Neu: Glow Drops

Neu: Glow Drops

Weihnachten
Nach Edit
Gesichtspflege
Körperpflege und Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Hilfe & Kontakt
Alles über Milchsäure (Lactic Acid).

Alles über Milchsäure (Lactic Acid).

Lactic Acid ist für ihren Peeling-Effekt auf die obersten Hautschichten bekannt. Dieser Wirkstoff gehört zur Kategorie der Alpha-Hydroxysäuren (AHA). Er entfernt abgestorbene Hautzellen der Epidermis, sodass die Gesichtshaut glatter, strahlender und ebenmäßiger wird. Hier finden Sie alles Wissenswerte zur Milchsäure.

Veröffentlicht 28. November 2022, von Sandrine, Etudiante en pharmacie, — 6 min Lesezeit

Was ist Milchsäure?

Milchsäure ist ein chemisches Peeling, das durch die Fermentation von Laktose, einem in Milch enthaltenen Kohlenhydrat, entsteht. Sie kommt natürlich in der Haut vor und wird von den guten Bakterien der Hautflora produziert. Es wird daher als postbiotisch bezeichnet. Ebenso ist Lactic Acid auch in einigen Lebensmitteln wie Zuckerrohr und Wein enthalten. Sie sorgt für einen säuerlichen Geschmack, der für fermentierte Lebensmittel typisch ist.

In der Kosmetik lässt sich die Verwendung von Lactic Acid bis ins alte Ägypten zurückverfolgen. Kleopatra badete gerne in Eselsmilch, die große Mengen an Milchsäure enthält, um eine weiche Haut zu bekommen. Diese AHA entfernt abgestorbene Hautzellen aus der Epidermis, wodurch die Gesichtshaut glatter, strahlender und ebenmäßiger wird. Zur Erinnerung: AHA sind wasserlösliche organische Verbindungen, die für eine neue Haut empfohlen werden, indem sie die Zellerneuerung anregen.

In der Hautpflege kann Lactic Acid synthetischen oder pflanzlichen Ursprungs sein. Bei Typology wird die Milchsäure im milden Peeling-Serum durch Fermentation des in Maiskörnern enthaltenen Zuckers unter Verwendung spezieller Bakterien wie Lactobacillus gewonnen.

Milchsäure für die Haut.

Bei der Anwendung auf der Haut hat Lactic Acid zahlreiche Vorteile:

  • Sie hilft, abgestorbene Hautzellen zu entfernen, die die Poren verstopfen, und glättet das Hautbild. Sie löst die intrazellulären Verbindungen auf und regt so die Zellerneuerung an. Dieser Vorgang wird als Peeling bezeichnet. So belebt es einen fahlen Teint und beugt Mitessern vor.

  • Sie versorgt die Epidermis wirksam mit Feuchtigkeit. Forscher haben nachgewiesen, dass Milchsäure den natürlichen Feuchtigkeitsfaktor der Haut verbessert.

  • Sie lässt Pigmentflecken verblassen und glättet feine Linien.

  • Sie hellt Narben und Rötungen nach Entzündungen auf, insbesondere Aknezeichen.

Darüber hinaus wird Lactic Acid in kosmetischen Rezepturen als pH-Regulator verwendet, da der pH-Wert leicht sauer sein muss, um sich richtig an die Epidermis anzupassen.

Milchsäure für die Haare.

Diese Fruchtsäure wird vor allem bei der Behandlung von Schuppen eingesetzt. Sie mindert nämlich den möglichen Juckreiz und reguliert das Auftreten fettiger Schuppen. Sie hilft, einer Verstopfung der Haarfollikel vorzubeugen und eine gesunde Kopfhaut zu erhalten.

Dank ihrer feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften verhindert Lactic Acid auch das Austrocknen der Haarfasern und damit das Auftreten von Spliss.

Milchsäure: Anwendungsweise und Gegenanzeigen.

Milchsäure ist im Vergleich zu anderen AHAs mild. Im Allgemeinen wird sie für Personen mit empfindlicher Haut empfohlen, die ein sanftes Peeling anstreben. Da dieses Molekül größer ist als Glykolsäure, dringt es weniger tief in die Epidermis ein und ist daher weniger reizend als Glykolsäure. Lactic Acid ist daher eine hervorragende Alternative für Haut, die Glykolsäureprodukte nicht vertragen hat.

Allerdings bleibt sie ein starker Wirkstoff, der einige Nebenwirkungen wie Sonnenempfindlichkeit und Irritationen verursachen kann. Letztere können sich in Juckreiz, Brennen, Rötungen usw. äußern. Demzufolge ist Milchsäure als Peeling gemäß der EU-Kosmetikverordnung nur bis zu einer Konzentration von 10 % in einem Kosmetikprodukt zulässig.

Lactic Acid ist eine photosensibilisierende Substanz. Sie wird daher bevorzugt am Abend aufgetragen, um bei Sonneneinstrahlung keine Hautreizungen zu verursachen. Wir empfehlen Ihnen dennoch, am nächsten Tag und an den darauffolgenden Tagen eine Sonnencreme mit Breitband-Lichtschutz zu verwenden.

Bevor Sie ein Pflegeprodukt mit Milchsäure verwenden, sollten Sie einen Hautverträglichkeitstest durchführen. Geben Sie einige Tropfen Ihres Pflegeprodukts auf Ihre Armbeuge oder Ihren Handrücken und warten Sie 24 Stunden. Wenn Sie jegliche Hautreaktionen feststellen, sollten Sie Ihr Milchsäureprodukt nicht im Gesicht anwenden.

Zu beachten: Die Anwendung von Lactic Acid ist nicht empfohlen, wenn Sie eine Behandlung mit Retinoiden durchführen.

Typology-Produkte, die Milchsäure enthalten.

Wir haben ein Serum entwickelt, das 10 % Lactic Acid enthält. Es ist  und bietet Ihrer Haut durch ihre oberflächliche Wirkung ein sanftes Peeling. Indem es die Haut von abgestorbenen Hautzellen befreit, sorgt unser sanftes Peeling-Serum für einen strahlenden Teint und bekämpft Unreinheiten. Die Haut wird glatt und wirkt frisch. Außerdem enthält es das Antioxidans Acerola-Extrakt, das freie Radikale bekämpft, die für einen fahlen Teint verantwortlich sind.

Unser Serum ist für alle Hauttypen geeignet (fettige, trockene und Mischhaut). Es ist auch für empfindliche Haut geeignet, da es im Gegensatz zu Glykolsäure nicht reizend ist und weniger tief in die Haut eindringt.

Sources :

  • SMITH W. P. Epidermal and dermal effects of topical lactic acid. Journal of the American Academy of Dermatology (1996).

  • SACHDEVA S. Lactic acid peeling in superficial acne scarring in Indian skin. Journal of Cosmetic Dermatology (2010).

  • RATHI S.K. Acne vulgaris treatment : the current scenario. Indian Journal of Dermatology (2011).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: