Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Différence entre type de peau et état de la peau.

Unterschied zwischen Hauttyp und Hautzustand.

Fettige Haut, empfindliche Haut, reife Haut... es kann manchmal schwierig sein, den Unterschied zwischen diesen Bezeichnungen zu erkennen. Es ist jedoch wichtig, seine Haut und insbesondere ihre Beschaffenheit zu verstehen, um die passenden Pflegeprodukte in die tägliche Schönheitsroutine zu integrieren. Hauttyp, Hautzustand... wir erklären Ihnen alles.

Der Hauttyp: Worum handelt es sich dabei?

Die Haut gehört zu den wesentlichen Organen, die den Organismus bilden. Sie besteht aus mehreren Hautschichten im Inneren und einem Hydrolipidfilm an der Außenseite. Letzterer fungiert als eine Barriere, die die inneren Gewebe vor äußeren Angriffen schützt. Aufgrund seiner Zusammensetzung und des Anteils der Elemente, die ihn charakterisieren, ist der Hydrolipidfilm das grundlegende Element, das es ermöglicht, den Hauttyp zu bestimmen.

Der Hauttyp ist das Hautmerkmal, das sich nicht ändert; es wird durch unser genetisches Erbe bestimmt. Es gibt 4 Hauttypen:

  • Normale/Eudermische Haut: Dies ist eine sogenannte ausgeglichene und komfortable Haut, die weder zu fettig noch zu trocken ist. Das Gleichgewicht zwischen Sebumproduktion und Feuchtigkeitszufuhr scheint nicht beeinträchtigt zu sein. Sie hat eine regelmäßige Hautstruktur, einen gleichmäßigen Teint, eine glatte und weiche Textur und keine Unreinheiten.

  • Trockene Haut : Sie bezeichnet einen Hauttyp, der weniger Sebum als normale Haut produziert und daher eine beeinträchtigte Barrierefunktion aufweist. Aufgrund dieses Sebummangels kann die Haut täglich gespannt, rau und matt erscheinen. In extremen Fällen kann sie Rötungen, Schuppen und häufiges Juckreizgefühl aufweisen.

  • Fettige Haut : Bezieht sich auf eine Haut, die übermäßig Sebum produziert, meistens in der T-Zone (Stirn, Nase, Kinn). Die Hautoberfläche neigt dann dazu zu glänzen, die Poren sind sichtbar und erweitert, und Unreinheiten (Mitesser, Schwarze Punkte, Akne...) können auftreten.

  • Mischhaut : Dieser Hauttyp ist komplex. Tatsächlich, zeichnet er sich sowohl durch einen fettigen Bereich in der T-Zone des Gesichts aus, der Unreinheiten aufweisen kann, als auch durch Bereiche, die dazu neigen, normal bis trocken auf den Wangen zu sein.

Der Gesundheitszustand der Haut: Wovon sprechen wir?

Im Gegensatz zum Hauttyp kann der Hautzustand im Laufe des Lebens unter dem Einfluss verschiedener interner und externer Faktoren, denen sie ausgesetzt ist, verändern: Alterung, Hormone, klimatische Veränderungen, Verschmutzung, Stress, Ernährung... Diese Probleme können vorübergehend sein oder sich allmählich einstellen.

Es gibt verschiedene Hautzustände:

  • Akne-Haut: Sie zeichnet sich durch den entzündlichen Zustand der Hautoberfläche aus. Dieser Hautzustand wird durch eine Überproduktion von Sebum verursacht, die das Wachstum bestimmter für Akne verantwortlicher Bakterien fördert.

  • Empfindliche und reaktive Haut : Dies bezieht sich auf eine Haut, die häufig unter Kribbeln, Juckreiz leidet und rote Flecken aufweist.

  • Dehydrierte Haut : Sie ist an ihrem Mangel an Glanz, an den Dehydrierungsfältchen und an den Unbehaglichkeitsgefühlen zu erkennen.

  • Reife Haut : Es handelt sich um einen Hautzustand, der Anzeichen von Alterung zeigt (Falten, Hauterschlaffung, Altersflecken...) mit fortschreitendem Alter. Sie hat an Trockenheit verloren, ist faltig und an Elastizität mangelhaft.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: