Magazin
Alle Themen
Acide polyglutamique pour une peau hydratée

Polyglutaminsäure, ein Wirkstoff für eine hydrierte Haut.

Polyglutaminsäure ist ein neuer Wirkstoff in der Hautpflege, der aus dem Schleim in fermentierten Sojabohnen gewonnen wird. Immer mehr wissenschaftliche Studien belegen die feuchtigkeitsspendende Wirkung auf die Epidermis und seine Fähigkeit, Reizungen und Verbrennungen zu lindern. Was ist die biologische Wirkungsweise von PGA, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen?

Was ist Polyglutaminsäure?

Polyglutaminsäure oder PGA ist ein Peptid, das aus der Polymerisation von Glutaminsäure entsteht. Sie ist der Hauptbestandteil von Nattô, einem japanischen Gericht, das aus fermentierten Sojabohnen hergestellt wird. Traditionell wurde PGA in der Medizin verwendet, um die Heilungsprozesse bei kleineren und größeren Verletzungen und Verbrennungen zu beschleunigen. Heute wird PGA hauptsächlich wegen ihres Nährstoffgehalts verzehrt. Neuere Studien haben sich jedoch auch mit ihren kosmetischen Vorteilen befasst. Dabei wurde festgestellt, dass sie hervorragende feuchtigkeitsspendende und beruhigende Eigenschaften besitzt. Polyglutaminsäure ist auch ein wirksames Mittel, um das Erscheinungsbild von Falten zu mildern.

Wie wirkt sich Polyglutaminsäure auf den Feuchtigkeitsgehalt der Haut aus?

Dieses Biopolymer bekämpft den Feuchtigkeitsverlust der Haut auf verschiedenen Ebenen:

  • Polyglutaminsäure ist ein filmbildendes Mittel

Mit anderen Worten, sie bildet einen mikroskopischen Film auf der Oberfläche des epidermalen Gewebes. Diese molekulare Anordnung wird als Mikrogel bezeichnet. Es quillt bei Kontakt mit Wasser auf und schließt die H2O-Moleküle ein. Somit begrenzt Polyglutaminsäure nicht nur den transepidermalen Wasserverlust, sondern fördert auch die Wasserspeicherung durch einen feuchtigkeitsspendenden Prozess. Eine Studie aus dem Jahr 2014 ergab, dass PGA eine stärker feuchtigkeitsspendende Wirkung als Hyaluronsäure hat. Tatsächlich ist es in der Lage, bis zum 5000-fachen seines Gewichts an Wasser zu binden. Zum Vergleich: Hyaluronsäure speichert das 1.000-fache ihres Gewichts an Wasser.

  • Polyglutaminsäure stimuliert die Produktion von Substanzen, die den natürlichen Feuchtigkeitsfaktor (NMF) bilden

Der NMF ist eine Gruppe von hygroskopischen Molekülen (Aminosäuren, Harnstoff usw.), die während der epidermalen Differenzierung gebildet werden und Wasser in der obersten Hautschicht binden. Polyglutaminsäure kurbelt die Produktion einiger dieser Moleküle an, darunter Pyrrolidoncarbonsäure (PCA), Milchsäure und Urocaninsäure.

  • Polyglutaminsäure schränkt die Aktivität der Hyaluronidase ein

Hyaluronidase ist das Enzym, das für den Abbau von Hyaluronsäure verantwortlich ist. Dieses Molekül wird überwiegend von den Fibroblasten der Dermis (tiefe Hautschicht) produziert und verleiht der Haut ihr pralles und aufgepolstertes Aussehen. Hyaluronsäure wirkt wie ein molekularer Schwamm und bindet Wasser. Im Laufe der Jahre nimmt ihr Gehalt ab: Mit 50 Jahren soll sich der Vorrat an Hyaluronsäure um die Hälfte verringert haben. Dieser drastische Rückgang führt zu einer Atrophie der Fetttaschen in der Tiefe der Lederhaut, die für das Auftreten von Falten und feinen Linien auf der Hautoberfläche verantwortlich sind. Durch die Hemmung der Aktivität des Enzyms Hyaluronidase beugt Polyglutaminsäure daher der Austrocknung der Haut und dem Auftreten von Alterserscheinungen vor.

Hinweis: PGA hilft zwar, den Feuchtigkeitsgehalt der Epidermis zu maximieren, kann jedoch aufgrund seines hohen Molekulargewichts nicht in der Tiefe wirken. Die Wirkung ist auf die obersten Hautschichten beschränkt. Niedermolekulare Hyaluronsäure wird eher empfohlen, um die Haut in der Tiefe mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Quellen

  • GOLDMAN D. M. & al. Polyglutamic acid: a novel peptide for skin care. Cosmetics Toiletries Magazine (2007).

  • HONG-JOO SONA & al. In vitro evaluation of new functional properties of poly-γ-glutamic acid produced by Bacillus subtilis. Saudi Journal of Biological Sciences (2014).

  • MOON-HEE SUNG & al. Promotion effects of ultra-high molecular weight poly-γ-glutamic acid on wound healing. Journal of Microbiology and Biotechnology (2015).

  • RADECKA I. & al.Poly-γ-glutamic acid: production, properties and applications. Microbiology Society (2015).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.