Magazin
Alle Themen
Se doucher après le bronzage.

Kann man direkt nach einer Bräunungssitzung duschen?

Das Bräunen verleiht Ihrer Haut einen gebräunten Teint. Es ist sowohl beruhigend als auch tröstlich, Ihren Körper einige Minuten der Sonne auszusetzen, aber es ist nicht immer angenehm, den Körper mit Sonnencreme zu beschichten. Der Wunsch, sich nach einer Bräunungssitzung zu waschen, macht sich bemerkbar, aber könnte dies nicht den Pigmentierungsprozess der Haut beeinträchtigen?

Zusammenfassung
Veröffentlicht 3. Juni 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 4 min Lesezeit

Ist es eine gute Idee, nach einer Bräunungssitzung zu duschen?

Während einer Sonnenbad-Sitzung, ob natürlich oder künstlich, wird die Melaninsynthese durch die Melanozyten als Reaktion auf die UV-Strahlenexposition aktiviert. Dieser Prozess hat vor allem eine schützende Rolle für die Epidermis, ermöglicht aber auch einen gebräunten Teint. Wenn man sich so aussetzt, ist es wichtig, bestimmte Maßnahmen zu ergreifen, einschließlich der Anwendung einer Breitspektrum-Sonnencreme. Dies ergänzt den Schutz, den das Melanin bietet, und begrenzt die durch UV-Strahlung verursachten Schäden (Sonnenbrand, Trockenheit, Hauterkrankungen...).

Wenn man vom Strand oder seinem Sonnenplatz zurückkehrt, ist der Wunsch, unter die Dusche zu gehen, um alle Sonnenfilter, die sich auf der Haut befinden, zu entfernen, ziemlich stark. Aber oft hat man Angst, dass Wasser, Seife oder das Reiben der Haut unter der Dusche dem Bräunungsprozess schaden und diesen Prozess verändern könnten. Keine Sorge: es gibt keinen Zusammenhang zwischen dem Duschen nach einer Bräunungssitzung und der Haltbarkeit der Färbung, die in der Regel einen Monat anhält. Tatsächlich ist der Mechanismus, durch den die Bräunung verblasst, die zelluläre Differenzierung, d.h. die Reifung der epithelialen Zellen, die sich mit Keratin anreichern, um tote Zellen (Korneozyten) zu werden, die die Hornschicht bilden und schließlich abgestoßen werden. Dieser Prozess ist intern in der Haut und wird in keiner Weise durch das Oberflächenphänomen des Duschens beeinflusst.

Anmerkung : Wenn Sie ein Selbstbräuner auf Ihr Gesicht oder Ihren Körper aufgetragen haben, warten Sie mindestens 6 Stunden, bevor Sie duschen. Es ist tatsächlich wichtig, zu warten, um das Risiko zu vermeiden, einen Teil des Produkts abzuspülen und mit einem ungleichmäßigen Bräunungseffekt und Bereichen, die stärker gefärbt sind als andere, zu enden.

Die Vorteile einer Dusche nach dem Bräunen.

Eine Dusche nach dem Sonnenbaden zu nehmen ist vorteilhaft für die Gesundheit der Haut. Dies ermöglicht insbesondere, die Epidermis von den Sonnenpflegeprodukten zu befreien, die sich auf ihrer Oberfläche befinden und die sich mit Schweiß und Sebum vermischen könnten. Es ist wichtig, all diese Unreinheiten zu entfernen, da sie für die Verstopfung der Hautporen verantwortlich sein könnten. Dieses Phänomen fördert dann das Auftreten von Unvollkommenheiten. Eine gute Dusche ist umso notwendiger, wenn Sie von einem Sonnenbad am Strand oder im Schwimmbad zurückkommen. Tatsächlich können Sandkörner oder das Chlor im Schwimmbad die Haut reizen und austrocknen.

Nach der Dusche empfehlen wir Ihnen, eine nährende Creme oder ein Öl auf Ihre Haut aufzutragen, um Ihre Epidermis zu beruhigen und wieder zu fetten. Es ist tatsächlich üblich, nach der Sonneneinstrahlung leichte Wärmeempfindungen zu verspüren. Schließlich, in den folgenden Tagen, hydratisieren Sie Ihre Haut intensiv. Dies wird dazu beitragen, den Hydrolipidfilm an ihrer Oberfläche wiederherzustellen und den Wasserverlust, den er erlitten hat, auszugleichen.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.