3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Risques du bronzage artificiel.

Ist das Solarium schädlich für die Haut?

Es kann verlockend sein, in ein Sonnenstudio zu gehen, um schnell braun zu werden. Doch dass Solarium gut für die Haut ist, können wir bedauerlicherweise nicht behaupten. Es birgt tatsächlich mehrere Risiken, die wir in diesem Artikel auflisten.

Ein Aufenthalt im Sonnenstudio ist gleichbedeutend mit einem langen Sonnenbad ohne Schutz.

Sonnenstudios, die für Minderjährige mittlerweile verboten sind, sind in der Regel der Ort, an dem eine künstliche Bräunung vorgenommen wird. Ziel dieser Methode ist es, die Melaninproduktion der Haut zu aktivieren, um auch ohne Sonne einen gebräunten Teint zu erhalten. Wenn Sie sich jedoch für eine 15-minütige Sitzung im Sonnenstudio entscheiden, entspricht dies einer ungeschützten Sonnenbestrahlung von etwa 2–3 Stunden. Die künstlichen UV-Strahlen, die in Sonnenstudios verwendet werden, sind intensiver und energiereicher als die natürlichen Strahlen der Sonne. Ist der Besuch im Solarium deswegen schädlich? Ja, da die UV-Strahlung gefährlicher ist. 

Das Solarium erhöht das Risiko von Hautkrebs.

Das Licht in Sonnenstudios gibt mehr UVA- und UVB-Strahlen ab als die Sonne. Während die UVB-Strahlen auf der Hautoberfläche bleiben und „nur“ für den Sonnenbrand verantwortlich sind, dringen die UVA-Strahlen tiefer in die Haut ein und erreichen die Lederhaut, wo sie die Bildung von freien Radikalen anregen. Diese reaktiven Moleküle greifen die DNA an und schädigen sie, was zu genetischen Mutationen und Hautkrebs führen kann.

Die größte Gefahr bei künstlicher Bräune ist das Risiko der Entwicklung von Hautmelanomen. Die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) hat UV-Kabinen als „krebserregend“ eingestuft und festgestellt, dass eine Exposition gegenüber künstlicher UV-Strahlung vor dem Alter von 30 Jahren das Risiko, ein Melanom zu entwickeln, um 75 % erhöht.

Im Übrigen wurde 2012 eine Studie vom französischen Dienst der öffentlichen Gesundheit durchgeführt, die zu dem Schluss kam, dass etwa 4,6 % der Fälle von Hautmelanomen, d. h. 347 Fälle pro Jahr, auf die Nutzung von Sonnenstudios zurückzuführen waren. Darüber hinaus schätzte dieses Institut, dass zwischen 19 und 76 der Todesfälle, die sich in diesem Jahr ereigneten, auf die regelmäßige Nutzung künstlicher Bräune zurückzuführen waren.

Solarium fördert die Faltenbildung und die Erschlaffung der Haut.

Ebenso beschleunigt das Sonnenbett die vorzeitige Hautalterung, da freie Radikale die Zellen und bestimmte Faserproteine schädigen. Dadurch entstehen Falten und die Hautoberfläche erschlafft. Die Auswirkungen wiederholter künstlicher Bräunung können im Vergleich zur Sonnenbräune sichtbarer und schwerwiegender sein.

Solarium erhöht das Risiko einer Hyperpigmentierung.

Die intensiven UV-Strahlen, die vom künstlichen Licht der Sonnenbetten abgegeben werden, sollen die Melaninsynthese anregen. Diese Produktion ist jedoch nicht immer überall gleichmäßig. Manchmal lagern sich Melaninklumpen an bestimmten Stellen der Lederhaut oder der Epidermis ab, was zu braunen Flecken führen kann. Ohne künstliche UV-Strahlen treten sie oftmals ab etwa 50 Jahren auf natürliche Weise auf und sind ein Zeichen für lebenslange Sonneneinstrahlung. Bräunungsstudios beschleunigen diesen Prozess und können schon viel früher zu braunen Flecken führen.

Ein Besuch im Sonnenstudio ist für manche Menschen besonders schädlich.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass das Solarium alle Gefahren, die mit dem Aufenthalt in der Sonne verbunden sind, bündelt und verstärkt. Zwar wird allen von Sonnenstudios abgeraten, aber einige Menschen sind besonders gefährdet. Es handelt sich dabei um die hellsten Phototypen, die von Natur aus weniger vor UV-Strahlen geschützt sind.

Biologisch lässt sich dies durch den geringen Anteil bestimmter Pigmente wie Melanin, Hämoglobin oder Carotinoide bei diesen Personen erklären. Außerdem ist die Art von Melanin, die sie synthetisieren (Phäomelanin), heller und weniger schützend. Daher sind Sonnenbänke für Menschen mit heller Haut äußerst kontraindiziert.

Auch Menschen mit einer hohen Anzahl an Muttermalen wird empfohlen, auf Solarium zu verzichten. Sie sind anfällig für die Entwicklung eines Hautmelanoms und ein Besuch im Sonnenstudio würde dieses Risiko nur noch weiter erhöhen.

Sources

  • HALPERN A. & al. Sunless tanning. Journal of the American Academy of Dermatology (2004).

  • CRANE J. & al. Skin cancer prevention. Statpearls (2022).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: