Magazin
Alle Themen
Prévenir érythème fessier bébé

Wie vermeidet man den roten Baby-Popo?

Es ist ziemlich häufig, Rötungen am Po Ihres Babys zu bemerken. Obwohl sie oft harmlos sind, können sie Quellen von Unbehagen und Juckreiz sein. Einige einfache tägliche Handlungen können Windeldermatitis verhindern. Wie vermeidet man Rötungen im Windelbereich des Säuglings? Hier sind die Schlüssel.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 11. April 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 5 min Lesezeit

Wie äußert sich der Windelausschlag bei Säuglingen?

Rote Gesäßhaut gehört zu den häufigsten Hautproblemen bei Babys. Obwohl diese Irritationen in der Regel harmlos sind, sind sie dennoch eine Quelle der Sorge für die Eltern. Sie äußern sich durch das Auftreten von juckenden roten Flecken auf dem Gesäß und der Innenseite der Oberschenkel des Säuglings. Einige einfache Maßnahmen können dazu beitragen, die Haut des Babys innerhalb weniger Tage zu beruhigen. Wenn jedoch die Entzündung anhält, ist es unbedingt notwendig, einen Kinderarzt zu konsultieren , um jede Infektion zu vermeiden.

Rötungen im Gesäßbereich sind ein Zeichen für Trockenheit der empfindlichen Haut Ihres Babys. Oft durch Kontakt mit einer Substanz, die es nicht verträgt, und Reibung verursacht, kann der Windeldermatitis, oder Sitzdermatitis, auch auf eine längere Exposition in der feuchten Umgebung der Windel folgen. Tatsächlich ist diese Umgebung günstig für bakterielle und pilzartige Kolonisationen, Phänomene, die Reizungen verschlimmern und Rötungen verlängern.

Vorbeugung von rotem Baby-Popo: Die zu ergreifenden Maßnahmen.

Ein gute Hygiene ist unerlässlich zur Vorbeugung von Windeldermatitis, aber auch um deren Verschlimmerung zu vermeiden.

Um den Komfort Ihres Babys zu bewahren und Windeldermatitis zu vermeiden, ist es unerlässlich, den Po Ihres Babys so sauber und trocken wie möglich zu halten . Dies beinhaltet insbesondere den regelmäßigen Wechsel seiner Windeln, damit es nicht lange eine verschmutzte Windel trägt. Kinderärzte stimmen auch überein, dass es besser ist, Einwegwindeln zu verwenden, die superabsorbierend und atmungsaktiv sind, anstatt Stoffwindeln, um Windelausschlag zu verhindern.

Zudem, genau wie Erwachsene, müssen auch Babys täglich gewaschen werden. Bevorzugen Sie dafür milde Produkte und Seifen, die frei von Parfümen, Alkoholderivaten und ätherischen Ölen sind, da diese Komponenten irritierend sein können und Rötungen, Juckreiz und trockene Haut verursachen können. Achten Sie auch darauf, Ihre Hände gut zu waschen, bevor Sie Ihr Kind pflegen oder ihm das Bad geben. Schließlich sei darauf hingewiesen, dass es empfohlen wird, den Po des Babys von vorne nach hinten zu reinigen und leicht zu tupfen , um die Haut nicht zu reizen.

Nach der Reinigung Ihres Kindes empfehlen wir, seine Haut gut zu befeuchten. Sie können dafür ein pflanzliches Öl wählen, wie das Kamelienöl oder Traubenkernöl, die für ihre nährenden Eigenschaften und ihre Eignung für Säuglinge bekannt sind. Es ist auch möglich, eine Salbe, eine Milch oder eine reichhaltige Feuchtigkeitscreme wie unseren Relipidierungs-Balsam zu verwenden. Dieses Pflegeprodukt, das für die ganze Familie geeignet ist und speziell für trockene bis sehr trockene Haut entwickelt wurde, bietet eine kontinuierliche Feuchtigkeitsversorgung für 24 Stunden. Angereichert mit relipidierenden und beruhigenden Wirkstoffen, nährt es die Haut, stellt ihren Hydrolipidfilm wieder her und gleicht das Hautmikrobiom aus.

Schließlich, um Windeldermatitis zu verhindern, ist es ratsam, Ihr Kind nicht mit reizenden und zu engen Stoffen zu kleiden. Die weite Kleidung aus weichen und sanften Materialien wie Leinen oder Baumwolle begrenzt die Reibung und somit die Rötungen.

Machen Sie sich keine Vorwürfe, wenn Ihr Baby trotz all Ihrer Bemühungen unter Rötungen im Gesäßbereich leidet. Dieser Zustand ist sehr häufig und kann leicht von einem Kinderarzt behandelt werden.

Quellen

  • KANTI V. & BLUME-PEYTAVI U. Prevention and treatment of diaper dermatitis. Pediatric Dermatology (2018).

  • MICETIC-TURK D. & al. Diagnosis and management of diaper dermatitis in infants with emphasis on skin microbiota in the diaper area. International Journal of Dermatology (2018).

  • CICCONE A. & VARBANOV M. L’érythème fessier, conseils et traitements. Actualités pharmaceutiques (2020).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen