Entdecken Sie unsere Top-Empfehlungen für feine Linien + Falten.

Entdecken Sie unsere Top-Empfehlungen für feine Linien + Falten.

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Gingembre anti-inflammatoire

Ist Ingwer ein wirksames natürliches Entzündungshemmendes Mittel?

Ingwer ist eine in der Küche anerkannte Zutat für den einzigartigen Geschmack, den er den Gerichten verleiht. Seine Verwendung erstreckt sich auch auf therapeutische und kosmetische Bereiche aufgrund seiner zahlreichen Vorteile für Haut und Haare. Kann er auch als entzündungshemmend betrachtet werden? Lassen Sie uns das gemeinsam herausfinden.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 25. Januar 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 5 min Lesezeit

Natürliche entzündungshemmende Eigenschaften von Ingwer?

Ingwer ist eine Wurzel, die ihren Ursprung in Asien hat, genauer gesagt in Indien und China. Sie wird seit Jahrtausenden in der Küche, in der Medizin und im Bereich der Gesichts- und Körperpflege verwendet. Ingwer hat einen würzigen Geruch und einen besonderen, wärmenden Geschmack. Ihm werden mehrere Vorteile aufgrund seiner einzigartigen spezifischen Zusammensetzung zugeschrieben, insbesondere entzündungshemmende Eigenschaften.

Unter den Wirkstoffen, die im Ingwer vorhanden sind und für seine entzündungshemmende Wirkung verantwortlich sind, können wir Gingerol, Shogaol und Citral nennen. Diese Moleküle wirken auf verschiedenen Ebenen in den Zellen der Epidermis, um Entzündungen zu reduzieren und die Haut und die Kopfhaut zu beruhigen. Gingerol ist insbesondere in der Lage, die Aktivität mehrerer proinflammatorischer Zytokine zu hemmen, aber auch das Enzym COX (Cyclooxygenase), das für die Produktion von Prostaglandinen verantwortlich ist, chemische Mediatoren der Entzündung.

Der Shogaol, dessen chemische Struktur der des Gingerols ähnelt, hat einen etwas anderen Wirkmechanismus. Um die Entzündung zu verringern, hemmt es die Aktivierung des Proteins NF-κB durch das Lipopolysaccharid (LPS), was zur Folge hat, dass esdie Induktion der Stickstoffmonoxid-Synthase (NOS) verhindert, ein Enzym, das an Entzündungsprozessen beteiligt ist.

Schließlich werden die Wirkungen von Gingerol und Shogaol durch die von Geranial ergänzt, einem der beiden Isomere von Citral. Studien haben gezeigt, dass dieser Wirkstoff die Aktivität des NLRP3-Inflammasom-Komplexes reduziert, was eine entzündliche Signalweg und die Synthese von proinflammatorischen Zytokinen (Interleukin-1β und Interleukin-4) auslöst.

Wie verwendet man Ingwer zur Bekämpfung von Entzündungen?

Wenn die Haut angegriffen wird, setzt ein komplexer Abwehrmechanismus ein: die entzündliche Reaktion. Verschiedene chemische Mediatoren werden dann mobilisiert, darunter Histamin, das von Mastzellen zur Erhöhung der Vasodilatation und der Durchlässigkeit der Blutgefäße ausgeschüttet wird, und Zytokine, die eine wichtige Kommunikationsrolle zwischen den Immunzellen spielen.

Es ist einfach, eine Entzündung zu erkennen, wenn sie auf der äußeren Oberfläche der Haut auftritt. Sie zeichnet sich durch das Auftreten von Rötungen und einer leichten Temperaturerhöhung in dem betroffenen Bereich aus. Eine Entzündung kann von Reizungen und Juckreiz begleitet sein, was für die betroffene Person unangenehm ist.

Der Ingwer kann helfen, die Haut zu beruhigen und Entzündungen zu lindern, sei es bei einer leichten Verbrennung oder bei Akne, Ekzemen oder Psoriasis. Im Falle von Akne kann beispielsweise die Anwendung einer mit Ingwer angereicherten Creme dazu beitragen, die Entzündung der Talgdrüsen zu reduzieren, die durch das Bakterium Cutibacterium acnes verursacht wird. Ingwer lindert auch die typischen Rötungen und Juckreiz der atopischen Dermatitis und vermindert die Schmerzempfindlichkeit.

Wie verwendet man Ingwer?

In der topischen Anwendung ist es möglich, Ingwerextrakt zu verwenden:

  • Als warme Kompresse: indem man einige Tropfen mit Wasser mischt, dann ein Tuch darin tränkt und es 10 bis 15 Minuten lang auf die entzündete Stelle aufträgt.

  • Als Massageöl: indem man einige Tropfen mit Calendulaöl oder süßem Mandelöl mischt und den betroffenen Bereich sanft massiert.

Zu beachten : Wenn Sie ein ätherisches Ingweröl verwenden, wird eine Verdünnung in einem pflanzlichen Öl von 1 bis 2% empfohlen, da eine höhere Konzentration die Haut reizen kann.

Quellen

  • KORLAKUNTA J. N. & al. Comparative antioxidant and anti-inflammatory effects of [6]-gingerol, [8]-gingerol, [10]-gingerol and [6]-shogaol. Journal of ethnopharmarcology 

  • PAZYAR N. Effects of ginger (Zingiber officinale) on skin conditions: A non quantitative review article. Journal of the Turkish Academy of Dermatology (2013).

  • KRASTANOV A. & al. Composition and comprehensive antioxidant activity of ginger (Zingiber officinale) essential oil from Ecuador. Natural Product Communication (2015).

  • FANG J. & al. Activation of Nrf2 target enzymes conferring protection against oxidative stress in PC12 cells by ginger principal constituent 6-shogaol. Food and Function (2015).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: