eine Chance haben, die Hornschicht zu durchdringen und das Dermis zu erreichen, wenn sie in ihrer ursprünglichen Form in eine Formel eingefügt werden.

Indem ein Fettsäure an die Kette eines Peptids angefügt wird (man spricht dann von Lipopeptid), haben Forscher es dennoch geschafft, seine trans-epidermale Penetration zu gewährleisten. Das Lipopeptid konnte dann seine biologische Funktion erfüllen, nämlich die Kollagensynthese zu stimulieren. Ab den 2000er Jahren haben diese Fortschritte in der Forschung Peptide als schlüsselaktive Substanzen in der Hautalterung hervorgehoben, unter anderem.

Peptide in der Kosmetik heute.

Die Hauptrolle von exogenen Peptiden besteht darin, Veränderungen in den komplexen Wegen zu bewirken, die die Expression von Hautproteinen regulieren, um in der Regel die Anzeichen von Alterung zu verhindern. In anderen Worten, Peptide werden am häufigsten verwendet, um eine Signalkaskade auszulösen und die Produktion von Kollagen und Elastin zu stimulieren. Diese faserigen Proteine, die in der Dermis vorhanden sind, sorgen für Geschmeidigkeit und Festigkeit der Haut, aber ihr Gehalt in der Haut neigt dazu, im Laufe der Jahre abzunehmen. Darüber hinaus können einige Peptide auch die Produktion von Hyaluronsäure in der Haut steigern, für eine hydratisierte, pralle und glattere Haut.

Bezüglich der I.N.C.I. Nomenklatur werden griechische qualifizierende Präfixe verwendet. Zum Beispiel bezeichnen Di-, Tri-, Tetra-, Pentapeptide Peptide mit 2, 3, 4 und 5 Aminosäuren in der Länge, und so weiter. Es gibt viele Variationen: Tetrapeptid-2, Acetyl Tetrapeptid-15, Hexapeptid-2, Acetyl Tetrapeptid-9, Alanin Glutamin, Acetyl Hexapeptid-1, Carnosin, Acetyl Tetrapeptid-11, Cyclopeptid-5, usw...

Anmerkung : Peptide können andere Funktionen als nur die Milderung des Aussehens von Falten haben. Sie können verschiedene biologische Hautprozesse beeinflussen, wie Entzündungen, Zellproliferation, Melanogenese, oxidativen Stress... Wenn sie auf Haarfollikel aufgetragen werden, bieten einige Peptide verdichtende Eigenschaften. Sie stimulieren, stärken und verdichten die Zellen von Wimpern und Augenbrauen und helfen dabei, sie gesund zu halten.

Die verschiedenen Arten von Peptiden.

  • Die Oligopeptide liefern der Haut Spurenelemente, um die Kollagenproduktion anzuregen.

  • Die Enzyminhibitor-Peptide verlangsamen die Wirkung der Enzyme, die bestimmte Hautproteine wie Kollagen oder Glykosaminoglykane wie Hyaluronsäure abbauen.

  • Die Signalpeptide senden Nachrichten, um die Produktion bestimmter Proteine wie Kollagen, Elastin oder Hyaluronsäure anzuregen.

  • Die Neurotransmitter-Peptide werden oft mit "Botox" verglichen, aufgrund ihrer hemmenden Wirkung auf die Freisetzung von Toxinen, die eine Muskelkontraktion und Mimikfalten verursachen.

Gibt es Gegenanzeigen für die Verwendung einer Peptid-basierten Hautpflege?

Peptide sind oft identisch oder analog zu den bereits im Körper vorhandenen Proteinfragmenten, was das Risiko von Nebenwirkungen erheblich reduziert. Es gibt keine Kontraindikationen für die topische Anwendung von Pflegeprodukten, die Peptide enthalten; Schwangere und/oder stillende Frauen können sie verwenden. Darüber hinaus werden Peptide in der Regel in sehr geringen Mengen in kosmetische Formeln eingeführt (was ihre biologischen Aktionen jedoch nicht einschränkt).

In welchen Typology-Pflegeprodukten finden wir Peptide?

Wir haben Erbsenpeptide (INCI-Name: "Pisum Sativum (Pea) Peptide) in die folgenden zwei Pflegeprodukte aufgenommen: das verdichtende Kopfhautserum mit 2% Peptiden und Ingwerextrakt (INCI-Name: "Zingiber Officinale (Ginger) Root Extract"), und das Wimpern- & Augenbrauenserum , formuliert mit 2% Erbsenpeptiden und Rizinusöl (INCI-Name: "Ricinus Communis (Castor) Seed Oil"). Die Erbsenpeptide sind reich an Phytonährstoffen, insbesondere an Isoflavonen. Sie stimulieren in der Dermispapille spezifische Moleküle, die für die Reaktivierung des Haarwachstums, aber auch anderer Haartypen wie Wimpern und Augenbrauen, unerlässlich sind.

Außerdem kombiniert das Dichte- & Festigkeitsserum drei Peptide: Cyclopeptid-5 (INCI-Name: "Cyclotetrapeptid-24 Aminocyclohexan Carboxylat"), Acetyl Tetrapeptid-11 und Acetyl Tetrapeptid-9. Die 3 Peptide in diesem Serum wirken gleichzeitig auf verschiedene Ziele, die an der Unterstützung und Dichte der Haut beteiligt sind. Acetyl Tetrapeptid-9 wirkt auf das Lumican-Protein, um die Struktur der Haut zu stärken. Acetyl Tetrapeptid-11 wirkt auf ein Protein an der Hautoberfläche, um sie zu glätten. Das Cyclo Tetrapeptid-24 ist ein Antioxidans und hilft, freie Radikale zu bekämpfen.

Das Serum gegen Hyperpigmentierung und mangelnde Festigkeit kombiniert Tranexamsäure in hoher Konzentration (5%) mit Acetyl Tetrapeptid-2, einem multifunktionalen Peptid, um das Aussehen von Pigmentflecken zu verringern und die Haut zu straffen. Das Tetrapeptid-2 stimuliert die Synthese von Schlüsselmolekülen, die an der Unterstützung und Straffung der Haut beteiligt sind: Elastin, Kollagen und Fibrillin. Es hemmt auch bestimmte Reaktionen des Melanogenese-Prozesses und reduziert so dunkle Flecken. Schließlich hat es eine starke antioxidative Wirkung, die den Schutz der Haut vor freien Radikalen gewährleistet und ihren natürlichen Glanz wiederherstellt.

Schließlich, unser Serum gegen Falten und Unreinheiten verbindet die verdichtende Wirkung von Retinol (0,3%) mit der antibakteriellen Wirkung von Bakuchiol (1%), um das Erscheinungsbild von Falten zu verringern und Unreinheiten zu korrigieren. Synthetisiert von endemischen Pflanzen aus Australien, enthält es auch pflanzliche Polypeptide, die in der Lage sind, in Synergie mit Retinol zu wirken, um die Synthese von Typ-I-Kollagen zu fördern. Sie helfen dabei, die Tiefe der Falten zu verringern und die Haut zu verdichten.

Quellen :

  • BOREL J. P. & al. Stimulation of collagen synthesis in fibroblast cultures by a triterpene extracted from Centella asiatica. Connective Tissue Research (1990).

  • LINTNER K. Peptides : What else ? Cosmeticobs (2014).

  • SCHAGEN S. K Topical peptide treatments with effective anti-aging results. Cosmetics (2016).

  • FERREIRA M. S. & al. Trending anti-aging peptides. Cosmetics (2020).

  • PERLIKOWSKA R. Signal peptides - Promising ingredients in cosmetics. Current Protein & Peptide Science (2021).

  • Dr. KRIVOSHIEV B. Peptides and proteins in cosmetics. Biorius.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: