Neu: Glow Drops

Neu: Glow Drops

Weihnachten
Nach Edit
Gesichtspflege
Körperpflege und Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Hilfe & Kontakt
Gibt es Gefahren bei der Anwendung von Salicylsäure?

Gibt es Gefahren bei der Anwendung von Salicylsäure?

Salicylsäure, die ursprünglich aus der Weidenrinde gewonnen wurde, ist eine Beta-Hydroxysäure (BHA) mit anerkannten keratolytischen und talgregulierenden Eigenschaften. Sie wird besonders bei der Behandlung von öliger Haut empfohlen, um Unreinheiten aller Art vorzubeugen oder zu mindern. Es regt die Zellerneuerung an und lässt einen fahlen und müden Teint wieder strahlen. Doch welche potenziellen Risiken und Nebenwirkungen sind mit der Anwendung verbunden? Schwerpunkt

Veröffentlicht 28. November 2022, von Maylis, Ingénieure chimiste, — 5 min Lesezeit

Die potenziellen Risiken von Salicylsäure.

Im Allgemeinen wird Salicylsäure von allen Hauttypen gut vertragen, selbst von den empfindlichsten.


Bei häufiger Anwendung von Salicylsäure kann es in den ersten Wochen zu leichten Beschwerden und Spannungsgefühlen kommen. Dieser Wirkstoff verursacht manchmal Rötungen, Juckreiz und Kribbeln. Diese Nebenwirkungen treten vor allem bei Personen mit empfindlicher Haut auf. Diese Reaktionen sollten Sie jedoch nicht beunruhigen, da sie in der Regel nach einigen Tagen wieder verschwinden. In dieser Zeit kann sich Ihre Haut an den neuen Wirkstoff gewöhnen. Außerdem sind sie ein Beweis dafür, dass die Pflege tatsächlich auf Ihre Epidermis wirkt und die Zellerneuerung ankurbelt. Um diese Beschwerden zu lindern, sollten Sie die Menge und Häufigkeit der Anwendung von Salicylsäure reduzieren. Wenn Ihre Haut nach mehreren Anwendungen immer noch reagiert, kann es sein, dass sie diesen Wirkstoff oder einen anderen Inhaltsstoff Ihres Produkts nicht verträgt. In diesem Fall sollten Sie die Anwendung abbrechen.

Nebenwirkungen von Salicylsäure.

Obwohl Salicylsäure für alle Hauttypen geeignet sein kann, gibt es einige Nebenwirkungen:

  • Die Anwendung von Salicylsäure in Kombination anderer Säuren mit keratolytischer Wirkung wie Glykolsäure und Azelainsäure ist nicht ratsam. Diese Kombination fördert nämlich ein übermäßiges Peeling der Haut.

  • Wenn Ihre Haut Verletzungen aufweist, sollten Sie keine Salicylsäure verwenden, da dies die Verletzungen verschlimmern könnte.

  • Sehr empfindliche Haut verlangt eher nach einem sanften Peeling und Feuchtigkeitsversorgung. Verzichten Sie daher auf diese Säure, wenn Sie diesen Hauttyp haben.

Die EU-Kosmetikverordnung verbietet diesen Wirkstoff in Präparaten, die für Kinder unter drei Jahren bestimmt sind. Dies gilt nicht für Shampoos. Bei Gesichtspflegeprodukten ist seine Beimischung auf 2 % begrenzt.

Zusätzliche Klarstellung: Salicylsäure in der Gesichtspflege ist für schwangere oder stillende Frauen nicht kontraindiziert.

Ist Salicylsäure photosensibilisierend?

Nein, Salicylsäure erhöht nicht die Empfindlichkeit der Haut gegenüber der Sonne. Sie kann morgens aufgetragen werden. Das gilt auch, wenn Sie vorhaben, tagsüber vor die Tür zu gehen. Wenn Sie eine Salicylsäure in Ihre morgendliche Schönheitsroutine integrieren möchten, tragen Sie anschließend einen Breitband-Sonnenschutz auf, um Ihre Haut trotzdem bestmöglich vor möglichen Irritationen durch UV-Strahlen zu schützen.

Interessanterweise kann Salicylsäure einen Lichtschutz haben! Zwei klinische Studien haben gezeigt, dass Salicylsäure, wenn sie einige Minuten vor einer UV-Bestrahlung aufgetragen wird, den Sonnenbrand verringert. Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass in diesen Experimenten eine relativ hohe Konzentration und Menge Salicylsäure kurz vor der UV-Bestrahlung aufgetragen wurde. Es ist absolut nicht empfehlenswert, Salicylsäure als Sonnenschutzmittel zu verwenden, denn um einen wirksamen Sonnenschutz zu erreichen, müssten Sie eine Konzentration verwenden, die weit über den in Kosmetika üblicherweise verwendeten 2 % liegt. Eine solche Konzentration würde bei häufiger Anwendung ein zu starkes Peeling und zu viele Irritationen verursachen.

Salicylsäure: Anleitung zur Anwendung.

Dieser Wirkstoff wird aufgrund seiner antimikrobiellen und talgregulierenden Wirkung besonders für ölige, unreine Haut empfohlen. Salicylsäure behandelt effektiv verstopfte Poren und beugt der Bildung von Mitessern vor. Gleichzeitig peelt es die Haut, entfernt abgestorbene Hautzellen und kurbelt die Zellerneuerung an. Der Teint wird aufgeweckt und erstrahlt in neuem Glanz.

Je nach Gehalt in den Produkten kann Salicylsäure entweder als Kur über einen begrenzten Zeitraum oder als tägliche Pflege in Ihrer Schönheitsroutine verwendet werden. Bei Typology finden Sie zwei Pflegeprodukte auf der Basis von Salicylsäure. Das Serum für lokale

Sources :

  • RÈGLEMENT (CE) No 1223/2009 DU PARLEMENT EUROPÉEN ET DU CONSEIL du 30 novembre 2009 relatif aux produits cosmétiques.

  • HO-SUP LEE & IL-HWAN KIM. Salicylic acid peels for the treatment of acne vulgaris in asian patients. Dermatologic Surgery (2009).

  • Kornhauser, A. et al. The effects of topically applied glycolic acid and salicylic acid on ultraviolet radiation-induced erythema, DNA damage and sunburn cell formation in human skin. J Dermatol Sci, (2009)

  • Thomas Mammone & al., Salicylic acid protects the skin from UV damage, Journal of Cosmetic Science, (2006).

  • Bubna, A. K. Aspirin in dermatology: Revisited. Indian Dermatol Online J. (2015)

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: