Magazin
Alle Themen
Propriétés hydratantes huile de sésame

Sesamöl, eine Quelle der Feuchtigkeitsversorgung.

Das pflanzliche Sesamöl wird oft zur Formulierung von Kosmetikprodukten verwendet. Es wird oft gesagt, dass es eine interessante Feuchtigkeitsquelle für Haut- und Haargewebe darstellt. Erfahren Sie, was wirklich dahinter steckt und lernen Sie mehr über die feuchtigkeitsspendenden Effekte von Sesamöl.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 4. Juli 2024, aktualisiert am 4. Juli 2024, von Marie, Wissenschaftliche Redakteurin — 5 min Lesezeit

Wie hydratisiert Sesamöl die Haut?

Das Sesamöl, oder Sesamum Indicum, wird in der Regel durch Kaltpressung aus Sesamsamen gewonnen. Es handelt sich dabei um eines der am häufigsten verwendeten Öle weltweit. Sesamöl hat eine sehr reiche Zusammensetzung an Wirkstoffen, die es ihm ermöglichen, eine Vielzahl von vorteilhaften Eigenschaften für Haut und Haare auszuüben. Tatsächlich hat es insbesondere Effekte entzündungshemmend, wundheilend, schützend und antibakteriell.

Eine kürzliche Studie von PIOTROWSKA hat sich mit dem Feuchtigkeitspotenzial von Sesamöl bei topischer Anwendung beschäftigt. Diese Studie umfasste eine Stichprobe von 35 jungen Frauen im Durchschnittsalter von 20 Jahren. Während der Studie wurden die Feuchtigkeitswerte der Hornschicht vor und nach einer Anwendung von Sesamöl gemessen. Darüber hinaus wurde eine weitere Schlüsselmaßnahme für die Hautfeuchtigkeit, der transepidermale Wasserverlust, auch TEWL genannt, durchgeführt. Die unten dargestellten Ergebnisse zeigen, dass Sesamöl nach nur einer Anwendung eine tatsächliche Wirksamkeit zur Verbesserung der Hautfeuchtigkeit aufweist.

ParameterVor der Anwendung von SesamölNach Anwendung von SesamölVariation
Hydratationsrate in der Hornschicht (Korneometrische Einheit)3241+ 27,3 %
Wasserverlust TEWL (g/m2.h)12,912- 7,0 %
Effet de l'huile de sésame sur différents paramètres de l'hydratation cutanée.
Source : PIOTROWSKA A. & al. Impact of Raspberry Seed Oil, Sesame Oil, and Coconut Oil on Skin in Young Women. Multidisciplinary Digital Publishing Institute Journal (2023).

Dank ihrer Zusammensetzung aus einfach ungesättigten Fettsäuren (Ölsäure) und mehrfach ungesättigten Fettsäuren (Linolsäure und Palmitinsäure), stärkt das Sesamöl das hydrolipidische Gleichgewicht der Haut, indem es einen Schutzfilm auf ihrer Oberfläche bildet, der den Wasserverlust aus den oberen Schichten der Epidermis begrenzt. Ölsäure ist tatsächlich ein Bestandteil des Talgs, einer fettigen Substanz, die von den Talgdrüsen produziert wird und die Hautfeuchtigkeit sicherstellt. Diese Fettsäure spielt eine wichtige Rolle beim Schutz der Haut. Linolsäure hingegen findet sich in den Zellmembranen der Hornschicht. Durch ihre Integration spielt sie eine Rolle bei der Hydratation, indem sie die Hautbarriere stärkt, was ebenfalls dazu beiträgt, den Wasserverlust zu verhindern. Die in Sesamöl enthaltenen Fettsäuren schützen die Haut also vor Austrocknung, indem sie einen echten Schild bilden.

Das Sesamöl trägt somit zur Aufrechterhaltung der Hautfeuchtigkeit und zum Schutz der Barrierefunktion bei.

Sesamöl zur Haarfeuchtigkeitspflege.

Die feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften des Sesamöls können auch dem Haar zugutekommen. Tatsächlich benötigen auch sie Feuchtigkeit, um gesund zu bleiben. Diese Rolle wird normalerweise vom Sebum erfüllt, das in der Kopfhaut von den Talgdrüsen synthetisiert wird, bevor es entlang der Haarfasern fließt und sie umhüllt. Wind, bestimmte Chemikalien oder zu kräftiges Bürsten können jedoch diesen Schutzfilm schwächen. Es ist dann gut, ihn mit einem Pflanzenöl wie Sesamöl zu stärken, um den Schutz der Haare zu erhalten und ihnen einen Glanz zu verleihen.

Darüber hinaus trägt Sesamöl zur Wiederherstellung und Kohäsion der Schuppen der Kutikula bei, dem äußeren Teil der Haarfasern. Dabei fördert es die Undurchlässigkeit und den Schutz der inneren Schichten wie dem Kortex. Letzterer ist reich an Keratin, das dem Haar seine Geschmeidigkeit und Elastizität verleiht. Die verschiedenen haarbezogenen Wirkungen von Sesamöl machen es zu einer interessanten Zutat für trockenes oder beschädigtes Haar.

Quellen

  • HWANG L. & al. Sesame Oil. Bailey's Industrial Oil and Fat Products (2005).

  • YAGOUB A. & al. Chemical Composition and Oil Characteristics of Sesame Seed Cultivars Grown in Sudan. Research Journal of Agriculture and Biological Sciences (2008).

  • PIOTROWSKA A. & al. Impact of Raspberry Seed Oil, Sesame Oil, and Coconut Oil on Skin in Young Women. Multidisciplinary Digital Publishing Institute Journal (2023).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.