3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Laser et lampe pulsée rosacée

Laser und gepulstes Licht: Alternativen gegen Rosazea?

Rosazea ist eine chronische Hautkrankheit, die Rötungen, Juckreiz oder Papeln verursacht. Es ist wesentlich, sie so früh wie möglich zu behandeln, um eine Verschlimmerung zu vermeiden. Es gibt mehrere Behandlungen zur Linderung von Rosazea, darunter Laser und gepulstes Licht. Was ist das Prinzip dieser Techniken? Sind sie wirklich effektiv? Wir klären auf.

Themen :

Was ist der Unterschied zwischen Laser und gepulstem Licht?

Der Laser und das gepulste Licht sind zwei Methoden der ästhetischen Dermatologie, die einen ähnlichen Funktionsmodus haben. Tatsächlich basieren beide auf dem Prinzip der selektiven Photothermolyse, die speziell auf erweiterte Blutgefäße abzielt, die für die mit Rosazea verbundenen Rötungen verantwortlich sind. Der Unterschied liegt in der Art des emittierten Lichts : monochromatisch für den Laser und polychromatisch für das gepulste Licht.

Auf technischer Ebene verwendet der Laser nur eine einzige Wellenlänge, was es ermöglicht, gezielt erweiterte Blutgefäße anzusprechen, ohne das umliegende Gewebe zu schädigen. Im Gegensatz dazu sendet das gepulste Licht eine Reihe von Wellenlängen zwischen 500 und 1200 nm aus, was zu einer weniger spezifischen Absorption und unerwünschten Auswirkungen auf das umliegende Gewebe führen kann. Daher wird in der Regel der Laser bevorzugt. Darüber hinaus kann der Laser auf allen Phototypen angewendet werden, im Gegensatz zum gepulsten Licht, das nur für Personen mit sehr heller bis leicht gebräunter Haut empfohlen wird.

Anmerkung : Laser- und gepulste Lichtsitzungen werden schwangeren Frauen nicht empfohlen. Die Daten über die Auswirkungen dieser Techniken auf die Entwicklung des Fötus sind begrenzt, daher ist Vorsicht geboten. Darüber hinaus sind Frauen während der Schwangerschaft anfälliger für Pigmentstörungen (und die berühmte Schwangerschaftsmaske) aufgrund der hormonellen Veränderungen, die sie erleben. Um diese zu vermeiden, ist es besser, Laser- und gepulste Lichtsitzungen zu vermeiden.

Der Laser und das gepulste Licht zur Reduzierung von Rosazea: gute oder schlechte Idee?

Rosazea ist eine Dermatose , eine chronisch fortschreitende und recht komplexe Erkrankung. Die ersten klinischen Anzeichen von Rosazea sind das Auftreten einer diffusen Rötung, in der Regel in der Mitte des Gesichts, begleitet von Kribbeln, Hitzewallungen und einer erhöhten Empfindlichkeit der Haut. Diese Symptome sind die Folge der Erweiterung der Blutgefäße an der Hautoberfläche, auch bekannt als Telangiektasien. Die Ursachen der Rosazea sind noch nicht vollständig verstanden, aber Genetik, Stress, Hitze oder der Verzehr von scharfen Lebensmitteln könnten eine Rolle spielen. Diese Krankheit kann sich im Laufe der Zeit ohne angemessene Behandlung verschlimmern und kann insbesondere einen Hautausschlag verursachen oder die Augen betreffen. Deshalb ist es sehr wichtig, bei den ersten Anzeichen einen Dermatologen aufzusuchen.

Es ist möglich, die Rosacea, die dem ersten Stadium der Rosacea entspricht, zu verbessern und Rötungen mit Laser- oder IPL-Sitzungen zu reduzieren. Schmerzlos und schnell haben mehrere Studien die Wirksamkeit dieser Techniken zur Reduzierung der Symptome und Verlängerung der Intervalle zwischen den Schüben gezeigt. Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass eine Laser- oder IPL-Behandlung keine endgültige Heilung garantiert und ein Rückfall möglich ist. Die Wahl des Lasers zur Behandlung der Rosacea hängt vom Durchmesser der Gefäße und der Größe des betroffenen Bereichs ab. Es ist oft hilfreich, mehrere Geräte in derselben Sitzung zu kombinieren. Darüber hinaus sind je nach Ausdehnung der Rosacea 2 bis 6 Sitzungen erforderlich. Die folgende Tabelle fasst die wichtigsten zur Behandlung der Rosacea verwendeten Laser zusammen.

LaserWellenlängeVerwendung
KTPKurz (532 nm)Im Falle von roten Teleangiektasien von bedeutender Größe (1,2 bis 10 mm)
Gepulster FarbstoffKurz (595 nm)Im Falle von roten Teleangiektasien, von kleiner bis mittlerer Größe
AlexandritGroß (755 nm)Im Falle von tiefen, blauen Teleangiektasien
DiodeGroß (800 nm)Im Falle von tiefen, blauen Teleangiektasien
Nd-YagGroß (1064 nm)Im Falle von violetten oder bläulichen Teleangiektasien

Lasersitzungen oder gepulstes Licht: Vorkehrungen, die getroffen werden müssen.

Eine Sitzung mit Laser oder gepulstem Licht ist nicht harmlos und es ist wichtig, bestimmte Vorsichtsmaßnahmen zu befolgen vor, während und nach der Behandlung.

  • Wie bereitet man eine Laser- oder gepulste Lichtsitzung vor?

    Bevor eine Laser- oder IPL-Sitzung (Intense Pulsed Light) durchgeführt wird, ist es wichtig, dass der Patient keine photosensibilisierenden Medikamente einnimmt, das heißt Medikamente, die die Lichtempfindlichkeit der Haut erhöhen. Tatsächlich haben einige Antibiotika oder entzündungshemmende Medikamente diese Eigenschaft und können das Risiko von Verbrennungen oder Hyperpigmentierung während der Sitzung erhöhen. Darüber hinaus wird empfohlen, sich in den zwei Wochen vor dem Termin nicht der Sonne auszusetzen.

  • Welche Vorsichtsmaßnahmen sollten während einer Laser- oder IPL-Sitzung getroffen werden?

    Während einer Laser- oder IPL-Sitzung ist es unerlässlich, die Augen des Patienten zu schützen. Dies gilt insbesondere, wenn die zu behandelnden Rötungen im Gesichtsbereich liegen. Tatsächlich können die Strahlen des Lasers oder des IPL schwere und irreversible Schäden an der Hornhaut, der Netzhaut, der Linse und anderen Augengeweben verursachen. Daher werden dem Patienten systematisch Schutzpads oder Schutzbrillen zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus wird dem Patienten empfohlen, nicht geschminkt zu erscheinen, um die Wirksamkeit der Laser- oder IPL-Behandlung nicht zu verringern.

  • Was ist nach einer Laser- oder IPL-Sitzung zu tun?

    Nach einer Laser- oder IPL-Sitzung neigt die Haut dazu, empfindlicher und anfälliger zu sein. Es ist daher wichtig, sie täglich zu hydratisieren und zu nähren mit einer geeigneten Pflege. Bevorzugen Sie reichhaltige Texturen mit Feuchtigkeitsspendern wie Glycerin, Aloe Vera oder Panthenol und stellen Sie sicher, dass die Creme nicht komedogen ist, d.h. sie ist nicht dazu geeignet, die Bildung von Komedonen zu fördern. Schließlich ist es notwendig, dass der Patient im Monat nach der Laser- oder IPL-Sitzung die Sonne meidet und seine Haut während sonnigen Perioden mit einem Sonnenschutzmittel mit einem Schutzfaktor von 50 schützt.

Quellen

  • SAURAT J.H., LIPSKER D., THOMAS L., BORRADORI L., LACHAPELLE J.M. Dermatologie et infections sexuellement transmissibles. Elsevier Masson (2017).

  • STEINHOFF M. & al. Recent advances in understanding and managing rosacea. F1000 Research (2018).

  • TAN J. & al. Rosacea: New Concepts in Classification and Treatment. American Journal of Clinical Dermatology (2021).

  • ALI F. & al. Rosacea. British Journal of Hospital Medicine.(2021).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen

Weiter: