Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Probiotiques dermatite atopique

Probiotika: Eine natürliche Lösung für atopische Dermatitis?

Die atopische Dermatitis ist eine sehr häufige Hauterkrankung, die erhebliche Auswirkungen auf die Lebensqualität der Patienten haben kann. Ekzemausbrüche sind schwer zu kontrollieren und können intensiven Juckreiz verursachen. Es gibt mehrere Lösungen, um sie zu verteilen und zu mildern. Gehört die Verwendung von Probiotika dazu? Erfahren Sie hier mehr über ihre Auswirkungen auf die atopische Dermatitis.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 27. März 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 6 min Lesezeit

Kann eine Dysbiose eine Quelle für Ekzeme sein?

Die atopische Dermatitis ist eine chronische entzündliche Erkrankung , die sich durch juckende, rötliche und schuppige Läsionen auszeichnet, die häufig auf den Beugeseiten des Körpers lokalisiert sind. Es gibt mehrere Lösungen, um Ekzemausbrüche zu lindern, einschließlich der Anwendung von Kortikosteroiden, entzündungshemmenden Medikamenten. Sehr häufig bei Kindern, resultiert die atopische Dermatitis aus einer Fehlfunktion der Hautbarriere , die auf einer Mutation des Gens zurückzuführen ist, das für Filaggrin kodiert, ein strukturelles Protein der Epidermis.

Neben dieser genetischen Komponente haben Studien gezeigt, dass das Hautmikrobiom und sein Gleichgewicht ebenfalls eine Rolle bei der Pathogenese der atopischen Dermatitis spielen. Tatsächlich wurde kürzlich nachgewiesen, dass der Anteil von Staphylococcus aureus, Bakterien, die natürlich in der Hautflora vorkommen, während Ekzemschüben drastisch ansteigt. Darüber hinaus glauben Forscher, dass die lipophile Hefe Malassezia mit atopischer Dermatitis in Verbindung steht und dazu beiträgt, die Hautentzündung zu verschlimmern. Darüber hinaus wird vorgeschlagen, dass eine intestinale Dysbiose mit atopischer Dermatitis in Verbindung gebracht werden könnte. Tatsächlich wurde in einer Studie mit 132 Patienten gezeigt, dass die Anreicherung der Darmflora mit Faecalibacterium prausnitzii mit atopischem Ekzem korreliert sein könnte.

Obwohl die genaue Rolle von Mikroorganismen bei der Entwicklung von atopischer Dermatitis noch nicht vollständig verstanden ist, scheint es, dass ein Ungleichgewicht der Haut- und/oder Darmmikrobiota mit dieser Hauterkrankung in Verbindung gebracht werden kann.

Atopische Dermatitis und Probiotika: Was sind die Beweise?

Die Probiotika sind Mikroorganismen, die außerhalb des Körpers existieren und bei ausreichender Aufnahme eine positive Wirkung auf die Gesundheit haben. Aufgrund ihrer vielen Vorteile für die Haut wird geschätzt, dass die weltweite Probiotika -Industrie jährlich um 15 bis 20 % wächst. Neben ihren kosmetischen Eigenschaften wie Feuchtigkeitsversorgung, antioxidative Wirkung und Straffung haben Probiotika einen echten therapeutischen Nutzen und können die Symptome von Hauterkrankungen wie Akne oder atopischer Dermatitis erheblich verbessern.

Eine kürzlich durchgeführte Doppelblind- und Placebokontrollierte Studie testete eine Lotion, die 5 % Vitreoscilla filiformis enthält. 75 Freiwillige mit atopischer Dermatitis trugen diese Lotion oder ein Placebo zweimal täglich für 30 Tage auf. Die Schwere der Krankheit wurde dann mit dem SCORAD (Scoring Atopic Dermatitis) bewertet, einem Werkzeug, das insbesondere die Schwere der Läsionen, die Intensität des Juckreizes und den Einfluss der Krankheit auf den Schlaf, die täglichen Aktivitäten und die Stimmung berücksichtigt. Der transepidermale Wasserverlust sowie der Juckreiz wurden reduziert. Darüber hinaus wurde eine Reduzierung der Hautbesiedlung durch S. aureus beobachtet.

Weitere von DRAGO geleitete Studien umfassten 4538 Patienten mit atopischer Dermatitis, die zufällig auf zwei Gruppen verteilt wurden. Die erste Gruppe erhielt eine Behandlung mit dem Probiotikum Lactobacillus salivarius in einer Dosis von 10.000 KBE/µg in Maltodextrin und die zweite Gruppe erhielt ein Placebo, bestehend nur aus Maltodextrin. Diese Tabletten wurden zweimal täglich über 16 Wochen eingenommen. Nach vier Monaten wurde eine signifikante Reduktion des SCORAD nur in der mit dem Probiotikum behandelten Gruppe beobachtet und es wurden keine Nebenwirkungen während der Studie festgestellt.

Einige Forscher haben eine Reduzierung der entzündlichen Mechanismen und eine Wiederherstellung der Hautbarriere nach der topischen Anwendung von Lactobacillus paracasei gezeigt. Diese Effekte sind vorteilhaft bei atopischer Dermatitis, einer Krankheit, die stark mit Hautentzündungen und einer empfindlichen Epidermis verbunden ist. Darüber hinaus haben in vitro Studien gezeigt, dass dieses Probiotikum auch hemmende Effekte auf das Wachstum von S. aureus und Cutibacterium acnes hat, einem Bakterium, das an der Pathogenese von Akne beteiligt ist.

Schlussfolgerung : Trotz der zunehmenden Anzahl von Forschungen zu diesem Thema, ist der Einsatz von Probiotika zur Bekämpfung der atopischen Dermatitis noch neu. Um eine sichere und effektive Nutzung dieser Mikroorganismen zu gewährleisten, müssen noch umfangreiche Studien durchgeführt werden, um die tatsächlichen Vorteile ihrer Anwendung zu beweisen und sicherzustellen, dass das Nutzen-Risiko-Verhältnis zu ihren Gunsten ist.

Quellen

  • GUENICHE A. & al. Effects of nonpathogenic gram-negative bacterium Vitreoscilla filiformis lysate on atopic dermatitis: a prospective, randomized, double-blind, placebo-controlled clinical study. The British Journal of Dermatology (2008).

  • SEGRE J. & al. Temporal shifts in the skin microbiome associated with disease flares and treatment in children with atopic dermatitis. Genome research (2012).

  • DRAGO L. & al. Changing of fecal flora and clinical effect of L. salivarius LS01 in adults with atopic dermatitis. Journal of clinical gastroenterology (2012).

  • PARK Y. H. & al. Probiotics and Atopic Dermatitis: An Overview. Frontiers in Microbiology (2016).

  • SUYENAGA E. & al. An approach on the potential use of probiotics in the treatment of skin conditions: acne and atopic dermatitis. International Journal of Dermatology (2018).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: