Magazin
Alle Themen
Informations collagène

Alles über Kollagen.

Natürlich im Körper vorhanden, ist Kollagen sozusagen der Architekt der Haut und macht etwa 80% der extrazellulären Matrix der Dermis aus. Diese Molekül kann auch im kosmetischen Bereich verwendet werden, um feuchtigkeitsspendende und straffende Pflegeprodukte zu formulieren. Was sind die Eigenschaften von Kollagen? Wie wird es gewonnen? Entdecken Sie hier alle wichtigen Informationen über diesen Wirkstoff.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 24. Mai 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 6 min Lesezeit
Themen :

Kollagen, kurz gefasst.

Das Kollagen ist ein faseriges Protein, das in den Bindegeweben von Tieren vorkommt. Es macht etwa 30 % der Gesamtproteine des menschlichen Körpers aus und spielt eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung der strukturellen Integrität der Haut sowie der Knochen, Sehnen, Bänder und des Knorpels. Kollagen ist durch seine dreifach-helikale Struktur gekennzeichnet, die aus drei Polypeptidketten besteht und ihm seine mechanische Festigkeit und Elastizität verleiht, wesentliche Eigenschaften für das ordnungsgemäße Funktionieren der Bindegewebe. Es gibt 28 Kollagentypen, aber Typ I ist die vorherrschende Form.

Dieses Protein wird hauptsächlich von den Fibroblasten der Dermis während eines Biosyntheseprozesses produziert, der mit der Transkription der Gene beginnt und mit der Assemblierung der Kollagenfasern endet. Dennoch nimmt die Kollagensynthese mit dem Alter ab. Dieser Verlust beginnt in der Regel um das 25. Lebensjahr, wenn der Körper etwa 1% Kollagen pro Jahr verliert, und beschleunigt sich dann allmählich, bis er Abnahmen von 25% pro Jahr erreicht. Dies führt zu einem Verlust der Hautfestigkeit, zu ihrem Absacken und zum Auftreten von Falten.

Wie wird Kollagen für kosmetische Zwecke gewonnen?

Unabhängig von der Quelle (Rind, Schwein, Meeresfrüchte...), muss das Rohmaterial vor der Extraktion des Kollagens gründlich mit Wasser gespült werden, um alle unerwünschten Elemente (Blut, Fett...) zu entfernen, dann getrocknet und gemahlen werden. Die Extraktion des Kollagens kann dann auf verschiedene Weise erfolgen, wobei jede Methode ihre eigenen Vor- und Nachteile hat. Meistens wird Kollagen durch chemische Hydrolyse oder enzymatische Hydrolyse gewonnen.

Bei Typology verwenden wir biomimetische Fragmente der Sequenz des nativen Kollagens Typ I, die aus transgenen Wildpflanzen stammen. Diese Biotechnik nutzt ein pflanzliches Trägermaterial, in das ein in vitro transkribiertes Kollagenfragment in vitro eingefügt wurde, um dort exprimiert zu werden.

Was sind die Vorteile von Kollagen?

Bei topischer Anwendung liefert Kollagen vor allem Feuchtigkeit für die Haut. Diese hydrophile Molekül kann Wasser an der Oberfläche der Epidermis binden, um dessen Verdunstung zu verhindern. Kollagen verstärkt somit den Hydrolipidfilm, der eine Schutzfunktion hat, und begrenzt den Wasserverlust. Es wird besonders häufig in Pflegeprodukten für trockene Haut oder für Personen, die die Hautalterung vorbeugen möchten, verwendet. Feuchtigkeit ist nämlich einer der Schlüsselfaktoren für eine geschmeidige und pralle Haut.

Neben ihren feuchtigkeitsspendenden Effekten haben Studien in vitro gezeigt, dass Kollagenpeptide antioxidative Eigenschaften aufweisen, das heißt, sie sind in der Lage, freie Radikale zu neutralisieren und dadurch die schädlichen Auswirkungen von oxidativem Stress zu mildern. Je kleiner sie sind, desto besser ist ihre Fähigkeit, ein Elektron zu spenden, um freie Radikale zu stabilisieren. Die Neutralisierung von oxidativem Stress spielt eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung von Falten. Tatsächlich oxidieren freie Radikale die endogenen Kollagen- und Elastinfasern , verändern deren Struktur und schwächen ihre Fähigkeit, die Haut optimal zu stützen.

Schließlich könnte Kollagen das Erscheinungsbild von etablierten Falten reduzieren . Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass es sich hierbei ausschließlich um Kollagenpeptide handelt, also um Kollagenfragmente, deren geringes Molekulargewicht es ihnen ermöglicht, die epidermale Barriere zu durchdringen. Diese straffende Wirkung resultiert aus ihrer Fähigkeit, die Aktivität der Fibroblasten zu stimulieren, was die Produktion der strukturellen Proteinfasern der Haut ermöglicht. Eine Studie, die über 4 Wochen mit 22 Frauen mit sichtbaren Falten durchgeführt wurde, zeigte, dass die zweimal tägliche Anwendung von Kollagen die Dichte und Elastizität der Haut signifikant verbessern konnte.

Kollagen: Gibt es Gegenanzeigen, die man kennen sollte?

Hoch biokompatibel, ist Kollagen ein Wirkstoff, der im Allgemeinen von allen Hauttypen, einschließlich der empfindlichsten, sehr gut vertragen wird. Dennoch berichtet die wissenschaftliche Literatur über einige, wenn auch seltene, Fälle von Kollagenallergien, selbst bei topischer Anwendung. Die Reaktionen äußern sich dann durch Erytheme und Ödeme, die glücklicherweise vorübergehend sind. Forscher erklären dieses Phänomen durch das Vorhandensein von spezifischen Antikörpern (IgE) gegen Kollagen bei bestimmten Individuen. Daher wird aus Vorsichtsgründen Personen, die gegen Krustentiere oder Fische allergisch sind, davon abgeraten, marines Kollagen auf ihre Haut aufzutragen.

Bevor Sie ein neues Produkt verwenden, empfehlen wir Ihnen, es zu testen in der Armbeuge oder am Handgelenk.

  • RODRIGUEZ M.I. Kollagen: Eine Übersicht über seine Quellen und potenziellen kosmetischen Anwendungen. Journal of Cosmetic Dermatology (2018).

  • AGUIRRE-ÁLVAREZ G. & al. Kollagenhydrolysate zum Schutz der Haut: orale Verabreichung und topische Formulierung. Antioxidantien (2020).

  • FERTALA A. Drei Jahrzehnte Forschung an rekombinanten Kollagenen: Das Rad neu erfinden oder neue biomedizinische Produkte entwickeln? Bioengineering (2020).

  • LIU D. & al. Kollagenpeptide und die verwandten synthetischen Peptide: Ein Überblick zur Verbesserung der Hautgesundheit. Journal of Functional Foods (2021).

  • LEE J. H. & al. Wirkung eines topischen Kollagen-Tripeptids auf Anti-Aging und Hemmung der Glykation der Haut: Eine Pilotstudie. International Journal of Molecular Sciences (2022).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.