Magazin
Alle Themen
Soufre et psoriasis.

Schwefel zur Linderung von Psoriasis betroffenen Haut?

Angesichts der Nebenwirkungen konventioneller Ansätze und des "unheilbaren" Charakters von Psoriasis wenden sich Patienten zunehmend alternativen und ergänzenden Methoden zu, wie der Verwendung von Schwefel, um die klinischen Symptome, die schwerwiegende Folgen haben, zu lindern. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, ob Schwefel eine sichere und effektive Methode zur Behandlung der Symptome dieser häufigen entzündlichen Erkrankung ist.

Psoriasis: Was gibt es über diese langanhaltende Hautentzündung zu sagen?

Die Psoriasis ist eine chronische entzündliche und proliferative Hauterkrankung, die sich klinisch durch die Bildung von gut abgegrenzten erythematösen Plaques zeigt, die mit hartnäckigen Schuppen bedeckt sind. Psoriatische Hautläsionen treten in der Regel an den Ellenbogen, der Kopfhaut, dem Gesicht, den Faltenbereichen, den Handflächen und den Fußsohlen auf. Als chronische Krankheit durchläuft die Psoriasis einen zyklischen Verlauf, einschließlich Remissionsphasen.

Die Ursachen von Psoriasis sind noch nicht vollständig geklärt. Es wurden jedoch mehrere Faktoren identifiziert, die eine Rolle bei der Entwicklung von Psoriasis spielen. Aktuelle Forschungen deuten darauf hin, dass eine übermäßige Aktivierung des Immunsystems im Rahmen einer genetischen Prädisposition an der Entstehung der Krankheit beteiligt sein könnte. Obwohl bestimmte systemische und umweltbedingte Faktoren bekannt sind, die die Krankheit beeinflussen (Stress, Einnahme bestimmter Medikamente, übermäßiger Alkoholkonsum usw.), ist ihr Verlauf unvorhersehbar und entwickelt sich in der Regel spontan mit einer Zunahme und Verschlimmerung der Läsionen ohne erkennbare Ursachen.

Psoriasis wird als eine lebenslange Erkrankung angesehen und es gibt noch keine ursächliche Behandlung der Krankheit. Die systemischen Behandlungen von Psoriasis hängen von der Schwere der Dermatose und der Lokalisierung der physischen Symptome ab und können lokale topische Mittel (Keratolytika, Kortikosteroide, Vitamin D3-Analoga, Retinoide usw.), systemische Medikamente, die oral oder perkutan verabreicht werden (Ciclosporin, Methotrexat, Acitretin, Apremilast usw.) und alternative und komplementäre therapeutische Methoden (Thermalbäder, Laser, Phototherapie (PUVA) usw.) einschließen.

Dennoch wurden seltene, aber schwerwiegende Sicherheitsprobleme beobachtet (Beeinträchtigung der Nierenfunktion, Infektionen, Krebs, kardiovaskuläre Risiken, Leberschäden, hämatologische Störungen, depressive Episoden, Verschlimmerung chronisch entzündlicher Darmerkrankungen usw.).

Wie bekämpft man Psoriasis mit den Eigenschaften von Schwefel?

Angesichts der Möglichkeit von Nebenwirkungen bei langfristiger Exposition gegenüber verschiedenen systemischen Psoriasis-Behandlungen könnte die Schwefelbalneotherapie eine nützliche Alternative zur Behandlung von leichten bis mittelschweren Psoriasis-Läsionen darstellen. Tatsächlich werden schwefelbasierte Heilmittel seit Jahrhunderten zur Behandlung verschiedener Hauterkrankungen wie Psoriasis eingesetzt.

Eine kleine klinische Studie hat gezeigt, dass bei 10 von 10 Patienten mit Psoriasis-Plaques eine signifikante Verbesserung der Elastizität der Hautbestandteile (elastische Fasern usw.) und eine Wiederherstellung ihres Feuchtigkeitsniveaus auftrat, nach einem Bad bei einer Temperatur von etwa 34˚C - 35˚C in Thermalwasser mit einem hohen Schwefelgehalt (173 mg/L) für 20 Minuten über 12 Tage, im Vergleich zu der Haut von Kontrollpersonen, die keine offensichtlichen Hautläsionen aufwiesen. Sie berichteten daher eine Linderung der Psoriasis-Symptome, d.h. eine Reduzierung der Ausdünnung der Psoriasis-Plaques und eine Abnahme der Rötungsintensität.

Durch welche Mechanismen?

Die Wirkung von Schwefel auf die Haut ist insbesondere auf seine Wechselwirkung mit Cystein und seinen in Keratinozyten enthaltenen Kataboliten zurückzuführen. Der in die Haut eindringende Schwefel wird zu Schwefelwasserstoff oxidiert und löst verschiedene physiologische Reaktionen aus.

  • Entzündungshemmend: Schwefelhaltiges Wasser hat seine Fähigkeit gezeigt, die Proliferation von T-Lymphozyten zu hemmen, sowie die Produktion und/oder Freisetzung von proinflammatorischen Zytokinen (IL-2, IFN-γ) zu hemmen, wodurch die Hauptakteure der entzündlichen Reaktion in den Keratinozyten deaktiviert werden. Es kann auch die durch TNF-α induzierte Expression von Mediatoren des Immunsystems (E-Selektin und ICAM-1) hemmen.

  • Antiproliferativ: Es wurde nachgewiesen, dass die exogene Anwendung von Schwefelwasserstoff (H2S) die Proliferation von menschlichen Keratinozyten durch Verringerung der Expression des vaskulären endothelialen Wachstumsfaktors (VEGF) reduziert, über eine Kaskade von intrazellulären Reaktionen.

In einer Studie aus dem Jahr 2023 wollten Forscher die Auswirkungen der Hydrotherapie auf das Hautmikrobiom bei 16 Patienten mit Plaque-Psoriasis bewerten. Die Zusammensetzung der mikrobiellen Gemeinschaften war sowohl auf den Psoriasis-Plaques als auch auf der gesunden, nicht betroffenen Haut vor und nach der Balneotherapie ähnlich. Die Studie zeigt, dass Balneotherapie-Sitzungen über einen Zeitraum von 3 Wochen (Schwefelgehalt von 3,2 mg/L; Badetemperatur bei 36°C; neutraler pH-Wert; fünfmal pro Woche) den Gehalt der Gattung Leptolyngbya (potenzielle Antioxidantien, entzündungshemmende, anti-proliferative Eigenschaften) signifikant erhöhen und die Menge der Gattung Flavobacterium genus (Förderung des Wachstums von Cyanobakterien, wie Leptolyngbya), sowohl auf der unverletzten Haut als auch auf der von Psoriasis betroffenen Haut reduzieren konnten.

Grenzen in Studien?

Obwohl der erzielte Trend die Auswirkungen der Balneotherapie auf Psoriasis bestätigt hat, enthalten diese Studien bestimmte Einschränkungen. Die Stichprobengröße in den Studien ist nicht ausreichend für eine detaillierte statistische Analyse. Darüber hinaus variieren die Eigenschaften des Mineralquellwassers von Studie zu Studie, mit unterschiedlichen Schwefelgehalten und dem Vorhandensein anderer Mineralien (Magnesium, Kalzium, Eisen, Hydrogencarbonat usw.). Daher ist es nicht offensichtlich, die Auswirkungen von Schwefel auf Psoriasis zu bestimmen.

Dennoch scheint die Schwefelwassertherapie als vielversprechende therapeutische Strategie zur klinischen Verbesserung der Plaque-Psoriasis bewährt zu sein, ganz zu schweigen davon, dass schwerwiegende Nebenwirkungen nach dieser Art von Therapie selten sind. Die Wirkungen und die Wirksamkeit der Schwefelthermaltherapie bei Psoriasis sind jedoch nur teilweise verstanden. Weitere Studien sind erforderlich.

Quellen

  • SESTI S. & al. In vivo Studie der biomechanischen Eigenschaften bei Psoriasis vulgaris: Wirksamkeit der Schwefel-Spa-Therapie. Open Journal of Molecular and Integrative Physiology (2013).

  • NÉMETH B. & al. Balneotherapie in der Rehabilitation von Psoriasis. In Vivo (2017).

  • TSANKOV N. & al. Krankheitsschwere, Patientenberichte und Hautfeuchtigkeit verbessern sich während der Balneotherapie mit hydrocarbonat- und schwefelreichem Wasser bei Psoriasis. Zeitschrift der Europäischen Akademie für Dermatologie und Venereologie (2021).

  • BENDER T. & al. Bewertung der Auswirkungen von Schwefelthermalwasser aus dem Hévíz-See auf das Hautmikrobiom bei Plaque-Psoriasis: Eine offene, Pilotstudie. International Journal of Biometeorology (2023).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.