Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Typologie de peau AP(-).

Was bedeutet es, AP(-) zu sein?

Um seinen Hauttyp zu bestimmen und somit seine Pflegeroutine optimal anzupassen, reicht es nicht aus, einfach nur seinen Sebumproduktionsgrad zu berücksichtigen. Basierend auf einer weiterentwickelten wissenschaftlichen Methodik und unter Berücksichtigung anderer Faktoren haben wir 24 Hauttypen definiert: AE(+), DP(-), PP(.), VE(+)... was ist mit dem Profil AP(-)?

Was verbirgt sich hinter den Initialen AP(-)?

Hautalterung ABWESEND

Oxidationsfaktor GESCHÜTZT

Sebumproduktion NIEDRIG (-)

Der Buchstabe "A" steht für Abwesenheit von Alterserscheinungen.

Der Buchstabe "A" zeigt an, dasskeine Anzeichen von Alter auf der Haut sichtbar sind. Tatsächlich können drei Haupterscheinungen das Aussehen des Gesichts beeinflussen, nämlich Falten, eine Hauterschlaffung (Volumenverlust) und der Verlust an Dichte. Im Allgemeinen treten die ersten Anzeichen von Hautalterung um das 25. Lebensjahr auf und spiegeln die Veränderungen wider, die in den verschiedenen Hautschichten stattfinden (Verlangsamung der Zellregeneration, Reduzierung der Lipidproduktion, Rückgang in der Produktion von Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure, Verringerung der Größe und Anzahl der Fettzellen...). Obwohl das Altern ein unvermeidlicher Prozess ist, ist es möglich, vorzubeugen und eine gewisse Kontrolle über die verschiedenen Faktoren, die die Geschwindigkeit des Alterns beeinflussen, auszuüben und so das Auftreten von Alterserscheinungen zu verzögern.

Der Buchstabe "P" steht für Schutz vor oxidativen Faktoren.

Der Buchstabe "P" zeigt an, dass die Haut gut gegen die UV-Strahlen der Sonne geschützt ist. Abgesehen von diesen positiven Auswirkungen auf die Stimmung oder die Vitamin-D-Produktion, ist übermäßige Sonneneinstrahlung die Hauptursache für vorzeitige Hautalterung und das Auftreten von Hautkrebs. Tatsächlich können UVA-Strahlen dermale Veränderungen verursachen, insbesondere im elastischen Gewebe, und UVB-Strahlen führen zu epidermalen Schäden. Aktivierung von freien Radikalen, Veränderung der Zellmembran, Modifikation der DNA... UV-Strahlen wirken unterschiedlich auf Hautzellen und verursachen Schäden, die die Zellfunktion, den Zelltod oder DNA-Mutationen verändern können, was langfristig zur Bildung von Krebszellen führt. Obwohl die Haut einige Abwehrmechanismen gegen UV-Strahlen hat (Melanogenese, endogenes Antioxidanssystem...), ist es wichtig, regelmäßig und in ausreichender Menge ein Sonnenprodukt aufzutragen, das dem eigenen Hauttyp und den Sonnenbedingungen entspricht, um eine vernünftige Exposition bei gleichzeitiger Risikominimierung zu gewährleisten.

Das Symbol "-" steht für eine geringe Sebumproduktion.

Das "-" zeigt eine Verringerung der Fähigkeit der Talgdrüsen an, genügend Talg (Hyposekretion der Talgdrüsen) zu produzieren, sowie eine Anomalie in der Synthese der naturbelassenen Feuchtigkeitsfaktoren durch die Keratinozyten, die der Haut die Fähigkeit geben, Wasser zu binden. Spannungsgefühl, Reizung, feine Linien der Dehydrierung, Rötungen, Schuppung, fahler Teint... sind charakteristisch für diesen Hauttyp.

Tatsächlich führt dieser Mangel an Fett zu einer Verringerung der Wirksamkeit des Hydrolipidfilms. Die Haut wird dann anfällig für alle Arten von Angriffen (UV-Strahlen, Verschmutzung, Bakterien, etc.), was entzündliche Reaktionen hervorruft und die transepidermale Verdunstung von Wasser nicht mehr so effektiv verhindert. Darüber hinaus führt diese Beeinträchtigung der Barrierefunktion zu einer Störung der Langerhans-Zellen (Zellen des Immunsystems), die übermäßige entzündliche Reaktionen hervorrufen, wenn sie zu stark beansprucht/angeregt werden.

Mehrere Faktoren können diese geringe Talgsekretion beeinflussen und zu diesen Störungen führen: häufiges Waschen, bestimmte medikamentöse Behandlungen, ungeeignete Pflege, saisonale Schwankungen, Rauchen, UV-Strahlung, Genetik... Obwohl diese Hauttypologie anfälliger für die Bildung von Falten ist, da sie weniger flexibel ist, ist sie jedoch weniger anfällig für Hauterschlaffung , da ihre dünnere Epidermis weniger von den Auswirkungen der Erdanziehung betroffen ist.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen

Weiter: