Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Soins cheveux blancs.

Welche Pflege für weißes Haar?

Wenn das Haar ergraut, neigt es dazu, trocken und stumpf zu werden, aufgrund des Fehlens von Melanin im Kern der Haarfaser. Sie können auch unkontrollierbar und schwer zu stylen sein. Glücklicherweise gibt es spezielle Pflegeprodukte für graues Haar. Entdecken Sie mehrere davon.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 27. Januar 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 5 min Lesezeit

Was ist die Ursache für weißes Haar?

Das Ergrauen der Haare, auch bekannt als Canitie, ist ein natürlicher und unvermeidlicher Prozess. Die ersten weißen Haare erscheinen in der Regel um das dreißigste Lebensjahr herum, infolge eines Verlusts an Aktivität und Anzahl der Melanozyten, den Zellen, die sich am Grund der Haarzwiebel befinden und für die Sekretion von Melanin verantwortlich sind. Dieses Pigment gibt den Haaren ihre Farbe.

Darüber hinaus bildet sich, wenn das Haar wächst, gleichzeitig Wasserstoffperoxid auf der Kopfhaut. Diese reaktive Spezies ist in der Lage, eine Reaktionskette auszulösen, die zum Abbau von Melanin führt, wird jedoch normalerweise zuvor durch Katalase, ein Enzym, eliminiert. Mit der Zeit nimmt jedoch die Menge an Katalase in den Zellen ab, was den Abbau von Melanin durch Wasserstoffperoxid begünstigt. Andere Faktoren können das Auftreten von Grauhaarigkeit beeinflussen, wie zum Beispiel Vererbung, Rauchen, Sonneneinstrahlung, Mangelerscheinungen...

Weißes Haar: Welche Pflegeprodukte sollten verwendet werden?

Weißes Haar hat eine etwas andere Textur als anderes Haar und ist empfindlicher und anfälliger für äußere Einflüsse. Deshalb benötigen sie eine Pflege und spezielle Behandlungen.

  • Ein sanftes und stärkendes Shampoo im Wechsel mit einem antioxidativen Shampoo.

    Das Auftreten von grauen Haaren ist nicht die einzige Folge des Alterns auf Haarebene. Es wird auch festgestellt, dass die Sebumproduktion durch die Talgdrüsen im Laufe der Zeit allmählich abnimmt, was die Hydratation und den Schutz der Haarfasern beeinträchtigt. Deshalb kann es sinnvoll sein, das Shampoo zu wechseln, wenn die grauen Haare zunehmen.

    Es wird empfohlen, eine sanfte und stärkende, nicht austrocknende Pflege zu wählen, die abwechselnd mit einem antioxidationsreichen Shampoo verwendet wird. Tatsächlich neigen weiße Haare aufgrund ihres Melaninmangels zum Vergilben. Dieses Pigment, das nicht nur die Haarfarbe bestimmt, bekämpft auch den oxidativen Stress, der teilweise für das Vergilben der Haare verantwortlich ist. Die Zufuhr von Antioxidantien gleicht den Mangel an Melanin teilweise aus. Sie können auch ein sogenanntes violettes Shampoo, also ein Gelbstich-entfernendes Shampoo, verwenden, wenn Sie feststellen, dass Ihre Haare anfangen, einen gelben Farbton anzunehmen.

  • Eine Spülung.

    Nach jedem Shampoo empfehlen wir Ihnen, eine Spülung auf Ihre Längen aufzutragen, insbesondere wenn Sie weißes Haar haben. Diese Pflegeprodukte sind formuliert, um das Haar zu weichen und zu rehydrieren, das möglicherweise durch das Waschen ausgetrocknet ist. Darüber hinaus erleichtern sie das Entwirren und vermeiden zu aggressives Bürsten nach dem Duschen, was das Haar, das bereits empfindlich ist, noch mehr schädigen könnte.

  • Eine nährende und reparierende Maske.

    Wenn Sie langes oder mittellanges Haar haben, zögern Sie nicht, ein bis zweimal pro Woche eine nährende Maske auf Ihre Spitzen aufzutragen. Aufgrund ihrer Zerbrechlichkeit neigen weiße Haare eher dazu, sich zu beschädigen und Spliss zu bilden. Die Anwendung einer Maske stärkt die Längen und verhindert dieses Haarproblem. Sie könnten zum Beispiel unseren reparierenden Haarmaske ausprobieren, angereichert mit Ceramiden und Avocadoöl (INCI: Persea Gratissima (Avocado) Oil). Diese Behandlung repariert die Haarfaser tiefgreifend, verleiht dem Haar Geschmeidigkeit und Glanz und verhindert die Bildung von Spliss.

  • Ein Haaröl.

    Ähnlich wie bei der Anwendung von Masken, ermöglichen Ölbäder die Haare zu nähren und zu schützen. Sie werden auch ein bis zweimal pro Woche durchgeführt und sollten etwa fünfzehn Minuten einwirken, bevor sie ausgespült werden.

  • Ein Haar-Sonnenschutz.

    Die Sonnenstrahlen fördern die Gelbfärbung der Haare, indem sie oxidativen Stress in den Zellen verursachen. Weißes Haar ist besonders empfindlich, da es kein Melanin zum Schutz hat. Daher empfehlen wir an sonnigen Tagen, an denen Sie viel Zeit im Freien verbringen, Ihr Haar durch Anwendung eines Sonnenschutzmittels zu schützen. Oft in Form von Nebel oder Spray, das auf das Haar gesprüht wird, haben sich diese Pflegeprodukte im Laufe der Jahre als unverzichtbare Sommerbegleiter durchgesetzt.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: