Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Questions acide salicylique.

7 Fragen zur Salicylsäure.

Von Pickeln bis hin zu Anzeichen von Alterung und Schuppen ist Salicylsäure zu einem beliebten Inhaltsstoff geworden, der in verschiedenen Konzentrationen und Darreichungsformen erhältlich ist. Trotz ihrer Beliebtheit und nachgewiesenen Wirksamkeit bleiben jedoch einige Fragen offen. Hier beantworten wir sieben häufig gestellte Fragen.

Frage Nr. 1: Lässt Salicylsäure Pickel hervortreten?

Während der ersten Wochen der Anwendung kann Salicylsäure zu einem vorübergehenden Akneausbruch führen, bekannt als Hautreinigung, insbesondere bei Personen mit zu Hautausschlägen neigender Haut, indem sie versucht Verstopfungen, die tiefer in der Haut liegen, aufgrund ihrer lipidlöslichen Natur zu beseitigen. Dieses Phänomen tritt aufgrund der Fähigkeit der Salicylsäure auf, die Zellerneuerungsrate der Haut zu beschleunigen.

Wenn dies geschieht, wird die Ansammlung von Sebum, Schmutz und Ansammlungen abgestorbener Zellen, die tief in den Poren eingeschlossen sind, beschleunigt an die Oberfläche gedrückt. Dies führt dann zum Auftreten von nicht-entzündlichen Mikrokomedonen an der Hautoberfläche (weiße und schwarze Mitesser), die von trockener Haut, Reizungen und Schuppen begleitet sein können.

Ohne entsprechende Pflege können diese Mitesser zu entzündeten Akne-Pickeln führen.

Frage Nr. 2: Kann Salicylsäure auf dunkler Haut verwendet werden?

Salicylsäure kann sicher auf dunkler Haut verwendet werden. Es wird sogar empfohlen, diesen Wirkstoff in die Hautpflege einzubeziehen. Obwohl Akne alle Hautfarben betrifft, sind dunklere Hauttypen anfälliger für postinflammatorische Hyperpigmentierung und Narbenbildung nach einem Akneausbruch. Salicylsäure kann jedoch dazu beitragen, das Risiko von Akneläsionen durch ihre desmolytische Wirkung zu reduzieren.

Frage Nr. 3: Können schwangere Frauen Salicylsäure verwenden?

Laut dem Bericht des Wissenschaftlichen Ausschusses für Verbrauchersicherheit (SCCS), kann Salicylsäure in den zugelassenen niedrigen Prozentsätzen sicher während der Schwangerschaft oder Stillzeit verwendet werden. Es wurde jedoch nachgewiesen, dass es in gewissem Maße durch intakte Haut aufgenommen werden kann, abhängig von der Art des Trägerstoffs. Obwohl ein relativ geringer Anteil durch die Haut aufgenommen wird und es unwahrscheinlich ist, dass es ein Risiko für die Entwicklung des Kindes darstellt, empfehlen wir Ihnen, einen Gesundheitsfachmann zu konsultieren. Tatsächlich hat Salicylsäure eine chemische Struktur, die eng mit der von Aspirin verwandt ist. Letzteres wird jedoch als riskant am Ende der Schwangerschaft angesehen, obwohl weitere Studien erforderlich sind. Tatsächlich haben einige Studien gezeigt, dass seine Verwendung mit Fehlgeburten, angeborenen Missbildungen, Blutungskomplikationen und Salizylismus in Verbindung gebracht werden könnte.

Frage Nr. 4: Ist Salicylsäure ein photosensibilisierender Wirkstoff?

Glykolsäure, Milchsäure... es ist bekannt, dass die topische Anwendung bestimmter Wirkstoffe die Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenlicht erhöhen kann und daher angemessene Sonnenschutzmaßnahmen erfordert. Dies scheint jedoch nicht der Fall bei der Salicylsäure zu sein. Basierend auf Studien an Menschen und Mäusen stimmt das CSSC zu, dass Salicylsäure keine photosensibilisierenden Eigenschaften hat. Es wäre daher kein Problem, sie morgens zu verwenden. Im Gegenteil, Salicylsäure könnte tatsächlich einen möglichen photoprotektiven Effekt auf die Haut haben . Sie würde einen Spitzenabsorptionswert von etwa 305 - 310 nm im UVB-Bereich aufweisen.

Zwei klinische Studien haben gezeigt, dass Salicylsäure, die kurz vor der UV-Strahlenexposition aufgetragen wird, das Risiko von Sonnenbrand verringert. Es wurde vorgeschlagen, dass der Benzolkern der Salicylsäure UV-Energie absorbiert und sie in Strahlung mit längeren Wellenlängen umwandelt, die als Wärme wahrgenommen wird. Jedoch erfordern diese Experimente die Anwendung einer relativ hohen Konzentration von Salicylsäure kurz vor der Sonnenexposition, um einen "Sonnenschutz" zu erzielen. Eine solche Konzentration (> 2%) kann jedoch bei regelmäßiger Anwendung eine übermäßige Exfoliation und Reizungen verursachen.

Aus Vorsichtsgründen, empfehlen wir die Anwendung einer Sonnenschutzpflege nach der Verwendung von Produkten, die mit Salicylsäure formuliert sind. Keine weiteren Vorsichtsmaßnahmen sind notwendig.

Frage Nr. 5: Was sind die Gefahren einer Hautanwendung von Salicylsäure?

Im Jahr 2018 hat das CSSC eine positive Stellungnahme zur Verwendung von Salicylsäure abgegeben. Es wird als sicher in kosmetischen Produkten angesehen und ist für alle Hauttypen geeignet.

Rat : Bevor Sie Salicylsäure verwenden, testen Sie diese auf einer kleinen Hautpartie (Ellenbogenbeuge, hinter dem Ohr, Innenseite des Handgelenks), um zu überprüfen, ob Sie allergisch darauf reagieren oder nicht. Verwenden Sie es nicht, wenn sich eine Reaktion an der Stelle des Epikutantests entwickelt.

Andererseits kann man ein Kribbeln, ein leichtes Wärmegefühl, Irritationen, Schuppung und trockene Haut verspüren. Diese Nebenwirkungen können je nach Hauttyp und verwendeter Konzentration variieren. Salicylsäure ist derzeit in Anhang III und Anhang V der Kosmetikverordnung geregelt, mit maximalen Konzentrationen und spezifischen Anwendungsbedingungen.

Tatsächlich wurden seltene Phänomene systemischer Toxizität (Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Tinnitus, Psychose, Koma, Tod) beobachtet, wenn hohe Konzentrationen von Salicylsäure auf große Hautflächen aufgetragen wurden. Darüber hinaus ist seine Verwendung in Mundpflegeprodukten, Sprühprodukten und Hygieneprodukten für Kinder unter 3 Jahren verboten.

Form von SalicylsäureMaximale Konzentration
Konservierungsmittel0,5%
Frei verkäufliche topische Produkte, mit Ausnahme von Körperlotionen, Mascaras, Lippenstiften, Augenstiften, Roll-On-Deodorants und Lidschatten, bei denen keine Grenzen gesetzt sind2,0%
Abzuspülende Produkte für die Haare und die Gesichtsbehaarung3,0%

Frage Nr. 6: Ist Salicylsäure krebserregend?

Tierstudien wurden durchgeführt, um das karzinogene Potenzial von Salicylsäure zu bewerten. Basierend auf den erhaltenen Ergebnissen wurde es als frei von solchen Effekten angesehen und ist nicht karzinogen. Zusätzlich zeigen einige Forschungen, dass Salicylsäure möglicherweise anti-karzinogene Eigenschaften aufweist.

Frage Nr. 7: Ist Salicylsäure ein endokriner Disruptor?

Es sind Bedenken hinsichtlich möglicher Auswirkungen von endokrinen Disruptoren des Salicylsäure laut neuesten Studien aufgetaucht. Die europäische Regulierung klassifiziert es sogar als reproduktionstoxisch der Kategorie 2 (CMR 2). Mehrere Studien in vitro und ex vivo haben eine Verringerung der Testosteronproduktion nach Exposition gegenüber Acetylsalicylsäure gezeigt, was Beweise für einen antiandrogenen Wirkungsmechanismus liefert. Andere Studien in vitro und am Menschen haben gezeigt, dass Salicylate die Schilddrüse stören können.

Jedoch wurden alle Studien in vivo, ex vivo und in vitro mit Salicylaten, Estern (Acetylsalicylsäure) oder Salicylsäuresalzen durchgeführt. Daher sind weitere Untersuchungen erforderlich. Angesichts dieser Kontroverse hat die Europäische Kommission das CSSC gebeten, eine Sicherheitsbewertung für kosmetische Produkte durchzuführen. Im Dezember 2022 gab das CSSC seine Stellungnahme ab und erklärte, dass die Verwendung von Salicylsäure in kosmetischen Produkten in den angegebenen Konzentrationen unter Berücksichtigung der neuesten bereitgestellten Daten sicher ist.

Quellen

  • SHARPE G. & al. Emollients, salicylic acid, and ultraviolet erythema. Lancet (1990).

  • Cosmetic Ingredient Review Expert Panel. Safety assessment of salicylic acid, butyloctyl salicylate, calcium salicylate, C12-15 alkyl salicylate, capryloyl salicylic acid, hexyldodecyl salicylate, isocetyl salicylate, isodecyl salicylate, magnesium salicylate, MEA-salicylate, ethylhexyl salicylate, potassium salicylate, methyl salicylate, myristyl salicylate, sodium salicylate, TEA-salicylate, and tridecyl salicylate. International Journal of Toxicology (2003).

  • MAES D. & al. Salicylic acid protects the skin from UV damage. Journal of Cosmetic Science (2006).

  • HEARING V. J. & al. The effects of topically applied glycolic acid and salicylic acid on ultraviolet radiation-induced erythema, DNA damage and sunburn cell formation in human skin. Journal of Dermatological Science (2009).

  • STOODLEY M. A. & al. Intracranial haemorrhage in pregnancy. Obstetric Medicine (2009).

  • ARIF T. & al. Salicylic acid as a peeling agent: a comprehensive review. Clinical, Cosmetic and Investigational Dermatology (2015).

  • Scientific Committee on Consumer Safety (SCCS). Opinion on salicylic acid (2019).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: