Magazin
Alle Themen
Informations inuline.

Inulin: Alles, was Sie über dieses Präbiotikum wissen müssen.

Das Hautmikrobiom beginnt, die Kosmetikindustrie zu interessieren. Probiotika, Postbiotika, Präbiotika... Ein Präbiotikum zieht besonders die Aufmerksamkeit auf sich: Es handelt sich um Inulin. Da es zunehmend in Pflegeprodukte integriert wird, erfahren Sie hier, was Sie darüber wissen sollten.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 17. Mai 2024, aktualisiert am 21. Mai 2024, von Kahina, Wissenschaftliche Redakteurin — 7 min Lesezeit
Themen :

Inulin in wenigen Worten.

Inulin ist ein Ballaststoff Präbiotikum , das nach der botanischen Gattung Inula benannt wurde, einschließlich des Alants (Inula helenium), aus dem es erstmals Anfang des XIXJahrhunderts extrahiert wurde. Es ist auch in anderen Pflanzen zu finden, darunter Chicorée, Topinambur und Dahlie.

DieInulin wird traditionell mit heißem Wasser extrahiert, aber es ist auch möglich, Enzyme und Ultraschall zur Unterstützung zu verwenden, um die Freisetzung der Verbindung aus pflanzlichen Zellen durch Hydrolyse oder durch die Erzeugung von Turbulenzen zu erleichtern. Chemisch gesehen handelt es sich um ein lineares Polysaccharid , das aus Glukose- und Fruktoseeinheiten besteht.

Probiotische Bakterien verwenden Inulin als präbiotische Nahrung. Seine Verwendung ist häufig als Lebensmittelzutat aufgrund seiner verdickenden und süßenden Eigenschaften, sowie in einigen Nahrungsergänzungsmitteln, und schließlich in Kosmetika unter dem INCI-Namen "Inulin". Tatsächlich wird es manchmal aufgrund seiner feuchtigkeitsspendenden und weichmachenden Wirkung auf die Haut verwendet.

Structure inuline.
Chemische Struktur von Inulin.
Quelle: ROBERTS et al. (2009).

Die vermuteten Vorteile von Inulin bei äußerer Anwendung.

DieInulin hat interessante Eigenschaften für die Haut. Es wird in Hautpflegeprodukten wie Reinigungsmitteln, Cremes, Seren und Masken verwendet. Die Konzentrationen von Inulin in diesen Kosmetika liegen normalerweise zwischen 0,5 und 3%. Es wird auch oral eingenommen, in Nahrungsergänzungsmitteln in Form von Pulver oder Granulat zum Verdünnen.

  • Inulin stellt das Hautmikrobiomwieder her.

    Tatsächlich haben Studien gezeigt, dass ihre topische Anwendung die Vermehrung von Pathogenen Escherichia coli, Corynebacterium striatum, Staphylococcus aureus, Pseudomonas stutzeri und Sphingomonas anadarae verhindert, während sie das Wachstum von "guten Bakterien" wie Staphylococcus equorum, Streptococcus mitis, Halomonas desiderata und Staphylococcus epidermidis fördert.

    Es wurde nachgewiesen, dass Inulin die Zuckerabbauwege der "guten" Bakterien bereichert. Inulin würde also auf das Hautmikrobiom einwirken, indem es den bakteriellen Stoffwechsel beeinflusst. Dadurch werden die Risiken von Hauterkrankungen, die mit pathogenen Bakterien in Verbindung stehen, reduziert und das Mikrobiom der Haut wird wieder "gesund".

  • Inulin fördert die Hautfeuchtigkeit.

    Inulin wäre in der Lage, die Hautfeuchtigkeit zu fördern, wenn es topisch angewendet wird. Zunächst einmal fördert es Bakterien (H. desiderata und S. mitis) , die positiv mit der Hautfeuchtigkeit korreliert sind, und reduziert Bakterien (P. stutzeri und S. anadarae) , die negativ mit der Hautfeuchtigkeit korreliert sind.

    Darüber hinaus, wird Inulin von Bakterien zur Synthese von Kohlensäuren, wie zum Beispiel Milchsäure, verwendet. Es spielt eine entscheidende Rolle bei der Kontrolle der Hautfeuchtigkeit und fördert auch die Hautregeneration. So behält die Haut eine gute Wasseraufnahme, erscheint dadurch praller und weniger trocken.

  • Inulin und seine antioxidativen Eigenschaften.

    Inulin kann als Radikalfänger wirken, der auf freie Radikale reagiert, die als Reaktion auf oxidativen Stress (UV-Strahlung, Tabak, etc.) entstehen und sich negativ auf die DNA und dermale Fasern wie Kollagen und Elastin auswirken. Daher könnte Inulin die Beschleunigung der Hautalterung verhindern und die Elastizität der Haut verbessern.

  • Inulin verringert die Hautentzündung bei oraler Einnahme.

    Eine kürzlich durchgeführte Studie hat bewiesen, dass eine inulinreiche Ernährung die Werte von proinflammatorischen Mediatoren im Kontext von Psoriasis reduzieren kann. Die Einnahme von Inulin könnte daher dazu beitragen, die Symptome von entzündlichen Hauterkrankungen zu reduzieren. Tatsächlich führt die Einnahme von Inulin zu einem Anstieg der Propionatwerte.

    Es ist bekannt, dass die Verwendung von oralem Propionat die entzündlichen Infiltrate und die mRNA-Spiegel von entzündlichen Zellen bei Dermatitis reduziert. Die Symptome von Dermatitis und anderen entzündlichen Hauterkrankungen werden durch die Ergänzung mit Nahrungsinulin verbessert, und daher wird ihm eine entzündungshemmende Wirkung zugeschrieben, wenn es oral eingenommen wird.

  • Inulin könnte das Auftreten oder die Vermehrung von grauen Haaren verhindern oder reduzieren.

    Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise für die Wirkung vonInulin auf das Haar. Es ist jedoch möglich, potenzielle Vorteile anzunehmen, insbesondere in Verbindung mit der antioxidativen Eigenschaft von Inulin.

    Studien haben gezeigt, dass die fotoinduzierte Verschlechterung der Haaroxidation zu einer Austrocknung der Haarfaser führt, die mit der Lipidoxidation verbunden ist. Tatsächlich können, indem die Integrität der Haarproteine vor der Sonneneinstrahlung bewahrt wird, die Haarpigmente selbst entfärbt werden, was zu grauen Haaren führt.

    So kann man annehmen, dass Inulin durch seine antioxidative Wirkung gegen Lipidperoxidation dazu beitragen könnte, das Ergrauen der Haare zu verhindern oder zu verringern , indem es die Melaninpigmente schützt. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass dies nur Hypothesen sind.

Gefahren und Vorsichtsmaßnahmen bei der Verwendung von Inulin auf der Haut?

DieInulin hat insgesamt ein positives Sicherheitsprofil. Sie kann ohne Risiko von Hautirritationen und ohne bekanntes Risiko von Wechselwirkungen mit anderen Komponenten verwendet werden. Allerdings sind die Daten bezüglich ihrer Sicherheit für die Haut bei schwangeren und stillenden Frauen sowie bei Kindern unzureichend. Wenn Sie sich in einer ähnlichen Situation befinden, wird empfohlen, Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie ein kosmetisches Produkt verwenden, das Inulin enthält.

Jedoch, wie bei jedem Inhaltsstoff, kann es Nebenwirkungen geben, wie allergische Reaktionen, die jedoch selten sind. Darüber hinaus können diese Reaktionen hauptsächlich den Pflegeprodukten zugeschrieben werden, die ihn enthalten. Es wird daher empfohlen, einen Hauttest für jedes neue Produkt durchzuführen, um mögliche Hautreaktionen zu bewerten. Wenn eine unerwünschte Wirkung auftritt, wird empfohlen, die Anwendung der Behandlung zu beenden und den Arzt so schnell wie möglich zu informieren.

Quellen

  • CUI S. W. & al. CHAPTER 13 - Dietary fiber: fulfilling the promise of added-value formulations. Modern Biopolymer Science (2009).

  • HETLAND R. B. Risk assessment of "other substances" – Inulin. Vitenskapskomiteen for mattrygghet (2016).

  • TRIPODO G. & alInulin as a multifaceted (active) substance and its chemical functionalization: From plant extraction to applications in pharmacy, cosmetics and food. European Journal of Pharmaceutics and Biopharmaceutics (2019).

  • SZMUC E. & al. Inulin as an effectiveness and safe ingredient in cosmetics. Polish Journal of Chemical Technology (2019).

  • BOYD T. & al. The prebiotic effect of triple biotic technology on skin health. Journal of Cosmetics, Dermatological Sciences and Applications (2021).

  • BOYD T. & al. Multi-omic approach to decipher the impact of skincare products with pre/postbiotics on skin microbiome and metabolome. Frontiers in Medicine (2023).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.