Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Exfoliation et points noirs.

Exfoliation: eine Lösung zur Beseitigung von Mitessern.

Mitesser sind eine der häufigsten Erscheinungsformen von Akne. Obwohl Menschen mit fettiger Haut anfälliger für Mitesser sind, kann jeder sie bekommen. Mitesser entstehen, wenn die Poren durch eine Kombination aus abgestorbenen Zellen und überschüssigem Talg aus den Talgdrüsen verstopft werden. Im Gegensatz zu Whiteheads, deren Poren geschlossen sind, haben Mitesser offene Oberflächen, was zu einer dunklen Oxidation führt. Die Exfoliation ist eine bevorzugte Option, um Mitesser zu entfernen und ihr Wiederauftreten zu verhindern.

Die zwei Arten der Exfoliation.

Es gibt zwei Methoden: diemechanische Exfoliation oder das Peeling und diechemische Exfoliation oder das chemische Peeling. Der Unterschied zwischen den beiden liegt in der Art und Weise, wie die abgestorbenen Zellen an der Hautoberfläche entfernt werden:

  • Generell beinhaltet ein chemisches Peeling Substanzen, die als AHA (Alpha-Hydroxysäuren), BHA (Beta-Hydroxysäuren) und PHA (Poly-Hydroxysäuren) bezeichnet werden. Diese Moleküle entfernen die Keratinozyten, indem sie die ionischen Bindungen brechen, destabilisieren dadurch die Hornschicht und verursachen deren allmähliche Ablösung.

  • Eine mechanische Peeling oder ein Scrub löst die abgestorbenen Zellen der Epidermis durch Reibung ab. Es gibt keine "chemische" Aktion auf der Oberfläche der Epidermis. Je nach Größe der festen Partikel im Produkt für die Abrasion kann das mechanische Peeling mehr oder weniger aggressiv für die Haut sein. Mikrokörner wie Pulver aus Fruchtkernen werden oft für das Peeling von Gesicht und Oberkörper bevorzugt. Größere Körner ermöglichen es, Körperbereiche zu peelen, wo die Haut dicker und weniger empfindlich ist, wie die Füße oder Beine.

Die mechanische Peeling, eine Praxis, die ein bis zwei Mal pro Woche durchgeführt werden sollte.

Um Mitesser loszuwerden, ist die Reinigung der Haut täglich von grundlegender Bedeutung, reicht aber nicht aus. Regelmäßig, ein bis zweimal pro Woche, führen Sie ein Peeling auf sauberer und trockener Haut durch, um die Poren zu entstopfen, abgestorbene Zellen an der Oberfläche zu entfernen und Unreinheiten zu beseitigen. Es ermöglicht das sanfte Peeling der Haut und das gründliche Reinigen der Poren durch eine mechanische Aktion. Ihre Haut wird gleichzeitig verfeinert, geglättet, strahlend und genährt. Es ist für alle Hauttypen geeignet.

Jedoch, zu viele Peelings können die Haut reizen. Wenn dies passiert, kann die Haut überschüssigen Talg produzieren, was die Poren weiter verstopfen kann. Deshalb sollten mechanische Peelings durchgeführt werden ein bis zweimal pro Woche je nach Ihrem Hauttyp. Darüber hinaus sind nicht nur das Gesicht die Orte, an denen Mitesser auftreten. Einige Körperbereiche können auch offene Komedonen beherbergen.

Tipp : Um das Peeling zu erleichtern, denken Sie daran, vorher einDampfbad (oder Gesichtssauna) zu machen, um das Sebum zu "verflüssigen". Dafür bringen Sie Wasser zum Kochen. Sobald das Wasser kocht, positionieren Sie Ihr Gesicht darüber und bedecken Ihren Kopf mit einem Handtuch. Lassen Sie den Dampf auf Ihrer Haut wirken.

Die chemische Peeling oder Exfoliation, Pflege, die täglich angewendet werden sollte.

Die AHA (Alpha-Hydroxysäuren), BHA (Beta-Hydroxysäuren) und PHA (Polyhydroxysäuren) sind chemische Peelings, die zur Entfernung von Mitessern eingesetzt werden sollten. Um jedoch jegliche Hautunannehmlichkeiten zu vermeiden, ist es ratsam, die richtige Säure entsprechend Ihrem Hauttyp zu wählen.

  • Die AHA sind in Wasser lösliche Säuren. Sie werden eher für trockene Haut empfohlen, da sie die Oberfläche exfolieren und gleichzeitig die Epidermis hydratisiert halten. Auch wenn es selten ist, dass trockene Haut Mitesser hat, ist es dennoch möglich! In der Hautpflege gibt es mehrere AHA, darunterGlykolsäure, Milchsäure und Mandelsäure. Glykolsäure ist die sensibilisierendste, da ihre geringe Größe es ihr ermöglicht, tief in die epidermalen Schichten einzudringen.

  • Im Vergleich zu AHA wirken BHA auf der Hautoberfläche und im Inneren der Poren. In der Hautpflege ist das hauptsächlich verwendete BHA die Salicylsäure, eine fettlösliche Säure. Dieser ursprünglich aus Weidenrinde extrahierte Wirkstoff hat interessante Eigenschaften für die Pflege von fettiger Haut, die zu Unreinheiten neigt. Dank seiner antiseptischen Wirkung, verhindert er das Wachstum und die Vermehrung von Pilzen, Viren und Bakterien, wie Cutibacterium acnes, einem Mikroorganismus, der für entzündliche Reaktionen bei Akne verantwortlich ist.

    Es übt auch eine keratolytische Wirkung und reinigende Wirkung aus. Es fördert die Entfernung abgestorbener Zellen an der Oberfläche der Epidermis und stimuliert die Zellerneuerung. Darüber hinaus helfen seine beruhigenden Eigenschaften dabei, die Symptome im Zusammenhang mit Entzündungen zu verringern. Salicylsäure wirkt in der Arachidonsäure-Kaskade und hemmt die Synthese von Prostaglandin E2, Molekülen, die entzündliche und schmerzhafte Effekte verursachen. In der Akne-Behandlung beruhigt es somit schmerzhafte Pickel und reduziert sichtbar Rötungen. Schließlich zielen seine seboregulierenden Eigenschaften auf die Bildung von Komedonen ab und verhindern die Verstopfung der Poren, die zu Mitessern führt.

  • Mit einer größeren molekularen Größe als AHA und BHA, dringen diePHA weniger tief in die Epidermis ein und sind besser geeignet für atopische Haut und/oder Haut mit Hauterkrankungen.Die drei wichtigsten in der Kosmetik verwendeten PHA sind das Gluconolacton, ein Antioxidans, das effektiv gegen Entzündungen kämpft; das Galaktose, das die Kollagenproduktion stimuliert und dieLactobionsäure, die für ihre feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften bekannt ist.

Zu beachten ist, dass diese Verbindungen täglich verwendet werden können. Sie sind oft in Seren enthalten und erfordern keinen Spülschritt. Dennoch, Vorsicht, AHA sind lichtempfindlich, sie sollten nur abends aufgetragen werden, während man darauf achtet, die Haut am nächsten Morgen vor den UV-Strahlen der Sonne zu schützen.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: