Magazin
Alle Themen
Comédogénicité huile de sésame

Sesamöl, ein komedogenes Öl?

Sesamöl hat viele vorteilhafte Eigenschaften für Haut und Haare. Man könnte sich jedoch fragen, ob seine reiche Zusammensetzung nicht Elemente enthält, die es komedogen machen würden. Erfahren Sie im Folgenden, ob Sesamöl zu den komedogenen Pflanzenölen gehört.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 28. Juni 2024, aktualisiert am 28. Juni 2024, von Marie, Wissenschaftliche Redakteurin — 4 min Lesezeit

Was ist ein komedogenes Öl?

Ein Pflanzenöl wird als komedogen bezeichnet, wenn es die Fähigkeit hat, einen okklusiven Film auf der Hautoberfläche zu erzeugen. Dieser kann die Poren verstopfen und somit die Ausscheidung von Sebum blockieren, was das Auftreten von Unreinheiten begünstigt. Für Menschen mit fettiger Haut oder zu Akne neigender Haut kann die Anwendung eines komedogenen Öls eine Verschlechterung ihres Hautzustandes bewirken. Die Komedogenität von Ölen wird auf einer Skala von 0 bis 5 bewertet. Ein Inhaltsstoff wird als nicht komedogen bezeichnet, wenn sein Komedogenitätsindex 0 beträgt. Er gilt als wenig komedogen, wenn sein Index 1 oder 2 beträgt. Im Gegensatz dazu wird ein Öl mit einem Index zwischen 4 und 5 als komedogen angesehen und sollte von Menschen mit fettiger Haut vermieden werden.

Der Comedogenitätsindex wird durch verschiedene Kriterien beeinflusst, darunter das oxidative Potenzial des Öls, d.h. seine Anfälligkeit für Oxidation. Diese kann durch Exposition gegenüber Hitze, UV-Strahlen, Sauerstoff in der Luft oder durch ein Problem bei der Konservierung des Öls verursacht werden. Oxidation erhöht die Comedogenität. Darüber hinaus beeinflusst die Qualität des Öls sein comedogenes Potenzial. Im Allgemeinen sind pflanzliche Öle, die durch kalt Pressung extrahiert werden, weniger wahrscheinlich die Poren zu verstopfen. Schließlich beeinflusst die Geschwindigkeit, mit der das Öl in die Haut eindringt, seine Comedogenität. Ein dickes und fettiges Öl wird von der Haut schwer absorbiert und hat einen stärker ausgeprägten okklusiven Charakter.

Anmerkung : Die Anwendung eines Produkts, das ein komedogenes Öl enthält, führt nicht zwangsläufig zur Bildung von Komedonen. Verschiedene Faktoren können die Hautreaktionen beeinflussen, wie die Gesamtzusammensetzung, die Ölkonzentration des Produkts sowie der Hauttyp der Person.

Ist Sesamöl komedogen?

Das Sesamöl ist ein Pflanzenöl, das als sehr wenig komedogen betrachtet wird und einen Komedogenitätsindex von 1 aufweist. Tatsächlich wird es dank seiner Zusammensetzung, die reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren ist - Verbindungen, die für seine flüssige Beschaffenheit verantwortlich sind - das Sesamöl leicht von der Haut und der Kopfhaut aufgenommen und hinterlässt keinen fettigen Film auf der Oberfläche. Darüber hinaus hat dieses Pflanzenöl eine gute oxidative Stabilität, das heißt, sein oxidatives Potenzial ist relativ niedrig. Außerdem hat es einen hohen Gehalt an Vitamin E, einem Antioxidans, das zu seiner oxidativen Stabilität beiträgt.

Das Sesamöl kann daher als trockenes Pflanzenölbezeichnet werden. Es ist perfekt für alle Hauttypen geeignet, einschließlich fettiger oder zu Akne neigender Haut.

Um sicherzustellen, dass Sie ein nicht-komedogenes und qualitativ hochwertiges Sesamöl verwenden, ist es vorzuziehen, ein pflanzliches Öl zu wählen, dasaus biologischem Anbau stammt und durch Kaltpressung gewonnen wurde. Darüber hinaus sollten Sie darauf achten, es vor Wärme und Licht in einem luftdicht verschlossenen Behälter zu schützen. Einmal geöffnet, kann Sesamöl etwa 6 Monate im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Quellen

  • MORRIS W. E. & al. Use of the rabbit ear model in evaluating the comedogenic potential of cosmetic ingredients. Journal of the Society of Cosmetic Chemists (1983).

  • HWANG L. & al. Sesame Oil. Bailey's Industrial Oil and Fat Products (2005).

  • MICHALAK M. & al. The use of carrier oils in aromatherapy massage and their effect on skin. Archives of Physiotherapy and Global Researches (2018).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.